Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Färöer

Färöer

0
:
3

Halbzeitstand
0:1
Deutschland

Deutschland


FÄRÖER
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.


60.
75.
90.









Weiterhin fünf Zähler Vorsprung vor Schweden

Pflichtsieg bringt die DFB-Elf Brasilien ganz nah

Wenig Glanz versprüht, aber wie erwartet mit einem 3:0 die Hürde gegen die Färöer genommen und dem WM-Ticket einen weiteren Schritt nähergekommen. In Torshavn führten hochüberlegene Löw-Schützlinge zur Pause gegen aufopferungsvoll verteidigende Gastgeber nur mit 1:0. Der zweite Durchgang entwickelte sich zur zähen Angelegenheit, ehe die Nationalelf die Partie nach einem Elfmeter gegen den in der Folge dezimierten Underdog zum standardgemäßen Erfolg entschied.

Mertesacker trifft zum 1:0
Der Türöffner: Per Mertesacker bugsiert den Ball zum 1:0 über die Linie.
© Getty ImagesZoomansicht

Färöer-Coach Lars Olsen stellte nach dem 1:2 in Astana gegen Kasachstan dreimal um: Gregersen, Udsen und Ustinussen begannen für Näs, Hansson und Mouritsen.

Bundestrainer Joachim Löw tauschte im Vergleich zum 3:0 gegen Österreich einmal Personal aus: Für Reus (Magen-Darm-Probleme) kam Draxler zum Zug.

Munter war der Auftakt auf dem Kunstrasen der Färinger, die nur in der Anfangsphase bei zwei Kontern gefährlich vor dem deutschen Tor auftauchten, sich ansonsten aber einer drückend überlegenen DFB-Auswahl gegenübersahen, die sofort Zug zum Tor entwickelte.

Khedira gab einen ersten Warnschuss ab (4.), Olsens Rettungsversuch nach Draxler-Hereingabe landete an der eigenen Querlatte (5.), nach Davidsens robustem Einsatz gegen Özil im Strafraum blieb die Pfeife von Referee Mazeika stumm (8.), und Klose scheiterte an Keeper Nielsen (10.).

Özil & Co. bespielten die um den Strafraum herum postierten Gastgeber, nutzten ihre technische Überlegenheit, um den Ball auf dem Kunstrasen bis zum gegnerischen Sechzehner prima zirkulieren zu lassen. Den Färöern gelang es zumindest phasenweise, die Räume gut zu verdichten, deshalb feuerte die Löw-Elf auch aus der Distanz, blieb aber des Öfteren am Leiberwall hängen.

Gegen aufopferungsvoll verteidigende Färinger verpasste Klose sein 69. Länderspieltor, als er nur den Innenpfosten traf. In derselben Minute aber war es soweit: Nach Özils Ecke und Boatengs Kopfballverlängerung war Mertesacker aus kürzester Distanz zur Stelle und drückte die Kugel über die Linie - dritter Treffer des Innenverteidigers im Nationaldress (22.).

Auch nach der Führung ging es weiter nur in Richtung Tor des Underdogs, der vor allem dann Probleme bekam, wenn die nach Ballverlust das Leder schnell wieder erobernde Löw-Elf das Tempo anzog. Nielsen stand bei Kloses Kopfball richtig (30.) und parierte auch Draxlers Knaller (33.), ansonsten verstrickte sich die Nationalef bis zur Pause im Abwehrnetz des Olsen-Teams.

WM-Qualifikation

Dies änderte sich auch zu Beginn des zweiten Durchgangs zunächst nicht. Zu durchschaubar gerieten die umständlichen Angriffsbemühungen der Gäste, die weiterhin tief in der eigenen Hälfte verharrenden Färingern das Verteidigen nicht allzu schwer machten. Die Bewegung fehlte, dem ballführendem Akteur mangelte es an Angeboten.

Der 175. der Weltrangliste wurde etwas mutiger, schaffte es aber nicht, gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. In einer zähen Partie dauerte es bis Mitte der zweiten Hälfte, ehe Baldvinson nach Khediras Kopfball auf der Linie rettete und das 0:2 verhinderte (67.).

Das zweite Tor fiel aber doch, als Müller einen Konter fuhr, Gregersen seinen Weg kreuzte und eine leichte Berührung genügte, um den Münchner zu Fall zu bringen. Elfmeter, Rot für den Verteidiger und Özil als sicherer Elfmeterschütze: Der Neu-Londoner verlud Nielsen und stellte auf 2:0 (74.).

Die Kräfte der Hausherren erlahmten etwas und damit die Konzentration. Müller nutzte seinen Freiraum im Zentrum nach Lahms Querpass und markierte den 3:0-Endstand (84.).

Mit einem Sieg gegen Irland (11. Oktober in Köln) können die Löw-Schützlinge, die weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf Schweden (1:0 in Kasachsten) haben, das WM-Ticket endgültig lösen.

WM-Qualifikation: Bilder zum Spiel
Deutschland gewinnt auf den Schafsinseln
Kunstrasen, böiger Wind und ein ungewohntes Stadion: Für die DFB-Auswahl ist die Reise auf die Färöer mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden. Und auch für die Fans hatte der Ausflug einige Überraschungen parat: In die Torsvöllur-Spielstätte in Torshavn passten gerade einmal 3500 Zuschauer.
Ungewohnter Anblick

Kunstrasen, böiger Wind und ein ungewohntes Stadion: Für die DFB-Auswahl war die Reise auf die Färöer mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden. Und auch für die Fans hatte der Ausflug einige Überraschungen parat: In die Torsvöllur-Spielstätte in Torshavn, die gerade auch noch umgebaut wird, passten gerade einmal 3500 Zuschauer.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
10.09.13
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Färöer
Aufstellung:
Nielsen (2,5) - 
J. Davidsen (4,5) , 
A. Gregersen (5)    
Baldvinsson (3,5) , 
V. Davidsen (4) - 
Udsen (4,5)    
Benjaminsen (4) , 
S. Olsen (4,5) , 
Justinussen (3)    
Holst (4,5)    
Edmundsson (5)    

Einwechslungen:
68. Klettskard für Edmundsson
68. Mouritsen für Udsen
76. Hansson für Holst

Trainer:
Olsen
Deutschland
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Lahm (3)    
Mertesacker (2,5)    
J. Boateng (2,5) , 
Schmelzer (4) - 
Khedira (2,5) , 
T. Kroos (3) - 
T. Müller (3)        
Özil (3)    
Draxler (3)    
Klose (3,5)    

Einwechslungen:
75. Schürrle für Draxler
79. M. Kruse für Klose
84. Sam für T. Müller

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Mertesacker (22., Linksschuss, J. Boateng)
0:2
Özil (74., Foulelfmeter, Linksschuss, T. Müller)
0:3
T. Müller (84., Rechtsschuss, Lahm)
Rote Karten
Färöer:
A. Gregersen
(73., Notbremse, T. Müller)
Deutschland:
-
Gelbe Karten
Färöer:
Justinussen
(3. Gelbe Karte)
Deutschland:
-

Spielinfo

Anstoß:
10.09.2013 20:45 Uhr
Stadion:
Torsvöllur, Torshavn
Zuschauer:
4118
Spielnote:  4,5
wenig Klasse, kaum Spannung, ein ungleiches Duell in erwarteten Bahnen.
Chancenverhältnis:
2:10
Eckenverhältnis:
2:7
Schiedsrichter:
Gediminas Mazeika (Litauen)   Note 2,5
souveräne Spielführung in einem leicht zu leitenden Spiel. Die Elfmeter- und Rot-Entscheidung war regelkonform.
Spieler des Spiels: