Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.11.2012, 09:44

Englands Nationalcoach muss gegen Schweden improvisieren

Rooney fehlt - Hodgson holt Zweitliga-Spieler Zaha

Nicht nur Joachim Löw und die deutsche Nationalmannschaft plagen vor dem letzten Länderspiel der Saison Personalsorgen. Auch die englische Auswahl muss den einen oder anderen Leistungsträger ersetzen: Zuletzt sagte Manchester-United-Stürmer Wayne Rooney Roy Hodgson ab. Der Nationaltrainer verhalf am späten Sonntagabend den Nachwuchskräften Wilfried Zaha und Carl Jenkinson zu ihren ersten Nominierungen.

Fehlt gegen die Schweden: Englands Stürmer Wayne Rooney von Manchester United.
Fehlt gegen die Schweden: Englands Stürmer Wayne Rooney von Manchester United.
© Getty ImagesZoomansicht

Der Offensivspieler Zaha von Zweitliga-Spitzenreiter Crystal Palace hat bislang lediglich fünf Spiele für die englische U21-Nationalmannschaft absolviert. Defensivmann Jenkinson vom FC Arsenal muss vom Weltfußballverband FIFA noch die Spielgenehmigung für England erhalten, da er bereits fürs finnische U19-Team gespielt hat. Im zurückliegenden Champions-League-Spiel beim FC Schalke (2:2) kam Jenkinson beim Klub von Per Mertesacker und Lukas Podolski nicht zum Zug. In der Königsklasse absolvierte er in dieser Runde bisher drei Partien, in der Premier League acht.

Für Zaha ist die Berufung ins englische Nationalteam ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk, denn er feierte erst am vergangenen Samstag seinen 20. Geburtstag. Zuletzt wurde 2010 ein Spieler aus der zweiten Liga Englands für das Nationalteam berufen, sieht man einmal von Englands drittem EM-Torwart Jack Butland als Keeper von Viertligist Cheltenham ab. Damals durfte sich Jay Bothroyd, der mittlerweile bei Sheffield Wednesday spielt, geehrt fühlen. Der ehemalige Cardiff-Stürmer hatte für die Waliser 15 Tore erzielt, als ihn Fabio Capello für das Länderspiel im November 2010 gegen Frankreich (1:2) nominierte und auch einsetzte.

- Anzeige -

Insgesamt müssen die "Three Lions" im Duell mit dem deutschen WM-Qualifikationsgegner Schweden, gegen den die Löw-Elf zuletzt ein spektakuläres 4:4 ablieferte, fünf fest eingeplante Kräfte ersetzen: Neben Wayne Rooney fehlen auch Theo Walcott (FC Arsenal), Jonjo Shelvey (FC Liverpool), Kyle Walker und Aaron Lennon (beide Tottenham).

Rooney hatte sich beim furiosen 3:2-Auswärtssieg bei Aston Villa verletzt und musste in der 79. Minute runter, Walcott erlitt beim 3:3 im Londoner Derby gegen Fulham in der Schlussphase eine Muskelverletzung.

Zuletzt hatte der englische Nationalcoach darauf gehofft, Jermain Defoe (Tottenham) und Alex Oxlade-Chamberlain (Arsenal) dazuzuholen, doch beide mussten verletzungsbedingt passen. So wurde auch wieder Tom Huddlestone von den Spurs berufen, der erstmals 2009 dabei war, aber seitdem nicht mehr berücksichtigt wurde.

In der WM-Qualifikation für die Endrunde 2014 in Brasilien rangieren die Engländer in der Gruppe H auf Platz eins mit einem Punkt Vorsprung vor Montenegro. Zuletzt spielten sie in Polen beim Gruppendritten 1:1.

12.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -