Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
14.07.2014, 22:56

Präsident Gauck ist sichtlich bewegt - Tor-Rekord eingestellt

Weltmeister-Splitter: Empfang auch in München - Reus dankt

Weltmeister wird man nun mal nicht alle Tage: Das Fernsehen verzeichnete einen neuen Allzeit-Rekord, der Bundespräsident meldete sich bewegt zu Wort, die DFB-Auswahl erhält eine Sonderbriefmarke, Joachim Löw vielleicht ein Denkmal. Und Marco Reus, der "Weltmeister der Herzen", bedankte sich bei seinem Kumpel Mario Götze. Eine "Siegerflieger"-Panne sorgte für Verspätung. Die Weltmeister-Splitter...

Mario Götze mit Marco-Reus-Trikot
In Gedanken dabei: Mario Götze brachte ein Marco-Reus-Trikot mit zur Siegerehrung im Maracana.
© picture alliance

+++ Gepäckwagen rammt "Siegerflieger" +++

Erst kamen die frischgebackenen Weltmeister rund eine halbe Stunde zu spät zum Flugzeug, dann musste das DFB-Team unverschuldet eine weitere Wartezeit in Kauf nehmen. Ein Gepäckwagen hatte beim Verladen der letzten Gepäckstücke den "Siegerflieger" gerammt - Lackschaden. Pilot Uwe Strohdeicher kündigte an, mit "größtmöglicher Geschwindigkeit zu fliegen", um die Verspätung wieder aufzuholen.

+++ Mit dem "Siegerflieger Fanhansa" nach Berlin +++

Das Flugzeug der deutschen Fußball-Weltmeister für die Reise in die Heimat ist kurzerhand umgetauft worden. "Siegerflieger Fanhansa", stand auf der Boeing 747-8, mit der sich das DFB-Team am Montag auf den Weg von Rio de Janeiro nach Berlin machte. Eigentlich trägt die Maschine den Namen "Potsdam". Auf dem Flugzeug war zudem eine stilisierte Deutschland-Fahne zu sehen. Der Flug mit der Nummer LH 2014 wird am Dienstag gegen 9 Uhr auf dem Flughafen Berlin-Tegel erwartet. Von dort geht es zur Fan-Meile am Brandenburger Tor, um sich den vielen Fans in Deutschland zu präsentieren.

+++ Erst Berlin, dann München: Party-Marathon für WM-Helden des FCB +++

Schon jetzt ist es ein Feier-Marathon, der da auf die übermüdeten Weltmeister am Dienstag in Deutschland zukommt. Für die deutschen Nationalspieler des FC Bayern wird er noch ein bisschen länger: "Die Bayerische Staatsregierung, die Stadt München und der FC Bayern möchten unsere 'Helden' unmittelbar nach ihrer Rückkehr am Münchner Flughafen kurz feiern", teilte der Rekordmeister am Montag mit. Um 9 Uhr landet der DFB-Tross erst einmal in Berlin-Tegel und setzt sich dann zum Fan-Empfang Richtung Brandenburger Tor in Bewegung. Geplante Ankunft: 11 Uhr.

+++ Papst Franziskus und Vorgänger Benedikt XVI. "informiert" +++

Die Konstellation war eigentlich optimal, doch weder der aus Argentinien stammende Papst Franziskus noch sein deutscher Vorgänger Benedikt XVI. haben das WM-Endspiel vor dem Fernseher verfolgt. "Ich habe Benedikt eingeladen, das Spiel anzuschauen, er hat es aber genau wie Papst Franziskus vorgezogen, es nicht anzuschauen und sich am nächsten Tag lieber vom Ergebnis informieren zu lassen", erklärte Erzbischof Georg Gänswein, Privatsekretär von Benedikt XVI., nach Angaben von Radio Vatikan.

+++ Reus gratuliert und dankt Götze +++

In den sozialen Netzwerken feiert man ihn als "Weltmeister der Herzen", und irgendwie war Marco Reus ja auch dabei, als die deutschen Nationalspieler in Rio die Party steigen ließen. Siegtorschütze Mario Götze hielt ein Trikot seines Kumpels in die Höhe, der nach einer bärenstarken Saison bei Borussia Dortmund die WM verletzungsbedingt verpasst hatte. "Gratulation ans ganze Team! Euer Traum ist wahr geworden!", twitterte Reus am Montag auf Englisch. "Und danke an meinen Bruder für die Geste."

+++ Sonderbriefmarke für die Weltmeister +++

Ab Mittwoch ist das kicker-Sonderheft zum WM-Titel im Handel, ab Donnerstag ein anderes Erinnerungsstück: Das Bundesministerium der Finanzen bringt eine Sonderbriefmarke mit dem Motiv "Deutschland Fußball-Weltmeister 2014" heraus. Die Helden von Rio sollen Ersttagsausgaben der 60-Cent-Marke erhalten.

+++ Wird Schönaus Stadion nach Löw benannt? +++

Wie Schönau mit dem WM-Titel umgeht, wird in den nächsten Wochen entschieden: Die 2300 Einwohner zählende Heimatgemeinde von Joachim Löw will den Bundestrainer auf besondere Weise ehren. Überlegt wird, ihn zum Ehrenbürger zu machen und eine Straße, einen Platz oder das Stadion nach ihm zu benennen. "Wir waren schon immer stolz auf unseren Jogi. Aber unser Stolz ist jetzt noch einmal deutlich gestiegen", sagte Bürgermeister Peter Schelshorn der dpa. "Es gibt ja nicht so viele Städte in Deutschland mit einem Weltmeistertrainer."

+++ Sonderlob von Cruyff +++

Die niederländische Fußball-Legende Johan Cruyff ist froh über den Weltmeistertitel für Deutschland. Als "Botschafter für den Fußball" lobte Cruyff die deutsche Nationalmannschaft in seiner Kolumne in der Zeitung "De Telegraaf" am Montag. Der dritte Platz für Oranje bei der WM in Brasilien sei zwar ausgezeichnet. "Doch wurde der beste Fußball von Deutschland gespielt."

+++ Traumquote: 86,3 Prozent schauen König-Fußball +++

So viele Menschen haben in Deutschland noch nie eine TV-Sendung gesehen: Das Endspiel schauten am Sonntagabend 34,65 Millionen Menschen vor den heimischen Fernsehern. Die ARD-Übertragung knackte damit den bisherigen, erst am Dienstag beim Brasilien-Spiel aufgestellten, Allzeit-Zuschauerrekord von 32,57 Millionen deutlich. Mit einem Marktanteil von 86,3 Prozent guckten die Deutschen während des Spiels kaum eine andere Sendung. Zusätzlich sahen Millionen den Sieg der DFB-Elf bei Public Viewings oder in Gaststätten. Sie werden bei der Messung allerdings nicht berücksichtigt. Da fragt man sich, was die 13,7 Prozent wohl geschaut haben.

+++ Gauck findet es "unbeschreiblich" +++

Der WM-Triumph der deutschen -Nationalmannschaft hat Bundespräsident Joachim Gauck tief bewegt. "Das war ein Nervenspiel, ich habe so gezittert und gebebt und mich gefragt: Wo ist die Mannschaft, die Brasilien mit 7:1 niedergemacht hat? Ich war die ganze Wochen so sicher, aber kurz vor Spielbeginn habe ich angefangen zu zittern. Gott sei dank hat es aber geklappt", sagte das Staatsoberhaupt. Weiter führte Gauck aus: "Ich war so emotional bewegt, und neben mir saß die Kanzerlin, der ging es genauso. Wir waren in dieser Woge der Emotionen drin. Das war ein wunderbares Turnier, das wir in dieser Begeisterung so nie wieder erleben werden. Ich denke in diesem Augenblick auch 1954, und jetzt bin 60 Jahre später hier - es ist unbeschreiblich." Gauck lobte besonders den Teamgeist im Kader von Bundesrainer Joachim Löw. "Wir haben Stars, aber wir haben eben auch eine Mannschaft - das kann nicht jeder. Deswegen Dank dieser wunderbaren Mannschaft."

+++ Tor-Rekord eingestellt +++

In den 64 Partien der Weltmeisterschaft in Brasilien fielen insgesamt 171 Tore, was einem Schnitt von 2,67 Treffern pro Spiel entspricht. Durch den Treffer von Mario Götze im WM-Finale gegen Argentinien ist der Tor-Rekord bei Weltmeisterschaften eingestellt worden. Das Tor von Mario Götze im WM-Finale zum 1:0 in der 113. Minute war der 171. Treffer der WM in Brasilien. Damit wurde die absolute Bestmarke von der Endrunde in Frankreich 1998 eingestellt. Die geringste Tor-Ausbeute war 1930 (in Uruguay) und 1934 (in Italien) mit 70 Toren zu verzeichnen. Der schlechteste Schnitt wurde 1990 in Italien erfasst (2,21 Tore im Schnitt).

+++ Klose schläft erst ein paar Nächte +++

Miroslav Klose hat nach dem WM-Triumph seine Zukunft in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft offen gelassen. "Ich schlafe erst ein paar Nächte darüber und werde dann eine Entscheidung treffen", sagte der 36 Jahre alte Stürmer nach dem 1:0-Sieg im WM-Finale gegen Argentinien. Klose, der bei der Endrunde mit nunmehr 16 Treffern zum alleinigen WM-Rekordschützen aufstieg, absolvierte gegen Argentinien sein 137. Länderspiel.

+++ Empire State Building in Schwarz-Rot-Gold +++

Das Empire State Building in Schwarz-Rot-Gold.
Das Empire State Building in Schwarz-Rot-Gold.
© picture-allianceZoomansicht

Nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Finale der WM hat das Empire State Building zur Feier in den deutschen Nationalfarben gestrahlt. "Glückwunsch, Deutschland", schrieben die Betreiber des Gebäudes in Manhattan in der Nacht zum Montag beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Heute werden wir Gold, Rot und Schwarz strahlen, um den WM-Sieg zu feiern." Bereits nach dem 7:1-Sieg gegen Brasilien im Halbfinale hatte die Spitze des berühmten Gebäudes in den deutschen Nationalfarben geleuchtet. Normalerweise kommt diese Ehre Deutschland meist nur einmal im Jahr zu - am Tag der deutschen Einheit im Oktober.

+++ Tödliche Messerstecherei bei Public Viewing in Bremen +++

Ein Mann ist bei einer Messerstecherei während einer Public-Viewing-Veranstaltung in Bremen verletzt worden und später an seinen Verletzungen gestorben. Die Tat ereignetet sich gegen Ende des WM-Finales bei einer Übertragung in einem Kino, wie ein Polizeisprecher in der Nacht zu Montag sagte. Wie viele Menschen an der Auseinandersetzung beteiligt waren, konnte die Polizei noch nicht sagen. Ebenfalls unklar war, ob die Tat im Zusammenhang mit dem Fußballspiel steht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

+++ Neid: "Die beste Mannschaft" +++

Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid hat der deutschen Nationalmannschaft und ihrem Coach Joachim Löw zum vierten WM-Titelgewinn gratuliert. "Das ist eine großartige Leistung, ich freue mich sehr für Jogi Löw und sein Trainerteam. Man hat immer gespürt, dass die Mannschaft unbedingt den Titel wollte. Es war beeindruckend zu sehen, wie das Team zu einer Einheit zusammengewachsen und mit welcher Willensstärke es aufgetreten ist. Die beste Mannschaft des Turniers ist Weltmeister geworden", sagte die Trainerin der deutschen Europameisterinnen.

Die Jubelbilder aus Rio de Janeiro
So feiern die WM-Helden den vierten Stern
Direkt nach dem Schlusspfiff brechen bei der deutschen Mannschaft alle Dämme. Der Argentinier Zabaleta (vorne) möchte am liebsten nicht hinsehen.
Ein "Haufen Glück"

Direkt nach dem Schlusspfiff brechen bei der deutschen Mannschaft alle Dämme. Der Argentinier Zabaleta (vorne) möchte am liebsten nicht hinsehen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
14.07.14
 
Seite versenden
zum Thema