Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
12.07.2014, 22:51

Traumquoten fürs TV - Neymar im Stadion?

WM am Samstag: Run auf DFB-Trikots und Rio

Während in Brasilia am Samstagabend das Spiel um Platz drei steigt, erwartet Rio de Janeiro einen Fanansturm. Die Argentinier sind ohnehin seit Wochen vor Ort, aber auch die deutschen Fans kommen zahlreich. Freibier gibt es auch - aber nur bis zum dritten deutschen Tor. Man wird vorsichtiger. Derweil muss der verletzte Neymar seine Jagd auf Pele und Co. unterbrechen, wird aber wohl im Stadion zugegen sein. Oranje kehrt am Sonntag "leise" heim ...

Heiß begehrt: Die Trikots der DFB-Elf.
Heiß begehrt: Die Trikots der DFB-Elf.
© Gettym ImagesZoomansicht

+++ Oranje landet nur in Rotterdam +++

Kein großer Bahnhof für Oranje bei der Rückkehr von der Weltmeisterschaft in Brasilien: Das Flugzeug der Niederländer wird am Sonntag gegen 17.00 Uhr auf dem regionalen Flughafen Rotterdam-Airport landen, nicht auf dem internationalen Flughafen Schiphol bei Amsterdam. Das teilte der nationale Fußballverband KNVB mit. Von Rotterdam wird die niederländische Mannschaft gemeinsam nach Noordwijk fahren. In einem Hotel verabschieden sich dort Spieler und Betreuer voneinander und von Bondscoach Louis van Gaal.

+++ Shakira, Wyclef Jean und Carlos Santana singen bei Abschlussfeier +++

Die Musik-Superstars Shakira, Wyclef Jean und Carlos Santana werden bei der WM-Schlussfeier am Sonntag auftreten. Shakira wird zusammen mit dem brasilianischen Musiker Carlinhos Brown den Song "la la la (Brazil 2014) singen. Für die kolumbianische Sängerin ist es nach 2006 und 2010 bereits der dritte Auftritt bei einer Weltmeisterschaft. Jean und Santana präsentieren zusammen mit Avicii und Alexandre Pires die offizielle WM-Hymne "Dar um Jeito (We will find a way)". Die Schlussfeier findet um 19.20 Uhr MESZ im Maracana statt.

+++ Mehr als zwei Millionen Trikots verkauft +++

Mit einiger Skepsis verfolgten die Fans im letzten Jahr die Vorstellung der neuen Trikots. Doch Erfolg macht sexy und so sind die Trikots der DFB-Elf nach Auskunft des Herstellers fast alle vergriffen. "Wir haben bereits über zwei Millionen Trikots verkauft. Das ist Rekord", berichtete Vorstandschef Herbert Hainer vom deutschen Ausrüster adidas dem SID: "Ich musste vergangene Woche eines für einen Bekannten besorgen, und es war selbst für mich schwierig. Und so wie ich gehört habe, sind auch die Geschäfte ziemlich leer gekauft." Im Falle eines Endspiels-Sieges werde adidas "dafür sorgen, dass es sehr schnell Trikots mit dem vierten Stern gibt".

+++ Festung Rio +++

Zum WM-Finale zwischen Argentinien und Deutschland im Maracana-Stadion erlebt Rio de Janeiro nach Angaben der Behörden den bislang größten Sicherheitseinsatz seiner Geschichte. Fast 26.000 Uniformierte seien daran beteiligt, sagte der Sicherheitsminister des Bundesstaats Rio, José Mariano Beltrame. "Dies ist eine riesige Verantwortung für uns alle", ergänzte er. Nach Medienberichten sind unter den Uniformierten rund 15.000 Militärpolizisten. Die Schwerpunkte werden demnach die Umgebung des Stadions und die Routen dorthin sowie die Fanfeste sein. Im Maracanã selbst werden etwa 1500 private Sicherheitsleute für Ordnung sorgen, wie es weiter hieß.

+++ Neymar wohl heute im Stadion +++

Heute Abend tritt Brasilien im Spiel um Platz drei gegen die Niederlande an - und Neymar wird wohl mit dabei sein. Zwar nicht auf, aber immerhin neben dem Platz, wie das Portal Uol.com am Freitagabend (Ortszeit) meldete. Nach der 1:7-Niederlage gegen Deutschland am Dienstag kehrte er zum Team zurück, kann aber noch nicht spielen. Die Möglichkeit, ihn trotzdem auf die Bank zu setzen, sei aus zwei Gründen verworfen worden, hieß es in dem Bericht: Zum einen könnte er bei einer dann möglichen Dopingkontrolle wegen der vielen von ihm eingenommenen Medikamente durchfallen. Zum anderen könnte der Druck von den Tribünen übermachtig werden, ihn doch noch aufs Spielfeld laufen zu lassen.

+++ Rio erwartet Fan-Ansturm - Freibier nur für drei Tore +++

Rio de Janeiro
Fanfest mit Seeblick: In Rio de Janeiro wird am Strand gefeiert.
© Getty ImagesZoomansicht

Keiner weiß genau, wie viele deutsche Fans an diesem Wochenende in Rio de Janeiro sein werden. Der deutsche Fan-Treff "Tor!" bereitet sich jedenfalls auf einen Ansturm am Sonntag vor. Viele Fans würden extra aus Deutschland für das Finale einfliegen, teilte das deutsche Generalkonsulat mit. Schon ab 6.00 Uhr würden deshalb viele Deutsche an dem Fantreff am Sandstrand von Leme sein, der nur einige hundert Meter vom FIFA-Fanfest an der Copacabana entfernt liegt. Dort beginnt das offizielle Programm bereits beginnt um 10.00 Uhr (Ortszeit) auf einer Bühne. Für jedes deutsche Tor gibt es übrigens auch am Sonntag wieder Freibier. "Aber maximal drei", beugte das Generalkonsulat diplomatisch nach dem Erfahrungen vom Halbfinale vor.

+++ 13.000 glückliche Fans +++

Viele Fans werden natürlich noch versuchen, ein Ticket für das Finale im legendären Maracana aufzutreiben. Rund 13.000 Fans aus Deutschland und Argentinien werden das WM-Endspiel (21 Uhr MESZ) verfolgen. Das Fassungsvermögen des brasilianischen Fußballtempels beträgt rund 74.000 Besucher.

+++ Neymar jagt Pele und Co. +++

Das ungeliebte Spiel um Platz drei steigt am Samstagabend (22 Uhr MESZ). Dabei muss der verletzte Neymar zuschauen. Der 22-Jährige hat übrigens in den 54 Partien für seine Seleção bereits 35-mal getroffen. Damit liegt er jetzt schon auf dem sechsten Platz von Brasiliens besten Torjägern. Pelé, der dreifache Weltmeister, hat in 92 Länderspielen 77 Treffer erzielt. Ronaldo liegt mit 62 auf Platz zwei, Romario mit 55 auf Rang drei. Zico, der "Weiße Pelé", kann für einen Mittelfeldspieler eine sagenhafte Torquote vorweisen - 52 in 72 Begegnungen. Fünftbester Torjäger ist Bebeto (39) - Neymar fehlen also fünf Treffer, um in die Top Five vorzustoßen.

+++ Traumquoten im Fernsehen +++

Die WM ist für die Fernsehanstalten in Deutschland ein Riesenerfolg. Die bisherigen 55 Live-Begegnungen (sieben Parallelspiele wurden in Spartenkanälen gesendet) kamen im Schnitt auf 11,13 Millionen Zuschauer. Dies entsprach einem Marktanteil von 50,37 Prozent. Nie zuvor hat ein Fußball-Event hierzulande solche Massen vor die Geräte gelockt. Am Dienstag hatten durchschnittlich 32,57 Millionen das historische deutsche 7:1 im Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien im ZDF verfolgt. Diese TV-Bestmarke dürfte am Sonntag wackeln, wenn Deutschland nach seinem vierten WM-Titel greift.

12.07.14
 
Seite versenden
zum Thema