Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.07.2014, 10:20

Wolfsburg: Guilavogui könnte Luiz Gustavo beerben

Die Alternative zu Morata heißt Origi

Nur allzu gerne würden sie in Wolfsburg Nägel mit Köpfen machen in Sachen Alvaro Morata. Der Spanier von Real Madrid ist die erklärte Wunschlösung als Neuzugang im Sturm, doch auch für den Fall einer Absage wollen die Wölfe gerüstet sein. Nach kicker-Informationen hat die Alternative einen Namen. Der VfL hat ein Auge auf den belgischen WM-Fahrer Divock Origi geworfen, der allerdings auch beim FC Liverpool auf dem Zettel steht. Auch für den Fall eines Abgangs von Luiz Gustavo ist bereits ein möglicher Nachfolger im Gespräch.

Kevin de Bruyne und Divock Origi
Wiedersehen in Wolfsburg? Die Belgier Kevin de Bruyne und Divock Origi.
© imagoZoomansicht

Kommt er oder kommt er nicht? Die Verhandlungen mit Real Madrid wegen Morata setzen sich fort. Mit den Madrilenen ist alles vorbesprochen. Die Königlichen bevorzugen einen Wechsel des 21-Jährigen, dessen Ablösezahlung unter 20 Millionen Euro liegen würde. Juventus Turin hat zwar ebenfalls Interesse, doch von den Italienern wollen die Königlichen deutlich mehr Geld. Schließlich ist beim italienischen Meister die Gefahr größer, dass Morata nicht ausreichend zum Zug kommt. Eine Rückkehr nach Madrid würde so unwahrscheinlich werden. Die Rückkaufoption ist ein entscheidender Punkt in den Verhandlungen: Real wünscht sich diese Option, um Eigengewächs Morata eventuell zurückholen zu können, so wie es in der Saison 2012/13 mit Dani Carvajal und Bayer Leverkusen lief. Wolfsburg ist mit dem Deal einverstanden. Carvajal rät Morata übrigens zu einem Wechsel in die Bundesliga.

Moratas Berater Juanma Lopez weilte bereits in der vergangenen Woche zu weiteren Gesprächen in Wolfsburg. Es heißt: Das gesamte Umfeld Moratas tendiere zu einem Wechsel zum VfL, nur der Spieler zögert weiter mit seinem Jawort.

Deswegen prüft Allofs die Alternativen. Wie der kicker erfuhr, ist eine davon Belgiens 19-jähriger Shootingstar Divock Origi (OSC Lille), der während der WM mit Romelu Lukaku (FC Chelsea) einen weiteren VfL-Kandidaten in den Schatten stellte. Origi kam bei der WM in allen fünf Partien zum Einsatz (kicker-Notenschnitt 3,20), beim Sieg gegen Russland (1:0) erzielte er den Treffer für die "Roten Teufel". Das Problem könnte sein: Auch der FC Liverpool will den Belgier. Englischen Medienberichten zufolge sollen sich die beiden Klubs bereits auf einen Wechsel verständigt haben.

Auch für Luiz Gustavo, der den Klub für 35 Millionen Euro verlassen kann, soll Klaus Allofs sich schon umgesehen haben. Der Manager soll wie schon vor einem Jahr den Franzosen Josuha Guilavogui (Atletico Madrid) ins Auge gefasst haben. Die Colchoneros hatten den Nationalspieler zuletzt für ein halbes Jahr an AS St. Etienne ausgeliehen.

Bilder zu den Trainingsauftakten
Trotz WM: Die Bundesliga legt wieder los!
Markus Gisdol
Start in Sinsheim

Die Viertelfinalspiele bei der WM durften sich die Hoffenheimer noch anschauen, ehe tags darauf 1899-Coach Markus Gisdol seine Schützlinge zum Rapport rief.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Origi

Vorname:Divock
Nachname:Origi
Nation: Kenia
  Belgien
Verein:FC Liverpool
Geboren am:18.04.1995

weitere Infos zu Morata

Vorname:Alvaro
Nachname:Morata
Nation: Spanien
Verein:Real Madrid
Geboren am:23.10.1992

weitere Infos zu Guilavogui

Vorname:Josuha
Nachname:Guilavogui
Nation: Frankreich
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:19.09.1990