Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.07.2014, 23:59

Wirbel um Neymar - Sanchez bekommt voll auf die Socken

WM am Montag: Thiago Silva bleibt gesperrt - Ballacks Lob

In Brasilien ist das vorherrschende Thema noch immer das WM-Aus von Neymar. Gefoult wurde aber nicht nur Neymar, sondern auch viele andere Angreifer, was eine Statistik beweist. Ins Visier der FIFA ist Hollands Elfmetertöter Tim Krul geraten. Thiago Silva bleibt gegen Deutschland gesperrt. Schiedsrichter Dr. Felix Brych wurde ein "Opfer" des deutschen Halbfinal-Einzugs, die Niederländer müssen sich ein neues Hotel und einen neuen Trainingsplatz suchen. Derweil gab es eine Festnahme im Ticketskandal und ein Lob von Michael Ballack. Die WM-Kurzpässe am Montag ...

+++ Ballack traut Hummels alles zu +++

Der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack meldete sich im Vorfeld des Halbfinals zwischen Deutschland und Brasilien (Dienstag, 22 Uhr MESZ, LIVE! bei kicker.de) in Sachen Mats Hummels zu Wort. Der Dortmunder habe "die Siegermentalität. Er hat die Entschlossenheit, die man braucht, um Titel zu gewinnen. Er ist ein Typ", textete Ballack in seiner Kolumne beim "Express". Der Dortmunder übernehme "Verantwortung, er nimmt großen Einfluss auf unser Spiel. Und ich traue ihm sogar zu, dass er noch zwei große Partien machen wird. Dann gelingt ihm vielleicht sogar ein Kunststück, dass 2006 der Italiener Fabio Cannavaro schaffte. Hummels kann zum besten Spieler dieser WM gewählt werden".

Michael Ballack
Der ehemalige "Capitano" Michael Ballack lobt Mats Hummels.
© Getty ImagesZoomansicht

Darüber hinaus lobte der 98-malige Nationalspieler auch Manuel Neuer: "Wir haben den weltbesten Keeper. Manuel Neuer ist unsere Lebensversicherung." Gerade deswegen hat Ballack ein gutes Gefühl für das Duell mit der Seleçao, dass er selbst 2002 im WM-Finale wegen einer unglücklichen Gelbsperre verpasst hatte: "Ich glaube fest an einen deutschen Sieg. Wir sind die beste Mannschaft. Die Effektivität ist da."

+++ Ticketskandal: Festnahme von Topmanager +++

Im Zusammenhang mit dem illegalen Verkauf von WM-Tickets in großem Stil hat die Polizei in Rio de Janeiro einen Topmanager des FIFA-Vertragspartners Match Services festgenommen. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll es sich dabei um Raymond Whelan handeln. Er wurde am Montag im Luxushotel Copacabana Palace festgenommen, wo FIFA-Topfunktionäre, darunter auch FIFA-Chef Joseph Blatter, untergebracht sind. Im Whelans Zimmer seien rund 100 WM- Tickets gefunden worden. Match Services arbeitet im Auftrag der FIFA. Der Vertrag mit dem Weltverband läuft aber Ende 2014 zunächst aus.

+++ Oranje weicht aus +++

Wegen des schlechten Zustands des Rasens verzichtet die niederländische Nationalmannschaft am Dienstag auf das ihr zustehende Abschlusstraining in der WM-Arena von São Paulo. Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal weicht in das Estadio Municipal Paulo Machado aus. Die Niederländer kennen die Arena in Sao Paulo, in der sie am Mittwoch (ab 22 Uhr MESZ, LIVE! bei kicker.de) im Halbfinale auf Argentinien treffen, bereits vom 2:0-Sieg in der Vorrunde gegen Chile.

+++ Zuniga wird nicht nachträglich bestraft +++

Kolumbiens Rechtsverteidiger Juan Zuniga wird nach seinem Foulspiel an Brasiliens Superstar Neymar von der FIFA nicht bestraft. Die Disziplinarkommission des Weltverbandes wies am Montag einen Antrag auf eine Bestrafung Zunigas durch den brasilianischen Verband zurück. Auch durch Artikel 77 des FIFA-Reglements, der eine nachträgliche Bestrafung in besonderen Fällen ermöglicht, sei keine Grundlage für eine Sanktionierung gegeben, gab die FIFA am Montag bekannt.

+++ Rousseff übergibt den Pokal +++

Dilma Rousseff wird am kommenden Sonntag nach dem WM-Finale den Pokal an den neuen Weltmeister übergeben. Das bestätigte Brasiliens Staatschefin am Montag. "Ich werde den Pokal am Sonntag überreichen, und ich drücke die Daumen, dass es an Brasilien sein wird", sagte Rousseff in einer Diskussion mit Internet-Benutzern. Im Hinblick auf das Endspielergebnis sagte die 66-Jährige, dass "bei einem Sieg jedes Resultat geeignet" sei.

Thiago Silva sieht Gelb
Es bleibt dabei: Brasiliens Kapitän Thiago Silva (re.) fehlt gegen Deutschland wegen einer Gelbsperre.
© picture alliance

+++ Thiago Silva bleibt gesperrt +++

Brasilien muss im WM-Halbfinale am Dienstagabend (22 Uhr MESZ, LIVE! auf kicker.de) endgültig auf seinen Kapitän Thiago Silva verzichten. Die FIFA schmetterte am Montag den Einspruch des brasilianischen Fußball-Verbands CBF gegen die Gelbe Karte Thiago Silva in der Partie gegen Kolumbien (2:1) ab. Der Profi von Paris St. Germain verpasst damit das Halbfinale wegen einer Gelbsperre, denn bereits im Achtelfinale gegen Chile (3:2 i.E.) sah er den Gelben Karton.

Die CBF hatte sich bei ihren Protest auf den Artikel 37 im FIFA-Reglement berufen, der eine Annullierung von Gelben Karten bei besonderen Vorfällen erlaubt. Nach Ansicht der FIFA-Richter lag ein solcher nicht vor, weshalb der Einspruch zurückgewiesen wurde.

+++ WM-Aus für Dr. Brych +++

Dr. Felix Brych
Die WM 2014 ist nach dem Halbfinal-Einzug der deutschen Elf für Dr. Felix Brych beendet.
© Getty ImagesZoomansicht

Wie erwartet ist die WM am Zuckerhut für den deutschen Schiedsrichter Dr. Felix Brych vorbei. Nach dem Einzug der deutschen Nationalelf wurde der 38-Jährige wie erwartet von der Liste der zur Verfügung stehenden Schiedsrichter für die vier noch ausstehenden Partien gestrichen.

Der Münchner kam in der Vorrunde der WM zu zwei Einsätzen. Die Gruppenspiele Costa Rica gegen Uruguay (3:1) in Fortaleza sowie Belgien gegen Russland (1:0) im Maracana von Rio de Janeiro hatte Brych gut geleitet und freundliche Beurteilungen bekommen. Zudem fungierte er als Vierter Offizieller im Achtelfinale zwischen Brasilien und Chile (3:2 i.E.).

Das Schicksal von Brych teilen auch der Niederländer Björn Kuipers und Nestor Pitana aus Argentinien. Dagegen bekam der Brasilianer Sandro Ricci eine Wildcard von der FIFA und ist einer von 15 Haupt-Schiedsrichtern, die für die noch vier anstehenden Spiele in Frage kommen.

+++ Deutschland: Spieler erhalten je 300.000 Euro für den Titel +++

Braucht man(n) für den Gewinn der Weltmeisterschaft eine zusätzliche finanzielle Motivationsspritze? Der DFB jedenfalls will den Spielern den WM-Titel zusätzlich versüßen und würde in diesem Fall eine Prämie in Höhe von 300.000 Euro pro Spieler ausschütten. Bereits mit dem Einzug ins Halbfinale sicherten sich die deutschen Profis 100.000 Euro, bei einem Finaleinzug kämen noch einmal 50.000 Euro hinzu. Der DFB kann diese Prämienauschüttung jedenfalls locker verschmerzen, denn auch der Verband darf sich über einen warmen Geldregen freuen: Durch den Halbfinal-Einzug schüttet die FIFA schon jetzt 20 Millionen Dollar (14,7 Millionen Euro) aus. Hinzu kommen 1,5 Millionen Dollar (1,1) für die Vorbereitung. Der Titel-Gewinn brächte weitere 35 Millionen (25,75), der zweite Platz 25 Millionen (18,4) und Rang drei 22 Millionen US-Dollar (16,2) ein. Insgesamt schüttet der Weltverband Prämien in Höhe von 576 Millionen Dollar (423) aus.

+++ Das Duell der Stars: Robben gegen Messi +++

Arjen Robben & Lionel Messi
Zwei Superstars im direkten Duell: Hollands Arjen Robben (l.) und Argentiniens Lionel Messi (r.).
© Getty Images

Das WM-Hablfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien (Mittwoch, 22 Uhr MESZ) in Sao Paulo wird auch zum Duell der Stars Arjen Robben (30) und Lionel Messi (27). Beide Angreifer ragen in ihren Mannschaften heraus: Robben ist mit einem kicker-Notenschnitt von 1,7 der beste Feldspieler der laufenden Weltmeisterschaft. Messi darf sich mit bereits vier Turniertoren Hoffnungen auf den "Goldenen Schuh" machen. Doch wer ist der Bessere? Laut Statistik bringt Robben mit 31,6 km/h mehr Geschwindigkeit auf die Piste und läuft mit durchschnittlich elf Kilometern pro Spiel mehr. Messi gibt dafür mehr den Gestalter und ist mit 180 angekommenen Pässen besser ans Spiel angebunden.

Ein statistischer Vergleich...

WM-Statistik: Robben gegen Messi

Kategorie Arjen Robben Lionel Messi
kicker-Notenschnitt 1,7 2,7
Spiele 5 5
Minuten 480 453
Tore 3 4
Vorlagen 1 1
Schüsse 17 17
Pässe 129 180
Top-Speed 31,6 km/h 29,6 km/h
Lauf-Distanz 55,4 km 41,4 km

+++ Brasilien: Scolari zwischen Himmel und Hölle +++

Knapp 203 Millionen Brasilianer erwarten den Titel - der Druck auf die "Seleçao" wächst: "Wir sind zum Titel verdammt", sagt Nationalcoach Luiz Felipe Scolari, "es sind noch zwei Schritte bis zum Himmel." Den ersten soll Brasilien schon am Dienstag im Halbfinale gegen Deutschland (22 Uhr MESZ, in Belo Horizonte) machen. "Das Mindeste, was wir tun müssen, ist zu gewinnen - das Mindeste", hält auch der Trainer selbst den Druck hoch. Allerdings muss Scolari auf Superstar Neymar (Lendenwirbel-Bruch) verzichten und plötzlich Ersatz für einen eigentlich Unersetzbaren finden. Dabei lässt sich der 65-Jährige aber von niemanden reinreden: "Ich mache, was ich will. Und wer es nicht versteht - der möge zur Hölle fahren."

+++ Ins Visier genommen: Sanchez, Robben & Co. bekommen auf die Socken +++

Alexis Sanchez
Voll auf die Socken: Chiles Alexis Sanchez musste bislang die meisten Fouls einstecken.
© Getty ImagesZoomansicht

Nicht selten ernten Offensivspieler die meiste Begeisterung vom Publikum. Doch dieser Jubel ist oft teuer bezahlt, zumal vor allem Angreifer und prominente Namen von den gegnerischen Verteidigern ins Visier genommen werden. Bei der WM 2014 wurde Chiles Stürmer Alexis Sanchez bislang am häufigsten gefoult. Laut einer Statistik von "Deltratre" musste er 24 Fouls einstecken. Dahinter folgen der niederländische Flügelflitzer Arjen Robben (22 Fouls) auf Rang zwei und Costa Ricas Stürmer Joel Campbell auf Platz drei (20 Fouls). Platz vier teilen sich Griechenlands Angreifer Giorgos Samaras und der brasilianische Superstar Neymar (beide 19 Fouls), der sich nach einer Attacke von Kolumbiens Juan Zuniga schwer verletzte (Bruch des Querfortsatzes am dritten Lendenwirbel).

+++ Ronaldo: "Seleção wird immer der Favorit bleiben" +++

Brasilians WM-Rekordschütze Ronaldo tippt auf einen 1:0-Sieg seiner Seleçao im Halbfinale gegen Deutschland (Dienstag, 22 Uhr MESZ, in Belo Horizonte). "Das ist ein Klassiker des Weltfußballs und ich glaube nicht, dass die Deutschen jetzt wirklich der große Favorit sind", sagte der ehemalige Stürmer, "die Seleção wird immer der Favorit bleiben, gegen jede Mannschaft der Welt." Ronaldo liegt in der ewigen WM-Torschützenliste mit 15 Treffern gleichauf mit dem deutschen Angreifer Miroslav Klose.

+++ Deutschland: Vorfreude auf das Halbfinale +++

Im deutschen Lager ist die Vorfreude auf das WM-Halbfinale gegen Brasilien (Dienstag, 22 Uhr MESZ, in Belo Horizonte) riesengroß. "Auf diesem Kontinent gegen Brasilien zu spielen, ist etwas ganz Spannendes, etwas Herausragendes. So etwas erlebt man nicht alle Tage", schwärmte Bundestrainer Joachim Löw. "Das Fußballspielen macht da noch mehr Spaß. Man genießt es, saugt es noch mehr auf und geht mit sehr viel Freude zu so einem Spiel", sagte auch Bastian Schweinsteiger. "Wir wollen natürlich gewinnen, das ist klar. Dazu braucht man Konzentration, die baut sich von Stunde zu Stunde auf." Löw sieht den Druck vor allem beim Gastgeber: "Wir spielen nicht nur gegen elf Brasilianer auf dem Platz, wir spielen gegen das ganze Land. Der Druck liegt ganz klar bei Brasilien. 200 Millionen Menschen, Fußball-Land, Rekordweltmeister, zu Hause - die Favoritenrolle hat schon Brasilien. Wir haben aber schon die Qualität, sie zu ärgern."

+++ Neymar-Schock: "Ich kann meine Beine nicht spüren!" +++

Die Schrecksekunde für Millionen brasilianischer Fußballfans war vor allem ein Schock für den Beteiligten selbst: Nachdem Kolumbians Juan Zuniga dem "Seleçao"-Star Neymar in den Rücken gesprungen war, soll der 22-Jährige geschrien haben: "Ich kann meine Beine nicht spüren!" Das berichtete Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari. Neymar brach sich bei diesem Foul den Querfortsatz des dritten Lendenwirbels. Der Heilungsverlauf soll bis zu sechs Wochen dauern.

+++ Niederlande: Sperre für Elfmetertöter Krul? +++

Tim Krul
Hollands Elfmeter-Held Tim Krul griff in die psycholigische Trickkiste und muss nun eine Strafe fürchten.
© Getty ImagesZoomansicht

Tim Krul wurde erst in der 120.+1 Minute eingewechselt und war nur zwei Paraden später der große Held des Abends: Bei Hollands 4:3-Sieg i.E. im Viertelfinale gegen Costa Rica avancierte der Torwart zum Elfmetertöter. Jetzt droht dem 26-Jährigen aber ein Nachspiel: Weil Krul die Schützen der Ticos vor der Ausführung immer wieder ansprach und versuchte, diese zu verunsichern, droht nun eine Untersuchung vor dem Disziplinarausschuss der FIFA. Laut FIFA-Sprecherin Delia Fischer wird noch der offizielle Spielbericht abgewartet, aber Fair Play sei bei der FIFA sehr wichtig. "Ich habe nichts falsch gemacht, war nicht aggressiv. Ich wollte nur in ihre Köpfe kommen, das hat funktioniert", rechtfertigte sich der Elfmeterkiller.

+++ Neymar meldet sich zu Wort +++

Die Aufregung um die angebliche Wunderheilung von Neymar nimmt kein Ende. Nun hat sich auch der 22-Jährige zu Wort gemeldet und die Berichte als "pure Spekulation" zurück gewiesen. "Es wurde keine alternative Behandlung zur Diskussion gestellt", heißt es weiter auf seiner Website.

+++ Halilhodzic lässt sich nicht überreden +++

Mit Algerien hat Vahid Halilhodzic im Achtelfinale der WM Deutschland an den Rand einer Niederlage gedrückt. In Algerien war man mit dem Coach zufrieden und wollte ihn unbedingt weiter beschäftigen, doch der Bosnier lehnte ab. Wie der algerische Verband auf seiner Website mitteilte, haben familiäre Verpflichtungen sowie die Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung Hahlilhodzic zu der Entscheidung geführt, seinen auslaufenden Vertrag definitiv nicht zu verlängern.

+++ FIFA setzt Oranje vor die Tür +++

Schlechte Nachrichten für die Niederländer. Für den Fall, dass Oranje das Endspiel erreicht, müssten sich die Arjen Robben & Co ein neues Hotel suchen. Die Holländer residieren bisher Caesar Park Ipanema direkt am Strand von Rio de Janeiro, dort sollen nach dem Willen der FIFA aber in den kommenden Sponsoren und Funktionäre des Weltverbandes einziehen. "Das kann nicht im Interesse des Fußballs sein", sagte der niederländische Verbandsdirektor Bert van Oostveen, der jedoch zugab, dass die Niederländer schon vor der WM von dieser Situation in Kenntnis waren: "Wir mussten dem zustimmen. Hätten wir über die FIFA ein Hotel bis Turnierende durchgebucht, wären wir meines Wissens auf 900 Metern Höhe gewesen."

+++ Di Maria fällt gegen Holland aus +++

Verletzte sich gegen Belgien: Angel di Maria.
Verletzte sich gegen Belgien: Angel di Maria.
© Getty ImagesZoomansicht

Es hatte sich angedeutet, nun herrscht Gewissheit. Angel di Maria wird wegen einer "leichten Muskelverletzung" Argentinien im Halbfinale gegen die Niederlande am Mittwoch nicht zur Verfügung stehen, das gab Teamarzt Daniel Martínez am Sonntag im WM-Camp der Albiceleste bekannt. Der Madrilene hatte die Blessur im Viertelfinale gegen Belgien (1:0) erlitten.

+++ Rodriguez leitet DFB-Elf +++

Seit 1999 pfeift der mexikanische Schiedsrichter Marco Rodríguez auf der großen Bühne des Weltfußballs. Am Dienstag wird der Mexikaner, der schon die Gruppenspiele Belgien gegen Algerien (2:1) sowie Italien gegen Uruguay (0:1) geleitet hat, beim deutschen Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien die Verantwortung tragen. Deutschland hat bereits gute Erfahrungen mit dem Referee. Bei der WM 2010 war Rodriguez unter anderem für das deutsche Gruppenspiel gegen Australien (4:0) zuständig.

+++ Wirbel um Neymar in brasilianischen Medien +++

Der Wirbel um Neymar nimmt kein Ende. Nun berichten brasilianische Medien davon, dass der 22-Jährige seine Chancen auf einen eventuellen Final-Einsatz ausloten würde. Das Internetportal globo.com. berichtet, dass sich der Spieler angeblich mit dem Mannschaftsarzt und dem Physiotherapeuten von Neymars Ex-Klub Santos, Mauricio Zenaide und Rafael Martini, sowie der Rückenspezialistin Nicola Carneiro über das Thema Schmerzmittel unterhalten haben soll. Der bei Neymar gebrochene Lendenwirbel "L3" sei der Wirbel, bei dem sich eine Verletzung am geringsten belastend auswirke, sodass der Spieler und seine Familie dem Bericht zufolge die Umsetzung des Planes in Erwägung ziehen. "Der Erfolg des Unterfangens ist nicht garantiert - die Chancen sind gering", meldete Globo - wohl eine Zeitungsente oder Wunschdenken, zumal es Brasiliens Mannschaftarzt José Luiz Runco eine klare Absage gab. "Es gibt nicht die geringste Chance, dass Neymar das Spiel am 13. Juli bestreiten kann", sagte der Mediziner am Sonntagabend in der TV-Sendung "Domingão do Faustão".

WM-Rechner

+++ Seleçao hat Neymars WM-Aus schon verarbeitet +++

In der Seleçao ist nach Auffassung der Psychologin Regina Brandao der Ausfall von Superstar Neymar bereits verarbeitet worden. "Es ist überraschend, auch angesichts ihres Alters. Es sind junge Spieler, auf die eine so große Verantwortung lastet. Sie haben mir gesagt, dass es Neymar war, der ihnen diesen Spirit mit auf den Weg gegeben hat. Das Leben geht weiter, waren ihre Worte", sagte Brandao, die auf Bitten von Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari mit der Mannschaft schon seit Turnierbeginn eng zusammenarbeitet.

+++ Belgien rüstet sich für die Ankunft der WM-Helden +++

Belgien hat sich zwar schon von der WM verabschiedet, doch in der Heimat soll den "Roten Teufeln" ein großer Empfang bereitet werden. Eine Parade? Ein Empfang auf dem Rathausbalkon? Ein riesiges Fanfest? Noch ist nicht klar, wie der Empfang aussehen wird, allerdings sollen Hazard, de Bruyne & Co wie Helden begrüßt werden.

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

 

Livescores

  Heim   Gast Erg.
27.09. 13:00 - -:- (-:-)
 
27.09. 14:00 - -:- (-:-)
 
27.09. 15:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
27.09. 16:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
27.09. 16:50 - -:- (-:-)
 
27.09. 17:00 - -:- (-:-)
 
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): 8. Der Trainer von: goesgoesnot - 27.09.16, 03:33 - 17 mal gelesen
Re (2): 8. Der Trainer von: bolz_platz_kind - 27.09.16, 01:55 - 47 mal gelesen
Re: Die Hübner-Umfrage von: bolz_platz_kind - 27.09.16, 01:25 - 53 mal gelesen

kicker Podcast - täglich Live!

Flash Installation

Sie haben leider nicht die benötigte Version des Flash-Plugins installiert.
Klicken sie bitte auf folgenden Button, um die aktuelle Flash-Version zu installieren:



Vielen Dank
Ihr kicker online Team

TV Programm

Zeit Sender Sendung
04:30 SDTV Highlights
 
05:00 SKYS2 Tennis: Wimbledon
 
05:00 SDTV Aston Villa - Newcastle United
 
06:00 SKYS2 Golf: European Tour
 
06:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17