Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.07.2014, 18:00

Der frühere ManUnited-Torjäger Dwight Yorke im Interview

"Costa Rica ist das Team des Turniers"

74 Länderspiele absolvierte Dwight Yorke für Trinidad und Tobago. 2006 nahm der frühere Premier-League-Torjäger (mit Manchester United dreimal Meister und einmal Champions-League-Sieger) mit der Nationalelf des kleinen Karibikstaats an der Weltmeisterschaft in Deutschland teil. Der heute 42-Jährige kennt sich aus mit den CONCACAF-Teams aus Nord- und Mittelamerika. Das furiose Abschneiden Costa Ricas hat aber auch ihn völlig überrascht.


Aus Rio de Janeiro berichtet André Dersewski

Dwight Yorke (l.) jubelt bei der WM 2006
WM-Teilnehmer 2006 mit Trinidad & Tobago: Dwight Yorke (l.).
© imagoZoomansicht

kicker: Mr. Yorke, wie gefällt Ihnen die Weltmeisterschaft in Brasilien?

Dwight Yorke (42): Es ist bislang ein außergewöhnliches Turnier, dessen Ergebnisse wir alle so nicht hätten voraussagen können. Einige Topteams sind sehr früh gescheitert und einige Außenseiter weitergekommen. Auch die K.o.-Spiele waren bislang alle sehr eng. Wirklich sehr spannend.

kicker: Lassen Sie uns bei den Überraschungen bleiben. Die CONCACAF-Teams haben sich fast durchweg gut geschlagen. Vor allem Costa Rica sticht heraus. Hätten Sie das erwartet?

Yorke: Nein, natürlich nicht, das hat alle überrascht angesichts dieser Gruppe mit England, Italien und Uruguay. Ich hätte nicht gedacht, dass Costa Rica da weiterkommt. Aber da haben wir alle falsch gelegen. Es zeigt sie einmal mehr: Unterschätze niemanden!

kicker: Und jetzt stehen die "Ticos" sogar im Viertelfinale...

Yorke: Die Leistung gegen Griechenland war bemerkenswert, vor allem mit zehn Mann. Die Leidenschaft, die Costa Rica bislang gezeigt hat, ist wirklich erstaunlich. Für mich sind sie sicher das Team des Turniers bislang. Costa Rica ist nur ein kleines Land mit 4,5 Millionen Einwohnern. Da ist es schon jetzt enorm, was sie hier geschafft haben.

kicker: Haben sie jetzt auch gegen die Niederlande eine Chance?

Yorke: Es wäre falsch, sie abzuschreiben. Das kann sich nach den bisherigen Ergebnissen keiner erlauben. Sie werden mit viel Selbstvertrauen in dieses Spiel gehen und ganz bestimmt an ihre Chance glauben.

kicker: Noch ein Wort zum deutschen Team. Wie beurteilen Sie seine Chancen?

Yorke: Deutschland ist wie eine gut geölte Maschine. Man muss sich nur die WM-Bilanz anschauen. Die Deutschen sind immer da und sie werden auch diesmal eine große Rolle spielen, wenn es um den WM-Titel geht.


Das Interview mit Dwight Yorke führten wir am Rande des FIFA Interactive World Cup. Weitere Informationen dazu unter www.fifa.com/fiwc oder www.facebook.com/fiwc.

05.07.14
 

Weitere News und Hintergründe


Seite versenden
zum Thema