Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.07.2014, 23:11

Historischer Erfolg an einem historischen Datum

Neuer: "Eines Halbfinalisten würdig"

Die DFB-Elf ist mit einem klaren Ziel nach Brasilien gereist, Weltmeister werden! Dieses Ziel ist nach dem 1:0-Sieg im Viertelfinale über Frankreich mittlerweile in greifbare Nähe gerückt. Nur noch zwei Spiele sind es hin, bis zum großen Traum. Am Freitag ging es zunächst aber darum, den Triumph über die "Equipe Tricolore" zu genießen und auch wieder zu Kräften zu kommen. Denn das Spiel gegen die Franzosen war alles andere als einfach.

War gegen Frankreich unbezwingbar: Manuel Neuer (oben).
War gegen Frankreich unbezwingbar: Manuel Neuer (oben).
© Getty ImagesZoomansicht

Die Anstrengungen waren Mats Hummels, dem Held des Abends, sichtlich anzusehen. Nach Schlusspfiff musste sich der Innenverteidiger förmlich vom Patz schleppen und gestand dann auch, dass er mit seinen Kräften am Ende war. "Ich war früh platt heute und musste nach dem Spiel Wasser ohne Ende nachschütten. Aber es ging noch anderen so wie mir", sagte der 25-Jährige.

Zuvor hatte der Dortmunder das Halbfinale fast im Alleingang perfekt gemacht, nicht nur wegen seines frühen Kopfballtreffers in der 13. Minute. Sondern auch, weil er der Souverän in der deutschen Hintermannschaft war: Starkes Stellungsspiel, gute Antizipation, schier unbezwingbar im Zweikampf. Ab und zu glänzte er dann auch noch mit seiner guten Spieleröffnung. Bemerkenswert war auch seine Heldentat in der vierten Minute der Nachspielzeit, als er mit einer Glanztat gegen Benzema zum Retter in der Not avancierte. Allein an seiner eigenen Leistung wollte Hummels den Erfolg nicht festmachen, viel lieber verteilte er Lob an seine Kollegen: "Wir haben alle eine unglaubliche individuelle Qualität."

Der 4. Juli bleibt also ein tolles Datum für den deutschen Fußball, weniger wegen des amerikanischen Unabhängigkeitstages, mehr ob der eigenen sportlichen Erfolge. Auf den Tag genau vor 60 Jahren geschah nämlich das "Wunder von Bern", als Fritz Walter & Co in der Schweiz gegen Ungarn sensationell Weltmeister wurden. Hummels & Konsorten wollen es den Helden von damals nun gleichmachen. Für Begeisterung beim DFB sorgten sie aber jetzt schon. "Diese WM ist bereits ein großer Erfolg", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach im Anschluss an das Viertelfinale und fügte an: "Ich bin überglücklich!"

Wir waren sehr aufsässig, saßen den Franzosen ständig im Nacken!Joachim Löw

Historisch ist die WM aus deutscher Sicht jetzt schon, denn die DFB-Elf zog zum vierten Mal in Folge in die Runde der letzen vier Teams ein - einzigartig in der WM-Geschichte. Das reicht der DFB-Elf natürlich nicht. Hummels möchte noch einmal im Maracana auflaufen: "Ich hoffe, dass unser Weg noch nicht vorbei ist und wir es schaffen, in neun Tagen noch mal hier anzutreten." Dafür muss aber am Dienstag in Belo Horizonte das Halbfinale gewonnen werden, dort geht es dann entweder gegen Brasilien oder Kolumbien.

Löw will nun den nächsten Schritt machen

Bundestrainer Joachim Löw mochte daran noch nicht denken, ihm lagen andere Dinge am Herzen. "Einige Spieler mussten absolut ans Limit. Jetzt heißt es, die Kräfte zu bündeln. Wir müssen das aus den Knochen schütteln und uns regenerieren", so Löw, der auch seine Entscheidungen, Lahm rechts in die Viererkette zu beordern und auf Mertesacker in der Innenverteidigung zu Gunsten der schnelleren Boateng und Hummels zu verzichten, nicht bereute. Sichtlich zufrieden war der 54-Jährige mit der Defensivleistung, die ihm beim 2:1 gegen Algerien noch große Sorgen bereitet hatte.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 04.07., 23:08 Uhr
Löws Rechnung geht auf
Bundestrainer Joachim Löw hatte auf das dürftige 2:1 gegen Algerien reagiert und gegen Frankreich taktisch umgestellt. Philipp Lahm rückte nach rechts in die Viererkette, Per Mertesacker saß auf der Bank, während Jerome Boateng und Mats Hummels in der Innenverteidigung aufliefen. Die Winkelzüge gingen auf, Deutschland steht im Halbfinale und darf weiter vom vierten Titel träumen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

"Wir waren immer eng an den Gegenspielern, waren sehr aufsässig, saßen den Franzosen ständig im Nacken und haben sie im Mittelfeld bearbeitet", meinte Löw, merkte aber zugleich auch an, dass "wir bis auf die Endphase selbst nicht so viele Chancen gehabt" hatten. Kapitän Lahm hob den Teamgeist hervor: "Wir sind wieder als Mannschaft aufgetreten", erklärte der Münchner und ergänzte: "Insgesamt war das eine gute Leistung von uns." Torhüter Manuel Neuer brachte es auf den Punkt: "Die Leistung war eines Halbfinalisten würdig."

Chanceverwertung ist steigerungsfähig

Mats Hummels
Mats Hummels: "Ich musste nach dem Spiel Wasser ohne Ende nachschütten."
© Getty ImagesZoomansicht

Selbstverständlich war auch gegen die Franzosen nicht alles Gold, was glänzt. Zu kritisieren gibt es ja ohnehin irgendwie immer etwas, so kann auch diesmal bemäkelt werden, dass die DFB-Elf kein Fußball-Fest zelebrierte. Das war bei den Temperaturen aber auch nicht wirklich zu erwarten, dafür stimmte der Einsatz. Löws Schützlinge warfen gegen nie aufsteckende Franzosen in einem gutklassigen Spiel viel Kampfgeist in die Waagschale, ließen kaum gegnerische Großchancen zu und blieben am Ende standhaft. Vorne hatte Andre Schürrle, der in der 69. Minute für Routinier Miroslav Klose eingewechselt worden war, gleich zweimal die Riesenchance, frühzeitig alles klar zu machen, nutzte diese aber nicht (82., 88.).

Am Ende machte das nichts aus, denn die Reise der DFB-Elf geht weiter. Löw gab schon einmal die Marschroute vor: "Wir versuchen jetzt, den nächsten Schritt zu machen. Die Mannschaft ist gefestigt." Die Vorzeichen stehen sicherlich gut, denn kein anderes Team war in den vergangenen Jahren beständiger. Die Mannschaft hat von den letzten 31 Spielen 28 gewonnen, zweimal unentschieden gespielt und nur eine Partie - das EM-Halbfinale 2012 gegen Italien (1:2) - verloren.

Die Titel gewannen zuletzt aber stets andere Mannschaften, diesmal soll das anders werden. "Wenn es woran gehapert hatte, dann daran, dass man nicht gönnen kann. Aber wir sind gereift", stellte Mertesacker klar, der sich keineswegs über seine Reservistenrolle beklagte. "Wir sind so gut, dass jeder spielen kann. Der Trainer hat sich so entschieden. Ein glücklicheres Händchen kann man nicht haben", sagte der Abwehrmann des FC Arsenal. "Was ich heute auf der Bank erlebt habe, war sensationell, das möchte ich auch nicht missen. Ich habe den Teamgeist aus einer anderen Perspektive erlebt."

Weltmeisterschaft, 2014, Viertelfinale
Frankreich - Deutschland 0:1
Frankreich - Deutschland 0:1
Flagge zeigen

Die ersten deutschen Fans sind schon am Maracana angekommen und vertreten dort die deutschen Farben.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Löw

Vorname:Joachim
Nachname:Löw
Nation: Deutschland
Verein:Deutschland

Vereinsdaten

Teamname:Deutschland
Gründungsdatum:01.01.1900
Anschrift:Deutscher Fußball-Bund (DFB)
Otto-Fleck-Schneise 6
Postfach 71 02 65
60492 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 - 6 78 80
Telefax: 0 69 - 6 78 82 66
Internet:http://www.dfb.de/