Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
27.06.2014, 01:46

"Sbornaja" fehlt die Durchschlagskraft

Capello: "Ich mache einen sehr guten Job"

Der kommende WM-Gastgeber ist aus dem Turnier ausgeschieden! Russland kam in einer hart umkämpften Partie gegen Algerien nicht über ein 1:1 hinaus und wartet damit weiterhin auf die erste Achtelfinalteilnahme in der Verbandsgeschichte. Kokorin hatte die "Sbornaja" bereits in der Anfangsphase mit einem herrlichen Kopfball in den linken Winkel in Führung gebracht. Alles lief nach Plan für die Capello-Truppe, ehe im zweiten Abschnitt zwei entscheidende Schwachstellen der Osteuropäer zum Vorschein kamen.

Tristesse: Russlands Kozlov sitzt nach dem Abpfiff enttäuscht am Boden.
Tristesse: Russlands Kozlov sitzt nach dem Abpfiff enttäuscht am Boden.
© Getty ImagesZoomansicht

Falsche Taktik oder limitiertes Personal?

Bereits in der Partie gegen Gruppensieger Belgien hatte sich gezeigt, dass die "Sbornaja" zwar durchaus in der Lage ist, mit ambitionierten Mannschaften mitzuhalten. Doch der Schein war trügerisch. Durch den von Nationalcoach Fabio Capello vorgegebenen Stil, aus einer sattelfesten Defensive immer wieder über schnell vorgetragene Tempogegenstöße zum Erfolg zu kommen, stand Russland kurz davor, Belgien ein Unentschieden abzutrotzen. Mit der Konzentration auf die defensive Ordnung ließ Russland aber immer wieder das Engagement im Angriffsspiel vermissen. In allen drei Vorrundenspielen konnte sich die "Sbornaja" nur wenige Torchancen erarbeiten - zwei Tore aus drei Begegnungen waren am Ende schlichtweg zu wenig. Eine gut geordnete Defensive konnte fehlendes Durchsetzungsvermögen und Einfallslosigkeit im Angriff nicht kaschieren. Bezeichnend, dass sich die Capello-Truppe nach Slimanis Ausgleich (60.) gegen einen tief stehenden Kontrahenten kaum Torchancen erarbeitete.

Eine Teilschuld für das Ausscheiden seiner Elf gab der Italiener den Unparteiischen: "Vor dem 1:1 ist mein Torwart von einem Laserpointer geblendet worden, das konnte man auf den TV-Bildern klar sehen, dafür gibt es keine Entschuldigung", klagte der 68-Jährige. "Wir sind ausgeschieden, weil wir groß Probleme mit den Schiedsrichtern haben", sagte Capello, "Gegen Belgien war das so, und heute gab es vor dem 1:1 auch ein Foul gegen uns. Nach dem Belgien-Spiel habe ich meinen Mund gehalten, das muss ich jetzt nicht mehr - wir sind ja nicht mehr bei der WM dabei."

Unzufriedenheit mit dem Referee: Nach dem Abpfiff gegen Algerien sagte Fabio Capello (li.) dem Gespann um Cüneyt Cakir (Türkei) seine Meinung.
Unzufriedenheit mit dem Referee: Nach dem Abpfiff gegen Algerien sagte Fabio Capello (li.) dem Gespann um Cüneyt Cakir (Türkei) seine Meinung.
© Getty Images

Fragezeichen Akinfeev

Die Schuld den Referees allein zuzuschreiben, erscheint jedoch vermessen. Russland hat sich das Aus auch selbst zuzuschreiben. Auch, weil es ein Torwartproblem hat: Keeper Igor Akinfeev. Dem 28-Jährigen unterlief bereits in der Auftaktpartie gegen Südkorea ein folgenschwerer Lapsus, als dem Torhüter ein eigentlich harmloser Schuss von Keun-Ho Lee durch die Hände rutschte und sich die "Sbornaja" mit einem Remis zufrieden geben musste. Der Profi von ZSKA Moskau war nun auch beim Ausgleich der "Wüstenfüchse" beteiligt: Akinfeev flog an der entscheidenden Freistoßflanke von Brahimi vorbei, am zweiten Pfosten köpfte Slimani ins leere Tor ein.

Was wird aus Fabio Capello?

In den kommenden Tagen wird sich der Italiener wohl unangenehme Fragen gefallen lassen müssen. Fakt ist, dass sich Russland bei der WM im eigenen Land eine Bilanz von zwei Punkten aus drei Spielen nicht leisten kann. Als bestbezahlter Trainer bei dem Turnier besitzt der Italiener ein bis 2018 datiertes Arbeitspapier. Bei einem Jahresgehalt von über acht Mio. Euro dürfte ein vorzeitiges Vertragsende den russischen Verband aber teuer zu stehen kommen. Seinen Vertrag möchte Capello jedenfalls erfüllen: "Ich mache weiter, wenn man mich will", sagte der Italiener nach der Begegnung, "Ich habe keine Fehler gemacht, ich mache hier einen sehr guten Job. Wir sind erstmals seit zwölf Jahren wieder bei einer WM."

27.06.14
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

 

Livescores Live

   

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Stammplatzgarantie von: 1.B-Trainer - 24.07.16, 12:52 - 5 mal gelesen
Re: RB Leipzig und seine "Fans" von: otteg - 24.07.16, 12:34 - 20 mal gelesen
Re (3): der HSV hat wieder eine 23 von: Diablo_Taem - 24.07.16, 12:18 - 23 mal gelesen

kicker Podcast - täglich Live!

Flash Installation

Sie haben leider nicht die benötigte Version des Flash-Plugins installiert.
Klicken sie bitte auf folgenden Button, um die aktuelle Flash-Version zu installieren:



Vielen Dank
Ihr kicker online Team

TV Programm

Zeit Sender Sendung
13:00 RTL Formel 1: Countdown
 
13:00 SKYS1 Formel 1: Großer Preis von Ungarn
 
13:15 SP1 Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
 
13:30 SKYS2 Golf: US PGA Tour
 
13:45 EURO Radsport
 

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17