Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.06.2014, 00:37

Chile unterliegt Elftal und wird nur Zweiter

Sampaoli: "Wir wollten spielen, sie nicht"

Die furiose "La Roja" ist vorerst gestoppt: Chiles Nationalteam unterlag gegen streng verteidigende und erbarmungslos konternde Niederländer mit 0:2. Die Taktik nahmen manche Chilenen zum Anlass, gegen die Herangehensweise der Elftal zu lästern. Besonders Trainer Jorge Sampaoli konnte seine Enttäuschung nicht verbergen. Im Achtelfinale wartet nun Rekordweltmeister Brasilien.

Lästerte über Oranjes Taktik: Chile-Trainer Jorge Sampaoli.
Lästerte über Oranjes Taktik: Chile-Trainer Jorge Sampaoli.
© Getty ImagesZoomansicht

Louis van Gaal hatte mal wieder eine Überraschung auf Lager: Den gelernten Angreifer Dirk Kuyt bot er als linken Verteidiger auf. Trotz der Sperre von Robin van Persie und der ungewohnten Aufgabe für Kuyt blieb der Schalker Klaas-Jan Huntelaar nur auf der Bank. Van Gaal behielt sein grimmiges 5-3-2-System bei, und auch die Herangehensweise an das Spiel war wie immer: Die Niederlande stand tief und ließ den Gegner erst einmal angreifen - um per Konter schließlich erbarmungslos zuzuschlagen.

Erfolgreicher Konterfußball statt "Voetbal total"

Auf Höhepunkte mussten die Zuschauer so lange warten. Wer von den beiden furiosen Spanien-Bezwingern auch diesmal ein Feuerwerk erwartet hatte, sah sich diesmal getäuscht. Viele Zweikämpfe prägten das Bild, von eleganter Spielkunst war nur wenig zu sehen. Vor allem die abwartende Taktik der Niederländer sorgte zunehmend für Unmut auf den Rängen. Van Gaals WM-Fußball hat nichts mehr mit dem einst stilbildenden "Voetbal total" zu tun. Aber er ist erfolgreich wie nie.

Wir wollten nicht gegen Brasilien spielen. Aber Brasilien wollte noch viel weniger gegen uns spielen. Weil wir eine Mannschaft sind wie ein Selbstmord-Kommando. Wir geben unser Leben für diese WM.
Arturo Vidal

Und so stichelte auch Chile-Coach Jorge Sampaoli nach dem Spiel: "Wir wollten spielen, sie nicht. Wir sind auf ein Team getroffen, das hinten sehr geschlossen stand. Wir haben alles versucht, es hat leider nicht gereicht."Van Gaal zeigte sich von den Worten unbeeindruckt. Der zukünftige Coach von Manchester United äußerte sich gewohnt gebieterisch, gleichzeitig aber ungewohnt pragmatisch: "Mich interessiert nicht, was Chiles Trainer sagt. Du musst entsprechend deiner Stärken spielen. Es geht nur ums gewinnen. Ich wähle ein System, das mir hilft, zu gewinnen."

WM-Tabellenrechner

Robbens Freiheiten

Bayern-Star Arjen Robben, der als Stürmer alle Freiheiten genießt und in dem System richtig aufblüht, lobte indes die Elftal: "Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben gekämpft. Es waren zwei fantastische Tore von Einwechselspielern. Wir spielen nicht mit elf, sondern mit 23 Spielern." Robben war erneut der beste Mann bei Oranje und sorgte stetig für Unruhe in der Hintermannschaft der Chilenen. Allerdings war er auch der einzige, der bei der Niederlande wirklich etwas zu Stande brachte. Seine restlichen Mitspieler hielten sich offensiv merklich zurück.

"Wir haben hart gekämpft gegen ein Team, das sich kaum am Spiel beteiligt hat", lästerte Torwart Claudio Bravo und deutete zudem eine Benachteiligung an: "Und dann war da noch der Schiedsrichter - hier ging es um mehr als nur dieses Spiel", so Bravo mit Blick auf eine strittige Elfmeterentscheidung in Halbzeit eins an, als Oranje-Schlussmann Cillessen in Alexis Sanchez hineinrauschte, zuvor aber den Ball touchierte.

Die Tatsache, dass die letzten Spiele von Brasiliens Gruppe A erst nach denen der Gruppe B angesetzt waren, hatte vor der Partie van Gaal auf die Palme gebracht. Nun witterten die Chilenen ein Strippenziehen hinter den Kulissen. "Wir haben nicht an den Gegner im Achtelfinale gedacht, wir wollten heute gewinnen", sagte der abermals starke Schlussmann, den es zum FC Barcelona zieht. Nach der Niederlage aber geht in der Runde der letzten 16 Teams gegen Rekordweltmeister Brasilien.

Bilder des Spieltages
Weltmeisterschaft, 2014, 3. Spieltag
Weltmeisterschaft, 2014, 3. Spieltag
Belgischer Devil

Dieser Fan drückt den Red Devils heute die Daumen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Teamname:Chile
Gründungsdatum:01.01.1895
Anschrift:Federación de Fútbol de Chile, Avenida Quilin No. 5635, Comuna Penaloén, Casilla No. 3733, Correo Central,
Santiago de Chile
Telefon: 0056-2-2849000
Telefax: 0056-2-2843510
Internet:http://www.anfp.cl

Vereinsdaten

Teamname:Niederlande
Gründungsdatum:01.01.1889
Anschrift:Koninklijke Nederlandse Voetbalbond (KNVB)
Woudenbergseweg 56-58
Postbus 515
3700 AM Zeist
Telefon: 00 31 - 343 - 49 92 01
Telefax: 00 31 - 343 - 49 91 89
Internet:http://www.knvb.nl/