Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.06.2014, 02:51

Gazzetta in hellblau - Coentrao angeschlagen

WM am Donnerstag: Bangen um Higuain

Am Donnerstag hatte das lange Warten endgültig ein Ende - die WM 2014 in Brasilien beginnt. Bis zum Eröffnungsspiel gibt es hier im Schnellüberlick die neuesten Meldungen rund um das ersehnte Großereignis. Aktuell im Fokus: Klare Bestmarken von Cristiano Ronaldo, eine berühmte italienische Zeitung in völlig ungewohnter Farbe, ein schmerzerfüllter Carlos Tevez, ein angeschlagener Fabio Coentrao, die Haare von Bayerns Dante und zahlreiche Personalsorgen.

Frankreich hat alle Mann an Bord

Alle Mann an Bord: Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps kann wieder beruhigt schlafen, denn Mannschaftsarzt Franck le Gall gab nun bei Olivier Giroud (Muskelverhärtung) und Laurent Koscielny (Achillessehnenprobleme) Entwarnung - beide hatten am Mittwoch mit dem Training ausgesetzt.

Black Stars trainieren erstmals

Der deutsche Gruppengegner Ghana hat zum ersten Mal in Brasilien trainiert. Trainer Kwesi Appiah bat das Team um den Schalker Kevin-Prince Boateng am Donnerstagnachmittag im Estádio Rei Pelé in der Küstenstadt Maceió zu einem Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Es fehlte Stürmer Majeed Waris (Oberschenkel).

De Sciglio erleidet Muskelverletzung

Bitter Rückschlag für Italiens Mattia de Sciglio. Der 21-Jährige Linksverteidiger erlitt zwei Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen England im Training eine Muskelverletzung. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Gonzalo Higuain
Muss sich noch immer schonen: Gonzalo Higuain.
© picture alliance

+++ Argentinien bangt um Higuain +++

Beinahe jede Mannschaft hat Personalsorgen, da sind auch die Argentinier nicht außen vor. Nationaltrainer Alejandro Sabella sorgt sich um Gonzalo Higuain. Der 26 Jahre alte Stürmer vom SSC Neapel plagt sich seit einem Monat mit Knöchelproblemen herum. Daneben wird derzeit auch Inter Mailands Rodrigo Palacio (ebenfalls Knöchelprobleme) derzeit geschont.

Italien will planmäßig weitermachen

Vor dem Klassiker gegen England will Italien nicht vom eigenen Terminplan abweichen und hat angekündigt, das eigene Abschlusstraining planmäßig auf dem kontrovers diskutierten WM-Rasen von Manaus bestreiten. «Wir wissen, dass dort etwas vertrocknetes Gras wegen der Hitze ist, aber die Farbe des Grases spielt keine Rolle», sagte Verbands-Vizepräsident Demetrio Albertini am Donnerstag. Vor allem englische Medien äußerten sich zuletzt kritisch über die trockene Spielfläche.

+++ Entwarnung bei Drogba +++

Der ivorische Superstar Didier Drogba hat einen Tag nach seiner Prellung wieder mit den Elefanten trainiert. Auf dem Weg der Besserung ist auch Yaya Touré (Oberschenkel), der ebenfalls mit dem Team trainierte.

+++ Costly bricht Training ab +++

Honduras' Nationalstürmer Carlo Costly bekam am Donnerstag einen Schlag auf den linken Knöchel ab und musste daraufhin das Training abbrechen. Sein Einsatz zum WM-Auftakt gegen Frankreich ist jedoch nicht gefährdet. "Es ist nichts Alarmierendes und man muss keine Angst haben. Er kann gegen Frankreich spielen", so Pressesprecher Edwin Banegas.

+++ Großer Andrang bei Portugal-Training - Coentrao fehlt +++

Der deutsche WM-Gegner Portugal hat am Donnerstag eine öffentliche Übungseinheit vor rund 10.000 Zuschauern abgehalten. Die Arena des brasilianischen Zweitligisten AA Ponte Preta war beinahe komplett gefüllt, als Cristiano Ronaldo und Co. am Vormittag zum ersten Mal in ihrem WM-Quartier in Campinas in de Nähe von Sao Paulo trainierten. Real Madrids zuletzt lädierter Superstar Ronaldo war bei der lockeren Einheit genauso dabei wie die zuletzt ebenfalls angeschlagenen Pepe und Raul Meireles. Linksverteidiger Fabio Coentrao hat hingegen nicht mittrainiert. Der Linksverteidiger von Real Madrid, der beim jüngsten Testspiel gegen Irland (5:1) zu den Torschützen gehörte, laboriert an einer Prellung der rechten Hüfte und musste im Hotel behandelt werden. Offenbar nur eine Vorsichtsmaßnahme, einem Einsatz gegen Deutschland dürfte nichts im Wege stehen.

+++ Opfert Dante seinen Afro? +++

Ist beim WM-Triumph vielleicht wieder wie zu Gladbacher Zeiten seine Haare los: Der Brasilianer Dante.
Ist beim WM-Triumph vielleicht wieder wie zu Gladbacher Zeiten seine Haare los: Der Brasilianer Dante.
© ImagoZoomansicht

Brasiliens Nationalspieler Dante will im Falle eines WM-Triumphes möglicherweise zum zweiten Mal seinen Afro opfern. "Ich will es nicht versprechen, denn das könnte Ärger mit meiner Frau geben", sagte der Innenverteidiger vom FC Bayern München in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". "Sie war damals nach der Aktion sehr, sehr sauer auf mich. Aber es könnte passieren." Dante hatte beim Nichtabstieg seines Ex-Vereins Borussia Mönchengladbach 2011 seine Frisur komplett abscheren lassen. "Ich habe in meinem Leben schon beinahe alles gewonnen. Der WM-Pokal fehlt noch. Insofern wäre das schon etwas sehr Besonderes, und da könnte ich mir mit den Haaren durchaus etwas einfallen lassen", so der Innenverteidiger des FC Bayern München. Ob seiner Frau Brasilien jetzt noch weiter die Daumen drückt?

+++ Tevez: "Es schmerzt zu sehr" +++

Die Ausmusterung schmerzt. Carlos Tevez weiß nicht, wie es dem argentinischen Team in Brasilien geht und er will sich die WM auch nicht ansehen. "Ich sehe nichts, ich habe keine Ahnung wie die Gruppe ist, ich weiß gar nichts", sagte der Angreifer des italienischen Meisters Juventus Turin in Buenos Aires. Es schmerze zu sehr, nicht bei der Mannschaft in Brasilien zu sein. Er verbringe Zeit mit seiner Familie und spiele Golf. Argentiniens Nationalcoach Alejandro Sabella hatte den 30-Jährigen nicht für seinen 23-köpfigen Kader nominiert.

+++ Gazzetta erstmals nicht in rosa +++

Als deutlich sichtbares Zeichen der Unterstützung für die italienische Nationalmannschaft ist die Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" erstmals nicht in rosa, sondern in blau erschienen. Die gesamte Ausgabe zum Auftakt der WM wurde auf hellblauen Seiten gedruckt, in Anlehnung an die Squadra Azzurra. Dazu stand in großen Lettern geschrieben: "Packen wir's an, Azzurri". "Heute ändert die Gazzetta erstmals in ihrer Geschichte die Farbe. Wir erscheinen in hellblau, der Farbe unserer Leidenschaft für die Nationalmannschaft", erklärte Chefredakteur Andrea Monti in seinem Kommentar. Die auflagenstärkste Sportzeitung Italiens und die zweitälteste der Welt erscheint seit dem 2. Januar 1899 in rosa, womit sie ein besonderes Markenzeichen, dass sich von der Konkurrenz abhebt, setzte.

Hat die meistens Fans bei Facebook und Twitter: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo.
Hat die meistens Fans bei Facebook und Twitter: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo.
© picture allianceZoomansicht

+++ CR7 hängt Messi ab +++

Ein Weltmeister steht bereits fest: Cristiano Ronaldo. Zumindest in den sozialen Netzwerken liegt der portugiesische Superstar in der Gunst der Fans weit vor seinen Konkurrenten. Kurz vor dem WM-Auftakt hat der Stürmer bei Twitter (Nutzername @cristiano) mehr als 26 Millionen Follower. Bei Facebook zählt sogar über 84 Millionen Freunde. Lionel Messi liegt bei Facebook mit rund 58 Millionen Fans auf Platz zwei; bei Twitter, wo er erst einen Tweet abgesetzt hat, kam er auf knapp zwei Millionen Follower. Und Brasiliens Jungstar Neymar (@neymarjr) kann fast 11 Millionen Twitter-Follower sowie mehr als 23 Millionen Facebook-Fans zählen. Als einziger deutscher Nationalspieler schaffte es Mesut Özil (@mesutozil1088) mit fast 6 Millionen Followern in die Twitter-WM-Elf. Bei Facebook hat er fast 20 Millionen Freunde.

+++ Ecuador gewinnt Testspiel +++

Ecuador hat ein kurzfristig angesetztes WM-Testspiel gegen den brasilianischen Viertligisten Atletico Ceramica mit 2:0 gewonnen. Torschützen bei dem Spiel am Mittwoch (Ortszeit) auf dem Fußballplatz des Teamhotels in Viamão waren Renato Ibarra und Joao Rojas. Ecuador hatte allerdings vorwiegend Reservisten aufgestellt. Verwirrung gab es allerdings um Kapitän Luis Antonio Valencia. Nach einer Roten Karte im Freundschaftsspiel gegen England in der vergangenen Woche war er für ein Freundschaftsspiel gesperrt worden. Trainer Reinaldo Rueda setzte Valencia gegen Ceramica nicht ein und sagte vor Journalisten, er gehe davon aus, dass damit die Sperre verbüßt sei. Ob der Kick gegen den Viertligisten wirklich als offizielles Spiel gilt und somit die Sperre als aufgehoben gilt, ist fraglich.

WM-Tabellenrechner

+++ Der Fluch des amtierenden Weltmeisters +++

Seit bereits 52 Jahren hält der Fluch des Titels an. Seit der WM 1962 in Chile hat kein amtierender Champion seine Mission erfolgreich zu Ende gebracht. Überhaupt konnten nur zwei der bisherigen sieben Weltmeister in der Geschichte ihren Titelgewinn vier Jahre später wiederholen: Italien 1938 unter Doppel-Weltmeister-Trainer Vittorio Pozzo und eben Brasilien 1962 mit dem jungen Pelé. Der südamerikanische Rekord-Titelträger (fünf WM-Titel) schaffte es 1998 in Frankreich als amtierender Weltmeister immerhin noch ins Finale - wie auch Argentinien 1990 in Italien. Beide Teams unterlagen jedoch im Finale, Brasilien gegen Frankriech, Argentinien gegen Deutschland.

+++ Ghana ist in Brasilien angekommen +++

Der deutsche Vorrundengegner Ghana ist fünf Tage vor seinem Auftaktspiel gegen die USA in Brasilien gelandet. Das Team um den Schalker Profi Kevin-Prince Boateng kam am Mittwochabend Ortszeit in der Küstenstadt Maceio an, wo der viermalige Afrikameister sein Teamquartier direkt an der Atlantikküste bezieht. Am heutigen Donnerstag soll das Team von Trainer Kwesi Appiah seine erste Trainingseinheit in der Hauptstadt des Bundesstaates Alagoas absolvieren.

+++ Großer Empfang +++

Etwa 6000 Zuschauer haben derweil die argentinische Fußball-Nationalmannschaft bei ihrem ersten öffentlichen Training einen Tag vor dem WM-Beginn gefeiert. Am Ende des 40-minütigen Übungseinheit im Estadio Independencia von Belo Horizonte kletterten am Mittwochabend (Ortszeit) allerdings vereinzelte Anhänger sämtlichen Alters über die Absperrung und rannten aufs Feld, als die Mannschaft auf dem Weg in die Kabine war.

+++ "Leo" ist da +++

Ein Hauch von Hollywood weht im Hafen von Rio de Janeiro: Filmstar Leonardo DiCaprio ist am Mittwoch (Ortszeit) mit großer Gefolgschaft in der WM-Stadt eingetroffen und hat auf der Mega-Yacht Topaz von Scheich Mansour bin Zayed al-Nahyan, Klubbesitzer von Englands Meister Manchester City, gleich standesgemäß sein luxuriöses Quartier bezogen.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun