Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.06.2014, 16:58

Niederlande: Skepsis bezüglich van Gaals neuem System

Robben und der Kampf gegen das Kopf-Kino

Es ist der erste richtige WM-Kracher: Am Freitag (21 Uhr, LIVE! auf kicker.de) erfolgt die Neuauflage des Endspiels von 2010, Niederlande gegen Spanien. Ein Spiel, das Arjen Robben "immer noch heimsucht", hätte der Bayern-Akteur den Ausgang doch entscheidend verändern können. Auch für Louis van Gaal beginnt mit dem Auftaktspiel ein Kampf gegen die alten Geister. Große Rückendeckung in der Heimat genießt der bärbeißige Niederländer nicht - der Systemwechsel bereitet seinen Landsmännern Sorgen.

Niederlande beim Training
Ist das neue System schon in den Köpfen? Arjen Robben (li.) und seine Kollegen muss das bis zum Auftakt gegen Spanien jedenfalls gelingen.
© getty imagesZoomansicht

Er will es gar nicht verhehlen. Diese ominöse 62. Minute im WM-Finale von 2010, sie lässt Robben bis heute nicht mehr los. "Sie sucht mich immer noch heim", gesteht der 30-Jährige. Die Szene, als er alleine auf Torhüter Iker Casillas zulief und scheiterte, "ist ein Film in meinem Kopf geworden. Einer, der sich immer und immer wieder abspielt."

Das Kopf-Kino bei Robben - eine Endlosschleife? Auch sein entscheidendes Tor im Champions-League-Finale 2013 gegen Borussia Dortmund (2:1) und der jüngste Treffer im DFB-Pokalfinale gegen denselben Gegner (2:0 n.V.) konnten die Bilder aus Südafrika nicht verdrängen. Doch Angst kennt der Niederländer nicht. Vielmehr Gier: "Das sind die schönsten Spiele, dafür arbeitet man das ganze Jahr. Die muss man genießen", sagte Robben nach dem Pokal-Finale. Rund um München ist sein Ansehen ohnehin auf dem Zenit. "Er bereitet Tore vor, stellt sich in den Dienst der Mannschaft, trifft selbst. Seine Entwicklung, seine Leistungen verdienen höchsten Respekt", sagte der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. FCB-Sportvorstand Matthias Sammer zog Vergleiche zu den ganz Großen: "Er ist ein unglaublicher Spieler, ein Top-Profi. Für mich ist er auf einem Level mit absoluten Weltklasse-Spielern wie Messi, Neymar oder Ronaldo."

Vom 4-3-3 zum 5-3-2: Van Gaal hat keine Zweifel

Louis van Gaal
Mit der Presse häufig im Clinch: Bondscoach Louis van Gaal.
© imago

Ganz klar: Die Titelchancen von Oranje führen in weitem Maße über Robben - und auch über ein neues System? Darüber streitet man trefflich in den Niederlanden. Trainer van Gaal ist vom traditionellen und in der Fußballwelt allgemein bevorzugten 4-3-3-System abgewichen und lässt ein 5-3-2 einüben. Für die führenden, niederländischen Medien wie "De Telegraaf", den Fernsehsender "NOS" oder das Fachmagazin "Voetbal International" ein Fehler. Verbandsboss Bert van Oostveen fühlte sich daher in den Tagen vor der WM sogar bemüßigt, die Medien zur Räson zur rufen. Van Gaal ist's egal. Zweifel an sich selbst kennt der von sich eingenommene Coach nicht, Widerworte duldet er nicht. "Ich bin angestellt, um zu gewinnen", sagte der Meistertrainer in den Niederlanden, Spanien und Deutschland. "Ich mache immer das, was am besten für die Mannschaft ist."

Das gelang ihm im Vorfeld der WM 2002 nicht. Die Niederlande verpasste die WM in Japan und Südkorea, "ohne Holland fahren wir zur WM" schrie man sich hierzulande die Kehlen wund. Anfang Juli 2012, nach dem peinlichen EM-Vorrunden-Aus in Polen und der Ukraine, löste er dennoch Bert van Marwijk ab. "Auf diese Herausforderung habe ich gewartet", meinte der gut ein Jahr zuvor bei Bayern München entlassene Niederländer. Wiedergutmachung ist also angesagt. Im 5-3-2-System soll Robben als zweite Spitze neben Robin van Persie für Tore sorgen. Diese Formation wurde zuletzt im Training intensiv einstudiert. "Wir passen ganz gut zusammen. Es ist anders, aber wir kommen so zu Chancen", sagt van Persie.

Wenn's nicht klappt, muss allerdings ein anderer die Scherben aufkehren. Van Gaal wird nach der WM den Posten aufgeben und neuer Trainer von Manchester United werden. Die Begründung, die er gegenüber dem "Algemeen Dagblad" deutlich formulierte: "Weil es mich nach zwei Jahren langweilt, Nationaltrainer zu sein."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 11.06., 13:39 Uhr
Spanien heiß aufs Wiedersehen mit Oranje
Spanien gegen die Niederlande - Finale reloaded. Bei der WM in Brasilien kommt es bereits im ersten Spiel der Gruppe B zur Neuauflage des Finals von 2010, Spanien trifft erneut auf die Niederlande. Der Titelverteidiger weiß um die Wichtigkeit eines guten Starts in ein Turnier, einen Fehlstart wie 2010 gegen die Schweiz will er unbedingt vermeiden.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
11.06.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Robben

Vorname:Arjen
Nachname:Robben
Nation: Niederlande
Verein:Bayern München
Geboren am:23.01.1984

Vereinsdaten

Teamname:Niederlande
Gründungsdatum:01.01.1889
Anschrift:Koninklijke Nederlandse Voetbalbond (KNVB)
Woudenbergseweg 56-58
Postbus 515
3700 AM Zeist
Telefon: 00 31 - 343 - 49 92 01
Telefax: 00 31 - 343 - 49 91 89
Internet:http://www.knvb.nl/