Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.10.2012, 11:52

Polen gegen England wird heute um 17 Uhr nachgeholt

"Wie bei Monty Python": Ärger über Warschauer "Farce"

Skurrile Szenen in Warschau: Nach sintflutartigen Regenfällen wurde das WM-Qualifikationsspiel zwischen Polen und England am späten Dienstagabend abgesagt. Allerdings erst, nachdem die Fans teilweise mehrere Stunden im strömenden Regen ausgeharrt hatten. In England ist der Ärger über die "Farce" groß, vor allem darüber, dass entschieden wurde, das Dach des Stadions nicht zu schließen.

Roy Hodgson
Unbespielbar: Auch Englands Nationalcoach Roy Hodgson überzeugte sich von den Verhältnissen in Warschau.
© imago

Nach starken Regenfällen seit dem frühen Nachmittag stand der Rasen des Nationalstadions von Warschau völlig unter Wasser. "Es war schon früh ziemlich klar, dass das Spiel nicht stattfinden können würde", sagte Englands Nationaltrainer Roy Hodgson. Schiedsrichter und FIFA-Offizielle konnten sich jedoch lange nicht zu einer Absage durchringen, sondern prüften mehrfach den Zustand des Spielfeldes - unter den Pfiffen der Zuschauer - darunter 2.500 Auswärtsfans aus England -, die völlig durchgeweicht auf den Tribünen auf eine Entscheidung warteten.

- Anzeige -

Als sicher galt zunächst nur, dass das Spiel nicht wie geplant um 21 Uhr beginnen konnte. Schiedsrichter Gianluca Rocchi, der die Spieler bereits 20 Minuten vor dem geplanten Abpfiff in die Kabine geschickt hatte, schoss ein paar Probebälle, um die Spieltauglichkeit des Rasens zu testen. Die dritte Überprüfung führte schließlich zur Entscheidung, das Match auf Mittwoch, 17 Uhr, zu verlegen. Bis zu drei Stunden hatten die Fans teilweise im strömenden Regen ausgeharrt.

Wieso blieb das Dach auf?

In England ist der Ärger groß. "Irrsinn wie bei Monty Python", kommentierte die "Sun", der "Guardian" bezeichnete die Vorkommnisse als "Farce" und schrieb von einem "Fiasko". Laut Agnieszka Olejkowska, der Sprecherin des polnischen Fußballverbandes PZPN, hatten es beiden Mannschaften trotz schlechter Wettervorhersagen zu Wochenbeginn abgelehnt, das Stadiondach schließen zu lassen. Aus England wird dem jedoch widersprochen: "Über das Dach entscheiden die Stadionbetreiber und der polnische Verband. Wir haben da nichts zu sagen", sagte Adrian Bevington vom "Club England": "Wir haben Montag angefragt, ob das Dach offen sein werde oder nicht und wir bekamen gesagt, es würde offen sein."

Nationalstadion Warschau
Dach offen, Rasen unter Wasser: Im Nationalstadion von Warschau war an ein Fußballspiel gestern nicht zu denken.
© picture allianceZoomansicht

Es dauert zwar nur 15 Minuten, das Dach des neuen, hochmodernen Nationalstadions zu schließen, bei Regen ist dieser Vorgang jedoch nicht möglich, wie eine Sprecherin der Betreibergesellschaft bestätigte: "Dann könnte das Dach einstürzen." Der "Schwarze Peter" wurde zudem dem FIFA-Delegierten zugeschoben: "Wir dürfen die Entscheidung, das Dach zu schließen, nur in Anwesenheit des für das Match zuständigen FIFA-Delegierten treffen. Dieser traf erst um 19 Uhr beim Stadion ein."

Gegen Mitternacht war das Dach dann schließlich geschlossen. Das Spiel kann heute um 17 Uhr wahrscheinlich über die Bühne gehen. Wobei abzuwarten bleibt, ob der erst vergangene Woche verlegte Rasen bespielbar sein wird. Dem Großteil der englischen Fans wird es allerdings so oder so nicht mehr möglich sein, das Spiel im Stadion zu verfolgen. Rückflüge waren gebucht, die Arbeit wartete.

Nachholtermin am Mittwoch: Klubtrainer müssen warten, auch Klopp betroffen

Die Polen hatten als Nachholtermin die nächste Länderspielwoche Mitte November vorgeschlagen, was der englische Verband jedoch ablehnte. "Es war die einzig mögliche Entscheidung. Es gibt keine anderen freien Termine", sagte Hodgson zum Mittwochstermin, mit dem jedoch auch niemand wirklich glücklich ist - vor allem nicht die Klubtrainer, die nun einen Tag länger auf ihre Spieler warten müssen. Betroffen ist zum Beispiel auch Dortmund-Coach Jürgen Klopp, dem Robert Lewandowski und Lukasz Piszczek in der Vorbereitung auf das Derby gegen Schalke am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) später als geplant zur Verfügung stehen.

"Heute schläft bestimmt keiner gut", sagte Polens derzeit verletzter Kapitän Jakub Blaszczykowski im polnischen Fernsehen: "Wir haben ein bisschen darauf gesetzt, dass das Match zu einem deutlich späteren Termin und nicht einen Tag später nachgeholt wird. Das ist jetzt keine leichte Situation. Aber damit müssen wir uns abfinden." Wie die Fans, die umsonst stundenlang im Regen ausgeharrt haben.

Bilder zum Regenabend von Warschau
Unter Wasser: Im Nationalstadion geht nichts
Ball auf dem nassen Rasen von Warschau
Letzte Woche verlegt

Auf dem erst vergangene Woche verlegten neuen Rasen des Nationalstadions von Warschau sollte am Dienstagabend eigentlich das WM-Qualifikationsspiel Polen gegen England stattfinden.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
17.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -