Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

13.10.2012, 13:30

CONCACAF: Mexiko in Torlaune

"Klinsmänner" entgehen nur knapp einer Blamage

In der WM-Qualifikation entgingen die USA nur knapp einer Blamage. Die Elf des deutschen Trainers Jürgen Klinsmann setzte sich erst in allerletzter Sekunde bei den Inselkickern von Antigua und Barbuda durch. Mexiko dagegen zeigte sich in Guayana in Torlaune, Costa Rica gewann in El Salvador. Nicht mehr in voller Mannstärke kehrte Kuba aus Kanada zurück.

Eddie Johnson
Matchwinner Eddie Johnson jubelt nach einem Tor gegen Antigua und Barbuda.
© Getty ImagesZoomansicht

Fast wäre es für die USA auf Antigua und Barbuda schief gegangen. Nach Treffern von Eddie Johnson (20.) für die USA sowie Dexter Blackstock für die Inselkicker (25.) stand es lange Zeit 1:1. Und die Mannschaft des ehemaligen deutschen Nationaltrainers Jürgen Klinsmann tat sich weiterhin sehr schwer. Zu pomadig der Spielaufbau, die sich bietenden Chancen wurden zudem leichtfertig vergeben.

Und so schnupperte der Weltranglisten-106. an der Sensation. Bis in die Nachspielzeit. Dann köpfte erneut Johnson sein Team doch noch zum "Last-Minute-Sieg". "Wir wussten, dass es sehr schwierig wird. Es war für sie das Spiel ihres Lebens. Wir haben die drei Punkte geholt, das ist das Wichtigste. Natürlich können wir besser spielen", sagte Klinsmann.

- Anzeige -

Durch die drei Zähler haben die USA in der Gruppe 1 nun beste Chancen, sich für die vierte Runde der WM-Qualifikation in Nord- und Mittelamerika zu qualifizieren. Die ersten beiden der drei Gruppen kommen jeweils weiter. Die USA haben nun ebenso zehn Punkte auf dem Konto wie Guatemala, das sich 2:1 gegen Jamaika durchsetzte. Die Jamaikaner haben mit sieben Punkten noch Chancen.

Mexiko souverän - Costa Rica feiert "Big Point"

Weit weniger Mühe hatte Mexiko in der Gruppe zwei. "El Tri" kam zu einem 5:0-Kantersieg in Guayana und ist nach fünf Siegen aus fünf Partien bereits für die vierte Runde qualifiziert. In einem wohl vorentscheidenden Duell gewann Costa Rica mit 1:0 (1:0) in El Salvador und schnappte durch den Auswärtssieg den Salvadorianern Rang zwei weg. José Miguel Cubero erzielte in der 31. Minute das Siegtor. El Salvador verlor in der Schlussphase noch Eliseo Quintanillo und Alfredo Pacheco jeweils mit der Roten Karte. Während Costa Rica am letzten Spieltag das sieglose Guyana empfängt, steht El Salvador der schwere Gang nach Mexiko bevor.

In der Gruppe drei endete das Topspiel zwischen Panama und Honduras torlos. Panama hat ebenso drei Punkte auf dem Konto wie Kanada, das 3:0 (1:0) gegen Schlusslicht Kuba gewann. Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag, wenn Honduras (acht Zähler) Kanada in einem Endspiel empfängt, Panama dürfte auf Kuba drei Punkte sicher haben. Zumal die Kubaner aus Kanada nicht in voller Mannstärke zurückkehrten, vier Spieler sollen sich in Toronto abgesetzt haben.

"Wie bei jeder kubanischen Sportmannschaft, die um die Welt reist, versuchen einige den amerikanischen Traum zu verfolgen", sagte Trainer Alexander Gonzalez nach der Partie. "Es ist ganz offensichtlich schwierig, das Team zusammen zu halten." Immer wieder nutzen Sportler ihre Auslandsreisen, um aus dem sozialistischen und von Armut geprägten Inselstaat in der Karibik zu fliehen.

13.10.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -