Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
- Anzeige -
12.10.2012, 23:12

3. Spieltag: Italien mit Mühe, Schweden zittrig, Österreich ohne Sieg

Spanien und England auf Kurs, Belgien schockt Serbien

Der 3. Spieltag der WM-Qualifikation: Die DFB-Elf siegte souverän in Irland. Deutschlands nächster Gegner Schweden verhinderte gerade noch eine Blamage auf den Faröer, Östereich spielte in Kasachstan 0:0 und ist weiter sieglos. Belgien gewann das Spitzenspiel in Serbien, die Italiener mühten sich erfolgreich in Armenien. Spanien ließ in Weißrussland nichts anbrennen, genauso wenig die Engländer gegen San Marino. Die Türkei unterlag zu Hause den Rumänen, die Russen bezwangen Portugal.

Gruppe A: Belgien siegt klar in Serbien

Christian benteke jubelt über das 1:0 für Belgien in Serbien.
Christian benteke jubelt über das 1:0 für Belgien in Serbien.
© Getty ImagesZoomansicht

In Gruppe A bleibt es weiter eng: Die Kroaten drehten die Partie in Mazedonien, das zunächst in Führung ging. Doch Corluka und Rakitic wendeten mögliche Punktverluste ab und sicherten den 2:1-Auswärtserfolg. Mit dem Dreier haben die Kroaten sieben Zähler gesammelt und rangieren damit hinter den punktgleichen Belgiern auf Rang zwei.

Denn die Roten Teufel konnten das Topspiel der Gruppe überraschend klar für sich entscheiden. In Serbien triumphierte Belgien mit 3:0 und setzt sich an die Spitze der Gruppe. Benteke (34.), de Bruyne (68.) und Mirallas (90.) trafen in regelmäßigen Abständen.

Das britische Duell zwischen Wales und Schottland entschied Bale mit zwei späten Toren. In Cardiff traf der Profi von Tottenham Hotspur in der Schlussphase doppelt und sicherte den 2:1-Heimsieg.

Gruppe B: Italien müht sich in Armenien

- Anzeige -

Ex-Weltmeister Italien hat ohne Balotelli einen glanzlosen Sieg beim Außenseiter Armenien erzielt. Die Squadra Azzurra setzte sich mit 3:1 (1:1) durch. Nach der Führung durch Pirlo per Strafstoß in der 11. Minute gelang den Gastgebern in Erewan der Ausgleich durch Mkhitaryan (28.). Erst nach dem Seitenwechsel fiel den Italienern die Antwort ein: De Rossi brachte den Favoriten wieder in Führung (64.). Während der Schlussoffensive der Armenier machte Osvaldo (82.) den zweiten Sieg der Italiener in ihrem dritten Spiel der Gruppe B perfekt. Sie verteidigten damit auch die Tabellenführung mit sieben Punkten vor Tschechien, das in Pilsen ein 3:1-Heimsieg über Malta einfuhr. Der Bremer Stürmer Selassie (34.) und der Nürnberger Angreifer Pekhart (52.) hatten maßgeblichen Anteil am Heimerfolg, außerdem traf Rezek (67.) für den EM-Teilnehmer von 2012.

Gruppe C: Ibrahimovic rettet Schweden

Zlatan Ibrahimovic jubelt über den 2:1-Siegtreffer der Schweden auf Faröer.
Zlatan Ibrahimovic jubelt über den 2:1-Siegtreffer der Schweden auf Faröer.
© Getty ImagesZoomansicht

Deutschlands kommender Gegner hat sich vor einer Riesenblamage bewahrt, mit breiter Brust braucht die schwedische Nationalmannschaft aber nicht nach Berlin zu reisen. Die Skandinavier liefen beim Fußball-Zwerg Färöer einem Rückstand hinterher, am Ende durften sich die Schweden durch den 2:1-Sieg in Torshavn zumindest über den zweiten Sieg im zweiten Spiel zur WM-Qualifikation für die Endrunde 2014 in Brasilien freuen. Lange sah es auf den Färöern so aus, als würden die Kicker der 50.000-Einwohner-Nation den haushohen Favoriten zumindest schwer ins Taumeln zu bringen. Der 22-jährige Rogvi Baldvinsson hatte die Hoffnungen der Gastgeber durch seinen Führungstreffer in der 57. Minute sogar genährt, für die große Sensation sorgen zu können. Nur sechs Minuten nach dem Rückstand beraubte Schwedens Alexander Kacaniklic den Außenseiter der Siegillusion. 180 Sekunden nach seiner Einwechslung sorgte der 21-Jährige in seinem zweiten Länderspiel für den Ausgleich. Zehn Minuten später drehte Routinier Zlatan Ibrahimovic mit seinem Tor zum 2:1 endgültig das Blatt.

0:0 in Kasachstan: Österreich muss weiter warten

Die Österreicher warten in der WM-Qualifikation weiter auf den ersten dreifachen Punktgewinn. Die Mannschaft von Ex-Bundesliga-Trainer Marcel Koller trennte sich am Freitagabend mit 0:0 von Kasachstan. Für die Gastgeber bedeutete das torlose Remis in der Hauptstadt Astana zumindest den ersten Punktgewinn in der Gruppe C. Die Kasachen hatten zuvor in Schweden (0:2) und zu Hause gegen Irland (1:2) verloren. Österreich hatte sein erstes Spiel vor heimischer Kulisse gegen Deutschland (1:2) verloren. Koller hatte alle neun Bundesliga-Legionäre in die Startformation beordert. In der ersten Halbzeit zeigten die Gäste jedoch keine überzeugende Leistung vor 10.000 Zuschauern.

Nach der Pause steigerten sich die Österreicher zwar im ersten Duell der beiden Nationen überhaupt. Der Koller-Mannschaft fehlten aber die Ideen, um die Abwehr der Kasachen zu knacken, bei denen der erkrankte Greuther-Fürth-Profi Heinrich Schmidtgal fehlte. Am Dienstag empfangen die Österreicher im Wiener Ernst-Happel-Stadion Kasachstan zum Rückspiel.

Gruppe D: Van der Vaart und Huntelaar schaffen schnell Klarheit - Rumanien bleibt dran

Gruppen-Favorit Niederlande ließ gegen Andorra nichts anbrennen, auch wenn das Oranje-Team beim 3:0 nicht mehr als nötig tat. Die Niederländer, die ohne den verletzten Robben antraten, setzten sich auch dank des aus der Verbannung zurückgeholten Rafael van der Vaart (6.) und Klaas-Jan Huntelaar (14.) letztlich souverän in Rotterdam gegen Andorra durch. Schon nach den beiden Toren der Bundesligaspieler vom Hamburger SV und Schalke 04 war die Partie entschieden, den Endstand besorgte Schaken kurz nach dem Seitenwechsel (49.). Mit dem dritten Sieg im dritten Qualifikationsspiel ist die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal Gruppenerster, hat aber die punktgleichen Rumänen im Nacken.

Rumänien hatte das schwere Spiel in der Türkei vor der Brust, doch mit dem Tor durch Grozav unmittelbar vor der Halbzeitpause war das Duell entschieden. Die Rumänen blieben auch im dritten Qualifikationsspiel ohne Gegentor. Im dritten Spiel der Gruppe bezwang Ungarn die Esten in Talinn mit 1:0 und bleibt zumindest auf Tuchfühlung zu den Top-Teams.

Gruppe E: Kleiner Patzer der Schweizer

Die Schweizer Auswahl mit Trainer Ottmar Hitzfeld hat in der WM-Qualifikation erstmals Federn gelassen. Im Heimspiel gegen Norwegen reichte es für die Eidgenossen nur zu einem 1:1, durch das die Schweizer aber zumindest die Tabellenführung in der Gruppe E erfolgreich verteidigte. Der ehemalige Bundesligaprofi Gavranovic (Schalke) hatte die Platzherren in Bern zwar in der 79. Minute in Führung gebracht, doch nur zwei Minuten später erzielte England-Legionär Hangeland (FC Fulham) den Ausgleich für die Gäste.

Gruppe F: Kerzhakovs frühes Tor reicht den Russen

Entscheidung in der 6. Minute: Der Russe Kerzhakov jubelt, Portugals Pepe ist konsterniert.
Entscheidung in der 6. Minute: Der Russe Kerzhakov jubelt, Portugals Pepe ist konsterniert.
© Getty ImagesZoomansicht

Cristiano Ronaldo hat mit seinen Portugiesen einen Dämpfer auf dem Weg zur WM in Brasilien einstecken müssen. Im Spitzenspiel der Gruppe F kassierte Portugal trotz phasenweiser Überlegenheit eine 0:1-Niederlage in Moskau gegen Gastgeber Russland. Den einzigen Treffer der Partie vor fast 70.000 Zuschauern im ausverkauften Luschniki-Stadion erzielte Alexander Kerzhakov bereits in der 6. Minute. Die Russen führen nach ihrem dritten Sieg im dritten Spiel die Tabelle mit neun Punkten an. Portugal bleibt Zweiter, nun aber mit drei Zählern Rückstand. Nur der Gruppenerste löst auf direktem Weg das Ticket für WM-Endrunde 2014. Für Ronaldo war es ein frustrierendes Spiel, denn dem bemühten Offensivspieler von Real Madrid standen aber zumeist gleich zwei Russen im Dauerregen von Moskau auf den Füßen.

Gruppe G: Topspiel endet torlos - neuer Rekord für Karagounis

Das Top-Spiel zwischen zwischen Griechenland und Bosnien-Herzegowina blieb in Piräus ohne Tore. Insofern war die Einwechslung von Karagounis in der 67. Minute ein Highlight, denn dadurch mutierte er mit seinem 121. Länderspiel-Einsatz zum griechischer Rekordnationalspieler. Zagorakis (Kapitän 2004) kam auf "nur" 120. Karagounis, bis vor einem Monat noch vereinslos und nun beim FC Fulham, verpasste bei der EM 2012 durch die viel diskutierte Gelbe Karte gegen Russland den Viertelfinal-Einsatz gegen Deutschland (2:4) und schon damals die Rekordmarke.

Durch die Punkteteilung im Topspiel zwängte sich die Slowakei durch das 2:1 gegen Estland zwischen die Bosnier und die Griechen, die nun Platz drei einnehmen.

Gruppe H: Doppelpack von Rooney und Welbeck

Die englische Nationalmannschaft hat durch einen 5:0-Sieg über Außenseiter San Marino die Führung in der WM-Qualifikationsgruppe H übernommen. Im Wembley-Stadion sorgten Ersatzkapitän Rooney (35. Minute und 70.) und Welbeck (38., 72.) jeweils für einen Doppelpack. Der Schlusspunkt blieb Oxlade-Chamberlain (77.) vorbehalten. In der Tabelle zog England mit sieben Punkten aus drei Spielen an Montenegro vorbei, das vier Zähler aus zwei Partien holte. England musste ohne seinen gesperrten etatmäßigen Kapitän Steven Gerrard auskommen.

Die Ukraine verbuchte mit dem 1:1 in Wembley zum Start einen Achtungserfolg, doch in Moldawien wollte dem Gastgeberland der Euro 2012 kein Tor gelingen. Am Ende hieß es 0:0, so dass die Ukrainer die erstplatzierten Engländer aus dem Augen verlieren.

Gruppe I: Spanien ein bisschen außerirdisch - Pedro trifft dreimal

Zwei Begegnungen finden in der Gruppe I statt. Das noch punktlose Finnland ergatterte gegen Georgien beim 1:1 in Helsinki seinen ersten Zähler.

Richtig locker und mit extrem viel Spielfreude bewältigte Spanien seine Pflichtaufgabe in Weißrussland. Beim 4:0 in Minsk stach aus einer souveränen Mannschaft, die auch in ihrem zweiten Spiel in der Gruppe I ohne Gegentreffer blieb, Pedro heraus. Der Angreifer vom FC Barcelona erzielte drei Tore (21., 69., 72.). Den Welt- und Europameister in Führung gebracht hatte Pedros Teamkollege Jordi Alba (12.). Damit ist der amtierende Welt- und Europameister für das kommende Duell gegen Frankreich am Dienstag in Madrid gerüstet - die Franzosen bestritten am Freitag ein Testspiel, das die Equipe tricolore in Paris mit 0:1 gegen Japan verlor.

12.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -