Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.10.2009, 15:49

Argentinien qualifiziert, Uruguay in der Relegation

Die FIFA geht gegen Maradona vor

Diego Maradona hat es geschafft: Der argentinische Nationalheld hat die Albiceleste doch noch direkt zur WM geführt - aber die Art und Weise war erneut zum Gruseln. Gastgeber Uruguay war das deutlich bessere Team, agierte im Angriff jedoch glücklos. Und dann bewies "El Diez" zunächst sein glückliches Händchen und nahm anschließend wieder einmal kein Blatt vor den Mund. Uruguay darf trotz der 0:1-Niederlage immerhin in die Relegation, da Ecuador in Chile unterlag.

Geschafft! Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona durfte in Montevideo feiern.
Geschafft! Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona durfte in Montevideo feiern.
© picture-allianceZoomansicht

"Schlacht am Rio de la Plata", das "Bruderduell" - die Erwartungen an das entscheidende WM-Qualifikationsspiel zwischen Uruguay und Argentinien kannten keine Grenzen. Was dann aber tatsächlich in Montevideo ablief, war alles andere als eine Schlacht. Uruguay begann zwar mutig und hatte durch Scotti eine gute Kopfballchance, doch auch der Gastgeber wurde immer passiver.

Das blieben die Gauchos von vornherein. Ballzauberer Messi hatte seinen Zauberstab anscheinend in Barcelona gelassen, wo er regelmäßig groß auftrumpft. Vom "Floh" kamen keine Impulse - was allerdings für Spielmacher Veron oder Reals Gonzalo Higuain genauso galt. Lediglich die Abwehr mit dem Münchner Martin Demichelis gab auch in der zweiten Hälfte eine gute Figur ab, seine Kollegen und er erstickten die zaghaften Angriffsversuche der Uruguayer meist im Keim. Da half auch die fantastische Atmosphäre auf den Rängen nichts.

Argentinien jubelt mit Bolatti
Später Jubel in Montevideo: Argentinien freut sich mit Schütze Bolatti.
© picture-alliance

Viel Leerlauf also in Montevideo. Zum Knackpunkt kam es so erst in der 85. Minute: Uruguays Caceres sah die Gelb-Rote Karte, beim anschließenden Freistoß fiel der Ball nach einer unübersichtlichen Situation vor die Füße von Bolatti, der das 1:0 erzielte - Maradona hatte den 24-Jährigen gerade erst eingewechselt. Die Hand Gottes hatte ihr glückliches Händchen bewiesen. Der Rest war Freude pur bei der Albiceleste.

Diego zielt unter Gürtellinie - Strafe droht

Auf der anschließenden Pressekonferenz nahm Diego Maradona einmal mehr kein Blatt vor dem Mund - und zog vor allem über die heimische Presse her, die ihn zuletzt mit ihrer Kritik aufs Korn genommen hatte. "Sie haben mich wie Abfall behandelt", wetterte Maradona, um dann unter die Gürtellinie zu zielen: "Ihr könnt mir einen blasen - die Damen mögen das entschuldigen." Ein in Argentinien eher geflügelter Begriff, dennoch: Die Tageszeitung "Nacion", die Maradona zuletzt heftig kritisiert hatte, reagierte nach dem Spiel prompt in einem Kommentar. "In jedem anderen Betrieb wäre man nach solch einer Aussage entlassen worden", so der Wortlaut. Dies droht Maradona jedoch offenbar nicht. Zumindest rücken die argentinischen Medien ganz klar das Sportliche in den Mittelpunkt. Am Freitag kündigte dann jedoch der Fußball-Weltverband FIFA an, dass ein Verfahren gegen Maradona eröffnet werden soll. Verbandschef Joseph Blatter sagte am Rande der U-20-WM in Kairo: "Die Berichte, die wir bislang bekommen haben, lassen uns keine andere Alternative als den FIFA-Disziplinarausschuss zu bitten, ein Verfahren gegen den Trainer Diego Armando Maradona zu eröffnen." Maradona droht eine Geldstrafe von bis zu 30.000 Dollar (20.000 Euro) und/oder eine Sperre.

Der einstige Weltklassespieler hatte nach dem Derby keinerlei Selbstkritik auf der Pressekonferenz geübt. Er habe den Job übernommen, "um eine Mannschaft nach vorne zu bringen und diese Mannschaft hat mich heute bestätigt." Mit dem WM-Ticket in der Tasche konnte er die zum Teil blamablen Leistungen der vergangenen Monate erfolgreich verdrängen. Auch tags darauf zeigte sich "El Diez" nicht gerade einsichtig. Gegenüber dem Radiosender "Continental" erklärte er, sich keinesfalls entschuldigen zu wollen. "Diejenigen, die kritisieren, scheinen Anti-Argentinier zu sein und wollen die Seleccion nicht bei der WM. Und das verzeihe ich ihnen nicht", sagte Maradona.

Für die Vehemenz seiner "Kritik an seinen Kritikern" bat um Nachsicht bei denjenigen, "die sich verletzt fühlen". Verständnis zeigte Argentiniens Verbandspräsident Julio Grondona. "Jeder kann in bestimmten Momenten Dinge sagen, die ihm später leid tun. Man muss ihn respektieren", erklärte Grondona.

Suazo schockt Ecuador

Durch den argentinischen Sieg war der Weg für Ecuador frei, das Uruguay mit einem Erfolg in Chile noch vom Relegationsplatz fünf hätte verdrängen können. Doch Chiles argentinischer Nationaltrainer Marcelo Bielsa machte sein Versprechen wahr, nichts herzuschenken. Arturo Vidal (Leverkusen) und seine Kollegen gewannen dank des Treffers von Humberto Suazo (53.) mit 1:0. Somit bleibt die Tabelle der Eliminatorias unverändert. Argentinien hat sich direkt qualifiziert, Uruguay muss in die Relegation. Dort treffen die "Himmelblauen" auf Costa Rica, das die Qualifikation in der CONCACAF-Gruppe mit Platz vier abschloss. Bereits zu den Weltmeisterschaften 2002 in Südkorea und Japan sowie 2006 in Deutschland musste Uruguay durch die Play-Offs gehen. Beides Male war Australien der Gegner, den man 2001 noch bezwingen konnte, 2005 allerdings den Kürzeren zog.

An der Tabellenspitze sicherte sich Brasilien indes den für die WM-Quali bedeutungslosen Gruppensieg, ohne allerdings beim 0:0 gegen Venezuela zu glänzen. Die Selecao profitierte viel mehr von der 0:2-Niederlage Paraguays gegen Kolumbien, zu der Herthas Stürmer Adrian Ramos den ersten Treffer beisteuerte.

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

 

Livescores

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (6): 1 : 0 Wolfsburg von: goesgoesnot - 30.05.17, 03:20 - 20 mal gelesen
Kevin Großkreutz und Huddersfield von: Ralleri - 30.05.17, 01:10 - 62 mal gelesen
Re (5): Mal ne Frage.. von: bolz_platz_kind - 30.05.17, 01:06 - 168 mal gelesen
kicker Podcast
das Aktuellste aus der Fußballwelt

kicker Podcast
29. Mai

Nach Pokalsieg: Bohrende Fragen in Dortmund, Wolfsburg und der Klassenerhalt, Ter Stege...
kicker Podcast
26. Mai

Stegemann bereut Elfmeterpfiff, Harter Final-Fight: BVB gegen Eintracht, Adler liebäuge...
kicker Podcast
25. Mai

Wolfsburg gegen Braunschweig, Manchester United gewinnt Europa-League-Finale, DFB reagi...
kicker Podcast
24. Mai

Europa-League-Finale im Schatten des Terrors, Kovac will mit Frankfurt den DFB-Pokal, R...
kicker Podcast
23. Mai

Löw muss auf Sané verzichten, Wolfsburg vor dem Neuanfang, Köln plant zwei Traingslager...
kicker.tv - Der Talk - Folge 45
22. Mai

"Der große Bundesliga-Saisonrückblick"
kicker.tv - Der Talk - Folge 44
15. Mai

"Vier Klubs, ein Manko - Die Lücke zwischen Anspruch und Realität"
kicker.tv - Der Talk - Folge 43
08. Mai

"Das Bundesliga-Manko: Andere sind dichter, härter, gestählter"
kicker.tv - Der Talk - Folge 42
01. Mai

"Die große Abstiegskampf-Analyse"
kicker.tv - Der Talk - Folge 41
24. Apr

"Bayern vor Umbruch? Das sagen die Experten bei kicker.tv - Der Talk"

TV Programm

Zeit Sender Sendung
06:00 SKYS1 Fußball: UEFA Europa League
 
06:00 SKYS2 Golf: European Tour
 
06:15 SDTV Nacional (URU) - Lanus (ARG)
 
07:30 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
08:00 SKYS2 Golf: European Tour
 

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 16/17

Alle Termine 17/18

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun