Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Chile

Chile

1
:
2

Halbzeitstand
0:2
Spanien

Spanien


CHILE
SPANIEN
15.
30.
45.






60.
75.
90.






Spanien nun gegen Portugal - Honduras ärgert die Schweiz und hilft so Vidal & Co.

Villa trifft aus 43 Metern - doch Chile feiert mit

Das WM-Achtelfinale ist komplett, die letzten Entscheidungen wurden spanisch bejubelt: Chile verlor mit 1:2 gegen Spanien und zieht dennoch hinter den Iberern in die nächste Runde ein, weil Ottmar Hitzfelds Schweizer gegen Honduras nicht über ein 0:0 hinauskamen. In Pretoria boten zehn Chilenen eine Stunde lang große Unterhaltung und dem Europameister Paroli - so ging das Ticket verdient nach Südamerika.

Fußball, WM in Südafrika: Andres Iniesta und David Villa (r.) jubeln
Ein Tänzchen mit der Fahne: Andres Iniesta (l.) und David Villa schossen Spanien ins WM-Achtelfinale.
© picture-allianceZoomansicht

Chiles Trainer Marcelo Bielsa musste nach dem 1:0 gegen die Schweiz auf die Gelbsünder Carmona und Fernandez verzichten, für die er Estrada und Mark Gonzalez einbaute. Außerdem begann Valdivia für Suazo. Auf Seiten der Spanier vertraute Trainer Vicente del Bosque bis auf eine Ausnahme auf dieselbe Elf, die mit 2:0 gegen Honduras gewonnen hatte: Iniesta rückte nach seiner Oberschenkelblessur für Jesus Navas wieder ins Team.

"Hoffentlich sind sie keine Feiglinge und beteiligen sich am Spiel", hatte Xavi vor der Partie in Pretoria schöne Grüße ins chilenische Lager geschickt - natürlich in der Hoffnung auf mehr Räume im Vergleich zu den Geduldsspielen gegen die Schweiz und Honduras. Und in der Tat sahen sich die Spanier diesmal einer anderen, wenngleich keineswegs angenehmeren Elf gegenüber: Die Chilenen begannen respektlos, quirlig, leidenschaftlich - der Europameister zeigte sich durchaus beeindruckt. Zwar hatte Torres die erste nennenswerte Chance der Partie (4.), Mark Gonzalez toppte diesen Kopfball aber nur sechs Minuten später, als er aus zehn Metern Beausejours hervorragende Vorarbeit freistehend nicht nutzen konnte.

Slideshow zum Thema

Xavi-FanSpanien jubeltNoel Valladares gegen Benjamin Huggel
Gruppe H: 3. Spieltag

Für die Spanier bedeuteten die ungewohnt verteilten Spielanteile zunächst, dass sie auf lange Ballstafetten verzichten mussten, dafür aber plötzlich ihre Konterqualitäten unter Beweis stellen durften. Das Führungstor entstand so zumindest teilweise: Chiles Keeper Bravo eilte nach Xabi Alonsos langem Pass unnötigerweise weit aus seinem Tor heraus, klärte vor Torres, legte die Kugel aber Villa auf! Und der Torjäger zwirbelte den Ball von halblinks aus 43 Metern ins leere Tor (24.).

Mit dem Tor ging die Begegnung erst richtig los, im Überfluss gab's jetzt Chancen und strittige Szenen: Der bereits verwarnte Estrada leistete sich ein weiteres hartes Foul, kam aber ungeschoren davon (28.); Piqué klärte im letzten Moment vor Beausejour (34.); Vidal checkte Torres im Strafraum ungestraft um (36.); und Iniesta erzielte das 2:0 (37.)! Villa hatte links im Strafraum perfekt zurückgelegt, Iniesta ebenso präzise ins rechte untere Eck abgeschlossen. Und zu allem Überfluss verloren die Chilenen auch noch Estrada mit Gelb-Rot (37.), weil er - unabsichtlich - Torres bei der Entstehung des 2:0 zu Fall gebracht hatte. Eine sehr harte Entscheidung, die einen Fakt nur weiter untermauerte: Spanien hatte nach 45 Minuten auf einmal alles im Griff: 2:0, Überzahl - die Anfangsphase wurde eindrucksvoll vergessen gemacht.

Mit Millar und Paredes für Mark Gonzalez und Valdivia wollte Bielsa nach dem Wiederanpfiff noch einmal ins Spiel zurückfinden. Wartezeit: 110 Sekunden! Joker Millar wurde beim Schlenzer aus 17 Metern nicht richtig gestört, Piqué fälschte unhaltbar ab - nur noch 1:2 (47.). Chile spielte wie in zu Matchbeginn: lauffreudig, mutig und trotz Unterzahl mit Pressing. Erst mit der Einwechslung von Fabregas für Torres (55.) kehrte allmählich wieder mehr Ruhe ins spanische Spiel ein.

Während die Südamerikaner zunehmend dem mitunter mörderischen Tempo Tribut zollen mussten, nahm die Del-Bosque-Elf das Heft des Handelns in die Hand, ohne aber das dritte Tor und damit die Vorentscheidung herbeiführen zu können. Die Partie plätscherte in der letzten halben Stunde nur noch vor sich hin. Spanien kontrollierte, Chile war platt. Ohne einen weiteren Höhepunkt ging das Spiel zu Ende - und beide Teams durften feiern.

Spanien, das seine tolle Bilanz gegen Chile wahrte (7/1/0), zieht damit also doch noch als Gruppensieger ins Achtelfinale ein und trifft dort am Montag (20.30 Uhr) im Ellis Park von Johannesburg auf Portugal. Chile durfte sich bei Honduras bedanken. Nur weil die Schweizer kein Tor schossen, ist auch der fünfte Südamerika-Starter bei der WM 2010 eine Runde weiter. Ohne die gesperrten Estrada, Ponce und Medel geht es dort für "La Roja" am Dienstag (20.30 Uhr) in Kapstadt gegen Brasilien.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Chile
Aufstellung:
Bravo (4,5)    
Medel (5)    
Ponce (4,5)    
Jara (4) - 
Vidal (3) - 
Isla (4) , 
Estrada (4)    
A. Sanchez (4)    
Mark Gonzalez (4)    
Beausejour (3,5) - 
Valdivia (5)    

Einwechslungen:
46. Millar (3)     für Mark Gonzalez
46. Paredes (4) für Valdivia
65. Orellana für A. Sanchez

Trainer:
Bielsa
Spanien
Aufstellung:
Casillas (3)    
Piqué (2,5) , 
Puyol (3) , 
Capdevila (4) - 
Busquets (3) - 
Xabi Alonso (3)    
Xavi (3) - 
Iniesta (2)    
Villa (1,5)    
Fernando Torres (4,5)    

Einwechslungen:
55. Fabregas (4) für Fernando Torres
73. Javi Martinez für Xabi Alonso

Trainer:
del Bosque

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Villa (24., Linksschuss)
0:2
Iniesta (37., Rechtsschuss, Villa)
1:2
Millar (47., Rechtsschuss, A. Sanchez)
Gelb-Rote Karten
Chile:
Estrada
(37.)
Spanien:
-
Gelbe Karten
Chile:
Medel
(2. Gelbe Karte)
,
Ponce
(2.)
Spanien:
-

Spielinfo

Anstoß:
25.06.2010 20:30 Uhr
Stadion:
Loftus Versfeld, Pretoria
Zuschauer:
41958
Spielnote:  4
leider verkam die Begegnung nach zunächst flottem und abwechslungsreichen Spiel gegen Ende zu einem Nichtangriffspakt.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Marco Antonio Rodriguez Moreno (Mexiko)   Note 5
es fehlte Souveränität, hätte Spanien einen Foulelfmeter zusprechen müssen (Vidal an Fernando Torres, 36.), übertrieben hart der Platzverweis für Estrada.
Spieler des Spiels:
David Villa
Schöner 43-Meter-Treffer. Vorbereiter des zweiten Tores. Zusammen mit Iniesta die auffälligste Offensivkraft.