Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Spanien

Spanien

3
:
1

Halbzeitstand
0:1
Paraguay

Paraguay


SPANIEN
PARAGUAY
15.
30.
45.



60.
75.
90.











Gruppe B: Spanien - Paraguay 3:1 (0:1)

Camachos Glücksgriff mit Morientes

Spaniens Trainer Camacho ließ die Erste Elf ran, die Slowenien im Auftaktspiel mit 3:1 besiegte. Also wieder mit Diego Tristan im Sturm neben Raul, Morientes musste zunächst wieder auf der Bank Platz nehmen. Paraguays Coach Cesare Maldini hingegen änderte seine Anfangsformation gegen über dem 2:2 gegen Südafrika auf vier Positionen. Der augenscheinlichste Wechsel: Torhüter-Legende Chilavert kam zu seinem ersten WM-Einsatz in Südkorea, nachdem er im ersten Spiel wegen einer Sperre durch Tavarelli ersetzt wurde. Zudem blieben Struway, Alvarenga und Campos draußen, für sie kamen Paredes, Gavilan und Cardozo.


Das Spiel im Live-Ticker Die Tabelle der Gruppe B Stimmen zum Spiel


Die Südamerikaner entwickelten vom Anpfiff weg gehörigen Druck, der die spanische Mannschaft nicht nur überraschte, sondern minutenlang vor große Probleme stellte. Dabei suchten die Flankengeber immer wieder Santa Cruz als Abnehmer in der Mitte, doch der Stürmer vom FC Bayern München war in der Anfangsphase gut abgeschirmt. Dafür machten andere aus der Maldini-Elf auf sich aufmerksam. Allen voran Cardozo, der Spaniens Abwehrstrategen Hierro mehrmals stehen ließ und Arce als gefährlicher Distanzschütze.

Als nach einem weiten Pass von Paraguays Keeper Chilavert Arce am Strafraum der Spanier unbedrängt abzog, faustete Torwart Casillas den Ball in die Beine von Puyol und von dort trudelte die Kugel ins Tor (10.). Spätestens jetzt war das Starensemble um Raul aufgewacht. Die Spanier gingen nun viel energischer in die Zweikämpfe und bedrängten vehement das Tor der Südamerikaner. Diego Tristan und Raul waren einige Male nahe dran am Ausgleich, doch fehlte ihnen letztlich der letzte Tick Schnelligkeit oder Genauigkeit. Auch wenn die praguayanische Elf tief in die eigene Hälfte gedrückt wurde, so setzte sie doch immer wieder gefährliche Angriffe, weil sie im Mittelfeld sich selbst aus Drucksituationen gut befreien konnte. Zudem konnte es sich die Mannschaft von Camacho nicht erlauben, Santa Cruz und Cardozo "laufen" zu lassen.

Ab der 30. Minute jedoch riss bei den Südeuropäern wieder der spielerische Faden. Paraguay stand defensiv sehr sicher, hatte Diego Tristan als einzige echte Spitze wieder im Griff und ließ der Kreativabteilung um Luis Enrique, Valeron und Raul kaum Platz zur Entfaltung.

In der Halbzeitpause reagierte Spaniens Coach Camacho und brachte mit Helguera für Luis Enrique und Morientes für Diego Tristan zwei frische Kräfte, an der taktischen Ausrichtung änderte dies aber nichts. Allerdings führte sich Morientes traumhaft ein. Nach einer Ecke von de Pedro stieg der Angreifer von Real Madrid am höchsten und wuchtete das Leder aus acht Metern mit dem Kopf in die Maschen (53.). Nach dem Ausgleich meldete sich Paraguays Offensive zurück, doch erst vergab Santa Cruz in aussichtsreicher Position (64.), dann scheiterte Gamarra mit einem Kopfball (69.).

Das Spiel war nun völlig offen, doch die etwas reifere Spielanlage und die etwas höhere Qualität der Einzelspieler gab letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Spanier. So setzte de Pedro als Einfädler immer wieder Glanzlichter. Die Nummer elf der Camacho-Elf war es schließlich auch, der Morientes' zweiten Treffer mit einer mustergültigen Flanke vorbereitete. Allerdings machte Paraguays Torwart Chilavert dabei keine allzu glückliche Figur, denn der 36-Jährige unterlief den Ball und Morientes bugsierte das Leder mit dem Körper über die Linie (69.). Doch fast hätte der Schlussmann der Südamerikaner seinen Fehler ausgemerzt, denn bei einem Freistoß aus 22 Metern bewies Chilavert seine Klasse, aber sein Kollege Casillas vermasselte ihm die Show (79.).

Kurz darauf machte Hierro mit einem Foulelfmeter wie schon gegen Slowenien den Sieg für Spanien perfekt. Paredes hatte Raul im Strafraum zu Fall gebracht und der Kapitän ließ sich die Chance zum 3:1 nicht nehmen (82.).

Nach 90 packenden Minuten ging Spanien als verdienter Sieger vom Feld und steht damit im Achtelfinale. Paraguay hielt lange Zeit gut mit, doch am Ende waren sie dem Druck der Camacho-Elf nicht gewachsen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Spanien
Aufstellung:
Casillas (3) - 
Puyol (2,5) , 
Hierro (3)    
Nadal (3) , 
Juanfran (4) - 
Baraja (3,5)    
Luis Enrique (4)    
de Pedro (3) - 
Valeron (3)    
Raul (1,5) , 
Diego Tristan (5)    

Einwechslungen:
46. Helguera (2) für Luis Enrique
46. Morientes (1,5)         für Diego Tristan
85. Xavi für Valeron

Trainer:
Camacho
Paraguay
Aufstellung:
Chilavert (5) - 
J.C. Caceres (4,5) , 
Ayala (5) , 
Gamarra (3,5) - 
Arce (2,5)    
Paredes (5) , 
Caniza (4)    
Toro Acuna (4) - 
Gavilan (4)    
R. Santa Cruz (2,5)    
Cardozo (4,5)    

Einwechslungen:
62. Campos für Cardozo
78. Struway für Caniza

Trainer:
Maldini

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Puyol (10., Eigentor)
1:1
Morientes (53., Kopfball, de Pedro)
2:1
Morientes (69., Kopfball, de Pedro)
3:1
Hierro (83., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Raul)
Gelbe Karten
Spanien:
Baraja
(1. Gelbe Karte)
Paraguay:
Arce
(1. Gelbe Karte)
,
Gavilan
(1.)
,
R. Santa Cruz
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
07.06.2002 11:00 Uhr
Stadion:
Jeonju World Cup Stadium, Jeonju
Zuschauer:
41428
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Gamal Mahmoud Ahmed Ghandour (Ägypten)   Note 2
hatte die Partie im Griff
Spieler des Spiels:
Fernando Morientes
Drehte als Joker das Spiel mit seinem Doppelpack

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine