Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Argentinien

Argentinien

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
Belgien

Belgien


ARGENTINIEN
BELGIEN
15.
30.
45.











60.
75.
90.















Di Maria mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt

Higuains Volley reicht der Albiceleste

Argentinien steht dank eines knappen aber verdienten 1:0-Erfolges gegen Belgien im WM-Halbfinale. Der Albiceleste reichte ein frühes Tor von Gonzalo Higuian, der sein erstes Turniertor per schönem Volleyschuss erzielte. Die jungen Belgier spielten lange zu behäbig und riskierten erst spät mehr. Richtig gefährliche Aktionen kamen aber nur selten zustande. Einen Schreckmoment mussten die Argentinier aber trotzdem hinnehmen, als Angel di Maria in Halbzeit eins verletzt vom Platz musste.

Erzielte volley das Tor des Tages: Gonzalo Higuain.
Erzielte volley das Tor des Tages: Gonzalo Higuain.
© Getty ImagesZoomansicht

Argentiniens Nationaltrainer Alejandro Sabella stellte sein Team gegenüber dem 1:0-Achtelfinalerfolg gegen die Schweiz dreimal um: Basanta ersetzte den gelbgesperrten Linksverteidiger Rojo, Demichelis verteidigte statt Federico Fernandez im Abwehrzentrum und Biglia spielte anstelle von Gago im zentralen Mittelfeld.

Belgiens Coach Marc Wilmots wechselte im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen die USA nur auf einer Position: Mirallas durfte anstelle von Mertens ran.

Die Belgier standen in der Anfangsphase nicht so tief wie die bisherigen Gegner der Argentinier, was der Albiceleste in die Karten spielte. Die Sabella-Elf agierte laufstark und hielt von Anfang an das Tempo hoch.

Higuains geistesgegenwärtiger Volley

Bereits in der 3. Minute wurde Messi im Mittelfeld zu viel Platz gewährt, was dieser zu einem Pass auf den freien Lavezzi ausnnützte. Dessen Querpass wurde im Strafraum aber in höchster Not abgewehrt. Fünf Minuten später sollten die Räume in Belgiens Mittelfeld bestraft werden: Erst verlor Kapitän Kompany die Kugel im Spielaufbau, dann hatte di Maria zu viel Platz, sein Flachpass in die Spitze wurde von Vertonghen abgefälscht und prallte zu Higuain, der den Ball sofort geistesgegenwärtig volley ins lange Eck schoss (8.).

Das Tor gab den Südamerikanern in der Folge sichtlich Selbstvertrauen, sie ließen die Kugel fortan gut in den eigenen Reihen laufen. Auch defensiv stand die Albiceleste sicher, den Belgiern hingegen fiel offensiv überhaupt nichts ein. Viele Fehlpässe und wenig Ideen bestimmten das Vorgehen der Roten Teufel.

Belgien harm- und ideenlos

Die bis dato einzig nennenswerte Aktion hatte de Bruyne, dessen nicht sonderlich kraftvollen Distanzschuss Romero zur Seite abwehrte (26.). Ansonsten bissen sich die Wilmots-Mannen aber die Zähne an der konzentrierten Defensive aus.

In der 29. Minute der Schock für Argentinien: Messi schickte per feinem Zuspiel di Maria auf die Reise, der nur noch Kompany vor sich hatte, mit seinem Schuss aber hängen blieb. Anschließend sank der Real-Madrid-Star jedoch zu Boden und hielt sich den Oberschenkel. Zwar versuchte es di Maria noch ein paar Minuten, musste wenig später aber lädiert ausgewechselt werden - für ihn kam Perez ins Spiel (33.).

WM-Tabellenrechner

Argentinien kontrollierte aber auch ohne den laufstarken Mittelfeldakteur weiterhin komfortabel. In der 40. Minute bot sich Messi, der wie gewohnt im Mittelfeld Dreh- und Angelpunkt war, die Chance auf das 2:0, sein Freistoß von der Strafraumgrenze ging jedoch am rechten Torwinkel vorbei.

Higuain hat den Doppelpack auf dem Fuß

Im Gegenzug hatten die harmlosen Belgier die erste zwingende Möglichkeit: Nach Flanke von Vertonghen rauschte Mirallas völlig frei zum Ball, der Everton-Angreifer köpfte jedoch knapp am linken Pfosten vorbei (42.). So ging es mit 1:0 Argentinien in die Halbzeitpause, die oft zu viel Zeit und Platz hatten und gegen bis dato behäbige Belgier verdient in Front lagen.

Beide Teams kamen unverändert aus der Pause, und Argentinien machte erneut den frischeren Eindruck: Higuain zog von links in den Strafraum und suchte den Abschluss, van Buyten fälschte den Schuss noch gefährlich ab, die Kugel strich jedoch am kurzen Eck vorbei (51.). Vier Minuten später bot sich dem Stürmer des SSC Neapel die Riesenchance: Higuain tunnelte erst Kompany und zog frei vor Courtois aus zentraler Position ab. Sein Schuss touchierte die Oberkante der Latte (55.) - das hätte das 2:0 sein müssen.

Angel di Maria musste frühzeitig mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden.
Angel di Maria musste frühzeitig mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden.
© Getty ImagesZoomansicht

Van Buyten gibt den Stürmer

Wilmots hatte von seinen blassen Offensivakteuren anschließend genug gesehen und tauschte zweimal: Für Origi und Miralles kamen Lukaku und Mertens ins Spiel. Fortan drückten die Roten Teufel etwas mehr aufs Gaspedal: Erst köpfte Fellaini über den Querbalken (61.), in der 65. Minute wäre Garay nach einer flachen Hereingabe beinahe ein Eigentor unterlaufen, als er den Ball per Grätsche aufs eigene Tore bugsierte - Romero war jedoch zur Stelle.

Belgien wachte nun jedoch auf, die Partie wurde wilder und zerfahrener. Die Albiceleste konnte den Ball kaum noch sicher in den eigenen Reihen halten und sah sich einigem Druck ausgesetzt. Wirklich zwingend waren die Aktionen des Wilmots-Teams aber nicht. Belgiens Übungsleiter setzte zum Ende hin alles auf eine Karte und zog Innenverteidiger van Buyten in die Spitze und setzte so auf die Brechstange.

Allein, es sollte nichts nützen. Mit Glück und Geschick wehrten die Argentinier die minütlich hereinsegelnden hohen Bälle ab. In der Nachspielzeit hatten die Südamerikaner sogar das zweite Tor auf dem Fuß, Messi scheiterte völlig freistehend vor Courtois jedoch. Es sollte auch so für den zweimaligen Weltmeister reichen.

Argentinien trifft im Halbfinale am Mittwoch um 22 Uhr (MESZ) im Halbfinale in Sao Paulo auf den Sieger der Partie Niederlande - Costa Rica.

Weltmeisterschaft, 2014, Viertelfinale
Argentinien - Belgien 1:0
Argentinien - Belgien 1:0
Verbrüderung

Ein argentinisches Zebra verbrüdert sich mit einer Belgierin.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Argentinien
Aufstellung:
Romero (3,5) - 
Zabaleta (3) , 
Demichelis (3) , 
Garay (2) , 
Basanta (3,5) - 
Biglia (3)    
Mascherano (3) - 
di Maria (3)    
Lavezzi (4)    
Messi (3)    
Higuain (2)        

Einwechslungen:
33. Perez (4) für di Maria
71. Palacio für Lavezzi
81. Gago für Higuain

Trainer:
Sabella
Belgien
Aufstellung:
Courtois (3,5) - 
Alderweireld (4)    
van Buyten (3) , 
Kompany (5)    
Vertonghen (2,5) - 
Witsel (4) , 
Fellaini (3) - 
Mirallas (4)    
De Bruyne (4,5) , 
Hazard (4)        
Origi (4,5)    

Einwechslungen:
59. R. Lukaku (3,5) für Origi
60. Mertens (4) für Mirallas
75. Chadli für Hazard

Trainer:
Wilmots

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Higuain (8., Rechtsschuss, di Maria)
Gelbe Karten
Argentinien:
Biglia
(1. Gelbe Karte)
Belgien:
Hazard
(1. Gelbe Karte)
,
Alderweireld
(2.)

Spieldaten

Argentinien       Belgien
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 10 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 335 : 380 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 268 : 297 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 67 : 83 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 47% : 53% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 47% : 53% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 6 Abseits
 
Ecken 3 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
05.07.2014 18:00 Uhr
Stadion:
Estadio Mané Garrincha, Brasilia
Zuschauer:
68551
Spielnote:  4
Argentinien begann in beiden Halbzeiten stark, verschleppte dann aber das Tempo. Belgien war bemüht, doch es fehlten die Mittel.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Nicola Rizzoli (Italien)   Note 3
eine insgesamt solide Vorstellung, lag mit seiner Bewertung der zahlreichen Zweikämpfe nicht immer richtig.
Spieler des Spiels:
Gonzalo Higuain
Klasse Direktabnahme beim Führungstor. Auch sonst nur schwer in den Griff zu bekommen. Hatte zudem mit einem Schuss an die Oberkante der Latte Pech.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun