Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.06.2009, 15:41

Irak: Interview mit dem Nationaltrainer

Bora Milutinovic: "Eine Schande, dass Uli Hoeneß nicht anrief"

Bora Milutinovic (64) ist einer der großen Weltenbummler unter den Trainern. Mit Mexiko (1986), Costa Rica (1990), USA (1994), Nigeria (1998) und China (2002) nahm er an fünf Weltmeisterschaften teil - kein anderer Coach hat das erreicht. Am Sonntag eröffnet er mit dem Irak den Confed-Cup gegen Südafrika. Im kicker-Interview spricht er über die "Sprache des Lebens", die Chancen seiner Elf, Pläne bis zum Karriereende und danach - und über die Bayern.

Fußball, Confed-Cup: Bora Milutinovic (Nationaltrainer Irak)
Plant auch bei der WM 2010 seine Teilnahme - mit einem anderen Team: Bora Milutinovic.
© picture-allianceZoomansicht

kicker: Herr Milutinovic, seit der WM 2002 haben Sie nicht mehr bei einem großen Turnier gearbeitet. Vermissten Sie das Rampenlicht?

Bora Milutinovic: Natürlich! Das ist schließlich mein Leben. Schade, dass ich seit dem Aus damals mit China nicht mehr auf die ganz große Bühne treten durfte. In Deutschland wäre ich 2006 schon sehr, sehr gern dabei gewesen.

kicker: Und nun planen Sie mit dem Irak beim Confed-Cup ein neues Kapitel Ihrer Erfolgsgeschichte als "Meister des Unmöglichen"?

Milutinovic: Ach, ich kann doch auch keine Wunder bewirken. Ich glaube einfach an harte und intelligente Arbeit. Man muss eine Vision haben und die den Spielern vermitteln.

Wer sich auf die Kultur und Mentalität anderer Menschen einlassen kann, der wird überall verstanden.Bora Milutinovic

kicker: Wie gehen Sie das an?

Milutinovic: Es mag ein wenig altmodisch klingen, aber am wichtigsten ist es, immer glaubwürdig zu sein. Da hilft mir natürlich meine Erfahrung. Und ich baue auf die Sprache des Lebens: Wer sich auf die Kultur und Mentalität anderer Menschen einlassen kann, der wird überall verstanden.

kicker: Für den Irak bietet der Confed-Cup nun die Chance, zumindest sportlich mal wieder positive Schlagzeilen zu schreiben. Ist das eine besondere Situation für Sie?

Milutinovic: Definitiv. 2007 feierte das ganze Land den Gewinn der Asienmeisterschaft. Die Leute konnten sich endlich ablenken von den schrecklichen Ereignissen der letzten Jahre, sie demonstrierten wieder Einigkeit als Nation. Sollte uns nun in Südafrika ein ähnlicher Effekt gelingen, wäre ich der glücklichste Mann der Welt.

kicker: Spielten Sicherheits-Aspekte eine Rolle bei den Verhandlungen über den Job?

Milutinovic: Man kann das natürlich nicht ausblenden, die Lage bleibt unheimlich schwierig. Aber ich war mehrmals in den Irak eingeladen, und man war sehr herzlich zu mir.

kicker: Der Irak kann sich nicht mehr für die WM 2010 qualifizieren. Schlossen Sie deshalb nur einen Vertrag für den Confed-Cup ab?

Milutinovic: Fast alle Spieler werden noch eine Zeit lang für ihr Land spielen können, aber diese Entwicklung werde ich nicht begleiten. Mein Job ist es, bei diesem einen Turnier ein gutes Ergebnis zu holen.

Wer mich anrufen will, wird meine Nummer finden.Bora Milutinovic will zur WM 2010

kicker: Um dann im kommenden Jahr die Chance zu haben, Ihren Rekord weiter auszubauen, indem Sie die sechste verschiedene Mannschaft bei einer WM betreuen?

Milutinovic: Sollte ich 2010 wieder ein Team haben, super! Aber wenn nicht, wird mein Leben weitergehen. Wer mich anrufen will, wird meine Nummer finden.

kicker: Sie sind nun seit 32 Jahren als Trainer in der Welt unterwegs, welches Ihrer Teams hat Sie am meisten beeindruckt?

Milutinovic: Eine gemeine Frage. Sage ich Nigeria, könnte man in Costa Rica beleidigt sein, sage ich USA, schimpfen womöglich meine Freunde in China. Die Amerikaner hatten vor der WM 1994 ja auf Franz Beckenbauer gehofft, doch dann kam nur ich - und wir hatten trotzdem Erfolg. Aber natürlich denke ich oft an Mexiko 1986 und das Drama im Viertelfinale gegen Deutschland (1:4 im Elfmeterschießen, d. Red.). Wir hätten daheim den WM-Titel holen können.

Fußball, WM 1986: Mexiko jubelt mit Trainer Bora Milutinovic (2.v.r.)
An die WM 1986 denkt Bora Milutinovic (2.v.r.), damals Nationaltrainer von Gastgeber Mexiko, noch oft: "Wir hätten daheim den WM-Titel holen können."
© imago

kicker: Im September werden Sie 65, wo werden Sie eigentlich nach Ihrer Trainer-Karriere leben?

Milutinovic: Auf meiner kleinen Ranch in Mexiko, meine Frau stammt von dort. Ich werde im Wald spazieren gehen und in Ruhe über Tausende von Fußballspielen nachdenken.

kicker: Gibt es eine Mannschaft, die Sie vorher noch gern trainieren würden?

Milutinovic: Als meine Heimat Serbien mich 2003 als Nationalcoach wollte, musste ich sehr schweren Herzens absagen, weil es im Umfeld nicht passte. Der FC Bayern hätte mich auch gereizt. Es ist eine Schande, dass Uli Hoeneß nicht angerufen hat. Aber mein Schicksal sind und bleiben wohl die Underdogs.

Martin Gruener

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

 

Livescores

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Ihr seid doch alle hässlich ..!! von: Wild_Wild_West_2 - 12.12.18, 01:50 - 12 mal gelesen
Re (2): Ihr seid doch alle hässlich ..!! von: Wild_Wild_West_2 - 12.12.18, 01:42 - 10 mal gelesen
Re (2): Ihr seid doch alle hässlich ..!! von: Wild_Wild_West_2 - 12.12.18, 01:38 - 10 mal gelesen
kicker Podcast
das Aktuellste aus der Fußballwelt

kicker Podcast
11. Dez

Schalke will auch ohne Burgstaller punkten, Coman schließt Karriereende nicht aus, Klop...
kicker Podcast
10. Dez

BVB muss gegen Monaco heftig rotieren, Kritik am Videobeweis wird lauter, Bielefeld ent...
kicker Podcast
07. Dez

Durchhänger-Duell bei Bremen gegen Düsseldorf - Spiel der Gegensätze im Revierderby - L...
kicker Podcast
06. Dez

Revierderby in der Bundesliga steht an - Jürgen Klopp reagiert gelassen auf Jubel-Skand...
kicker Podcast
05. Dez

Ralph Hasenhüttl wird Trainer beim FC Southampton - 2. Bundesliga schafft Montagsspiele...
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 27
06. Apr

Dortmunds Weichenstellung für die Zukunft
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 26
30. Mrz

"Offene Baustellen in München und Dortmund"
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 25
16. Mrz

Der Abstieg als Neuanfang für den HSV?
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 24
09. Mrz

Aufregung um Heynckes "übertrieben" - Tuchel in der Poleposition
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 23
02. Mrz

"Das ist absurd": Wenn Liebe in Hass umschlägt

TV Programm

Zeit Sender Sendung
03:00 SP1 SPORT CLIPS
 
03:20 SP1 SPORT CLIPS
 
03:30 SDTV Transfermarkt TV
 
03:35 SP1 SPORT CLIPS
 
03:50 SDTV scooore!
 

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

Alle Termine 19/20

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine