Drei Wochen nach dem WM-Aus

"Dankbar": Islands Nationaltrainer Hallgrimsson hört auf

WM - 17.07. 14:45

Rund drei Wochen nach dem Aus in der WM-Vorrunde hat sich Heimir Hallgrimsson entschlossen, sein Amt als Nationaltrainer Islands aufzugeben. Das gab der Verband am Dienstagmittag bekannt.

Hört als isländischer Nationaltrainer auf: Heimir Hallgrimsson. © imago

Hallgrimsson werde in Zukunft wieder seinem erlernten Beruf nachgehen und als Zahnarzt arbeiten. "Ich bin dankbar, ein Teil dieses Teams gewesen zu sein. Der Erfolg und die Leistung haben dem isländischen Fußball großen Respekt verschafft. Ich wünsche der Mannschaft viel Glück", wird der 51-Jährige in einer Mitteilung zitiert.

Sieben Jahre hatte Hallgrimsson die isländische Nationalelf betreut. Als größten Erfolg feierte er mit seinem Team vor zwei Jahren den Vorstoß in das Viertelfinale bei der Europameisterschaft in Frankreich. Damals hatte sich der erstmals für ein großes Turnier qualifizierte Debütant in einer Gruppe mit dem späteren Titelträger Portugal (1:1), Ungarn (1:1) und Österreich (2:1) für die K.-o.-Runde qualifiziert. Im Achtelfinale bezwang Island sensationell die englische Auswahl (2:1), scheiterte dann aber an Gastgeber Frankreich deutlich (2:5).

Hallgrimsson hatte sich Bedenkzeit erbeten

An der WM nahm Island ebenfalls das erste Mal teil, scheiterte aber in Russland in der Gruppenphase nach einem Remis gegen Argentinien (1:1) und zwei Niederlagen gegen Nigeria (0:2) und Kroatien (1:2).

Hallgrimsson hatte im Anschluss um Zeit gebeten und seine Zukunft offen gelassen. "Ich spreche mit dem Verband, spreche mit meiner Familie und dann treffen wir eine Entscheidung", sagte er kurz nach dem WM-Aus.

pau/sid

weitere News und Hintergründe