Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.06.2018, 20:23

Westafrikaner bangen trotz vier Punkten um Achtelfinale

Trotz Wagués Treffer: Senegal hadert mit Remis

Auch nach dem zweiten Spiel in Gruppe H ist Senegal weiter ungeschlagen. Dennoch waren die Westafrikaner trotz eines historischen Treffers nach dem 2:2 gegen Japan unter dem Strich nicht wirklich zufrieden. Denn die vorzeitige Achtelfinalqualifikation schien nach zweimaliger Führung bereits zum Greifen nahe.

Moussa Wagué
Schrieb gegen Japan afrikanische Geschichte: Moussa Wagué.
© imagoZoomansicht

"Wir müssen uns eingestehen, nicht die gleiche starke Leistung wie im Spiel gegen Polen gebracht zu haben. Wir waren ehrlich gesagt nicht besonders gut. Ich muss zugeben, dass sie das bessere Team waren", fand Trainer Aliou Cissé nach der Partie kritische Worte über die eigene Leistung, und legte nach: "Japan hat gespielt, so wie wir es erwartet haben, sie spielen technisch sehr gut, haben da viel Qualität. Wir haben sie am Anfang nicht ins Spiel kommen lassen und zu Fehlern gezwungen, die wir ausgenutzt haben. Aber sobald wir ihnen ein bisschen Platz gelassen haben, wurde es schwierig für uns. Da waren wir waren nicht konsequent und konzentriert genug."

Spielbericht

Auch Senegals Starspieler und Kapitän Sadio Mané vom FC Liverpool äußerte sich selbstkritisch. "Wir sind sehr enttäuscht, wir hätten gewinnen müssen. Wir sind gut gestartet und hatten viele Möglichkeiten. Dann haben wir sie zurück ins Spiel gelassen", meinte der Offensivakteur, der den Führungstreffer für sein Team mit gütiger Mithilfe des japanischen Torhüters Eiji Kawashima schon früh im Spiel erzielt hatte. Sogar afrikanische Fußballhistorie schrieb später im Spiel Moussa Wagué mit dem zwischenzeitlichen 2:1. Denn mit 19 Jahren und 263 Tagen wurde der agile Rechtsverteidiger zum jüngsten afrikanischen Torschützen bei einer WM.

Mané hatte allerdings auch Lob für den hartnäckig arbeitenden Gegner übrig: "Wir sollten auch Japan nicht geringschätzen. Sie haben sich viele Chancen erarbeitet", meinte Mané. In der Gruppe H kommt es nun am Donnerstag zu einer engen Entscheidung, bei der der Senegal in die entscheidende Partie gegen Kolumbien (Donnerstag, 16 Uhr) mit der besseren Ausgangsposition geht. Denn schon mit einem Remis wäre der Achtelfinaleinzug sicher.

"Wir müssen jetzt auf das Kolumbien-Spiel schauen. Das ist jetzt alles, was für uns noch zählt", richtete auch Mané seinen Blick schon wieder nach vorne.

jom

 

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu S. Mané

Vorname:Sadio
Nachname:Mané
Nation: Senegal
Verein:FC Liverpool
Geboren am:10.04.1992

weitere Infos zu Wagué

Vorname:Moussa
Nachname:Wagué
Nation: Senegal
Verein:FC Barcelona B
Geboren am:04.10.1998


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine