Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.06.2018, 18:24

Cristiano Ronaldo: Erst Sauna mit Quaresma, dann Ziegenbart

CR7: Haariger Seitenhieb gegen Messi

Am Mittwochnachmittag fuhr Portugal seinen ersten Sieg bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland ein. Im Luschniki-Stadion in der Hauptstadt Moskau setzte sich die Seleçao mit 1:0 gegen Marokko durch. Torschütze und Mann des Tages war erneut Cristiano Ronaldo, der den Treffer des Tages schon früh erzielte. Auf dem Kinn von CR7 waren deutliche Bartstoppel zu erkennen. Das Ergebnis aus einem Sauna-Besuch mit Mannschaftskamerad Ricardo Quaresma. Doch warum lechzt der Superstar nach einem Ziegen-Bärtchen?

G.O.A.T.

Cristiano Ronaldo
G.O.A.T.? Portugals Cristiano Ronaldo teilt bei seinem Torjubel gegen Messi aus.
© imago/ Getty ImagesZoomansicht

Als "Greatest Of All Time", wird ein Spieler bezeichnet, der sich in seiner Sportart als der Beste aller Zeiten erwiesen hat. Die Abkürzung "G.O.A.T." bildet dabei das Wort "Ziege". Mit einer solchen hat sich Argentiniens Lionel Messi im Vorfeld der WM ablichten lassen und somit den Titel des weltbesten Fußballers für sich beansprucht. Klar, dass das seinem ewigen Rivalen Cristiano Ronaldo nicht schmeckte. Während Messi mit beim Auftakt der Albiceleste gegen Island (1:1) blass blieb (kicker-Note 4) und gar einen Elfmeter verschoss, zauberte CR7 beim 3:3 gegen Spanien mit einem Dreierpack (kicker-Note 1) auf und wurde zum "Spieler des Spiels" gewählt. Seine Treffer zelebrierte der Portugiese deshalb mit einem Griff an sein nicht vorhandenes Ziegenbärtchen. Ein klares Signal an Messi, wer die "Ziege" im Weltfußball ist.

Die "Ziege" schlägt wieder zu

Bei Cristiano Ronaldos zweiter Vorstellung auf der WM-Bühne legte er nach: Beim 1:0 gegen Marokko erzielte der 33-Jährige das einzige Tor des Tages, zeigte sich damit für alle portugiesischen Turnier-Treffer verantwortlich und wurde erneut zum "Spieler des Spiels" ernannt. Der 1,85 Meter große Modellathlet wuchtete eine Flanke von Joao Moutinho aus fünf Metern in die Maschen (4.). Den Ziegen-Jubel aber zeigte CR7 daraufhin nicht. "Es ist wunderbar für mich, das Tor gemacht zu haben", erklärte der Superstar der Seleçao hinterher. "Ich bin sehr glücklich. Das Wichtigste war es, das Spiel zu gewinnen und die drei Punkte zu holen. So müssen wir weitermachen."

Ronaldo macht den Unterschied

Der Sieg für die favorisierten Südeuropäer war alles andere als ein Selbstläufer. Die Nordafrikaner machten über weite Strecken das Spiel und erarbeiteten sich ein klares Chancenplus (15:10). "Wir haben gut angefangen, dann aber das Spiel aus der Hand gegeben", wunderte sich Portugals Trainer Fernando Santos. "Wir hatten den Ball nicht unter Kontrolle, haben die Raumaufteilung verloren und viele Bälle hergeschenkt. Ich weiß nicht, was da passiert ist, ich kann es mir nicht erklären. Vielleicht hat das Selbstvertrauen gefehlt." Eben dieses zeigte Ronaldo, der am Ende den Unterschied ausmachen sollte. "Der Sieg für Portugal war nicht verdient", zeigte sich Marokkos Stürmer Aziz Bouhaddouz, der nicht zum Einsatz kam und mit den Löwen vom Atlas schon vorzeitig ausgeschieden sind, enttäuscht. "Wir haben unglücklich verloren und wurden vom besten Fußballer der Welt bestraft."

In der Sauna mit Quaresma

Cristiano Ronaldo
Typisch "CR7": Nur Cristiano Ronaldo steht bei der Nationalhmyne schräg in der Reihe.
© imago

Da ist er wieder, der "G.O.A.T."-Vergleich. Cristiano Ronaldo scheint ernst zu machen. Nicht zufällig sprießen neuerdings ein paar Bartstoppel auf seinem Kinn. "Es war ein Scherz mit Quaresma. Ich war in der Sauna und habe diesen Teil nicht rasiert gehabt. Ich habe dann gesagt, dass wenn ich gegen Spanien treffe, behalte ich den Bart bis zum Ende der WM. Es hat mir Glück gebracht. Ich habe gegen Spanien getroffen und heute auch. Ich behalte ihn", erklärte CR7. Wohl kein anderer Spieler versteht es so gut, sich in Szene zu setzen, wie Cristiano Ronaldo. Schon vor dem Spiel tanzt der Kapitän der "Seleçao" aus der Reihe und steht nicht wie seine zehn Mitspieler gerade in einer Linie, sondern dreht sich schräg nach außen. Auf dem Rasen zelebriert der Rechtsfuß jeden Freistoß, zieht seine Hose hoch und steht breitbeinig wie ein Pistolero vor dem ruhenden Ball. Die perfekte Selbstinszenierung, die CR7 aber mit Leistung rechtfertigt.

Fernando Santos: "Cristiano ist wie Portwein"

WM-Turnierrechner

Mit seinem 85. Länderspieltor überholte Cristiano Ronaldo Ungarns legendären Stürmer Ferenc Puskas (84 Treffer) in der ewigen Liste der europäischen Top-Torschützen. Weltweit liegt nur noch Irans Ali Dae (109) vor ihm. Wohl noch nicht das Ende der Fahnenstange, wie auch Santos glaubt: "Cristiano ist wie Portwein. Er versteht es, seine Fähigkeiten im Alter zu verfeinern. Anders als andere Spieler entwickelt er sich stetig weiter. Er kennt sich selbst und weiß, was er kann. Was er jetzt macht ist nicht das, was er vor drei, vier Jahren gezeigt hat und auch nicht das, was er in den nächsten paar Jahren zeigen wird.

cru

Weltmeisterschaft, 2018, Vorrunde, 2. Spieltag
Portugal - Marokko 1:0
Portugal - Marokko 1:0
Feierstimmung

Die portugiesischen Fans sind bereit.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Teamname:Portugal
Gründungsdatum:01.01.1914
Anschrift:Federação Portuguesa de Futebol (FPF)
Rua Alexandre Herculano, No. 58
Apartado 24013
1250-012 Lisboa
Telefon: 00 351 - 21 - 3 25 27 00
Telefax: 00 351 - 21 - 3 25 27 80
Internet:http://www.fpf.pt/

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Juventus Turin
Geboren am:05.02.1985

weitere Infos zu Fernando Santos

Vorname:Fernando
Nachname:Santos
Nation: Portugal


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine