Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.06.2018, 20:46

Lukaku zum Spieler des Spiels gekürt

Belgiens Motor läuft heiß - De Bruyne drückt auf die Bremse

Der mittlerweile nicht mehr so geheime Geheimfavorit Belgien hat einen Start nach Maß gefeiert. Gegen WM-Neuling Panama benötigten die "Roten Teufel" 45 Minuten Anlaufzeit, regelten die Angelegenheit im zweiten Abschnitt aber erwartungsgemäß - im Gegensatz zu anderen hoch gehandelten Nationen.

Treffer Nummer zwei: Romelu Lukaku hebt den Ball zum 3:0 ins Netz.
Treffer Nummer zwei: Romelu Lukaku hebt den Ball zum 3:0 ins Netz.
© imagoZoomansicht

Kevin De Bruyne, der nach der Pause einen genialen Moment hatte, wehrte Fragen nach einer Favoritenrolle Belgiens gekonnt ab. Der belgische Topspieler von Manchester City hielt es diplomatisch: "Das erste Spiel ist immer das schwierigste. Am Ende war nur wichtig, dass wir gewinnen." Das tat die mit Weltstars gespickte Mannschaft von Roberto Martinez - und im Vergleich zu Konkurrenten wie Argentinien, Deutschland und Brasilien recht eindrucksvoll.

Drei sehenswerte Tore, zwei davon mustergültig herausgespielt - der belgische Offensivmotor ist warmgelaufen. Darauf hatten schon die beiden letzten Testspiele gegen Ägypten (3:0) und Costa Rica (4:1) schließen lassen, nun brachten es Eden Hazard & Co. auch im Ernstfall auf den Platz. Dries Mertens' herrlicher Treffer (47.) war der Dosenöffner, der Stürmer von Neapel war der sechste Belgier, der bei zwei Weltmeisterschaften traf.

Mit Romelu Lukaku folgte sogleich ein siebter (69.), die Maschinerie lief mittlerweile wie frisch geölt. Bei seinem ersten Treffer profitierte der Rekordschütze der "Roten Teufel" (32 Tore) von einer herausragenden Vorarbeit von De Bruyne, der seinen Mittelstürmer mit einer punktgenauen Außenrist-Flanke bediente. "In der zweiten Hälfte haben wir mehr Räume bekommen und drei schöne Tore gemacht", resümierte De Bruyne, und wich der Frage nach dem Favoritenstatus aus: "Es gibt viele Favoriten. Wir als Team haben Druck, aber wir haben auch genug Erfahrung, um ruhig zu bleiben."

Martinez: "Wir sind nicht Favorit"

Diese Antwort klang ein bisschen, als sei sie von seinem Trainer diktiert worden. "Wir sind nicht WM-Favorit, weil wir heute gewonnen haben", sagte Martinez. Ganz anders hatte sich übrigens DFB-Trainer Joachim Löw geäußert, der Belgien "zum absoluten Favoritenkreis" zählt. Trotz der vermeintlich leichtesten Aufgabe zeigte sich Martinez hocherfreut: "Das erste Spiel bei einer WM ist immer schwer, die drei Punkte sind sehr wichtig. Wir wussten, dass wir ruhig bleiben müssen, Geduld war gefragt."

Lukaku, der nach der Partie den Award für den "Man of the match" erhielt, fügte sich ganz in den Teamgedanken ein: "Das wichtigste ist der Sieg. Wir waren bereit. Es war wichtig, gut zu starten. Wir haben viele Qualitäten als Team und viele Spieler, die jederzeit den Unterschied ausmachen können." Einer davon hieß am Montag: Romelu Lukaku.

psz

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu De Bruyne

Vorname:Kevin
Nachname:De Bruyne
Nation: Belgien
Verein:Manchester City
Geboren am:28.06.1991

Weltmeisterschaft - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Belgien3:03
 
2 England2:13
 
3 Tunesien1:20
 
4 Panama0:30

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine