Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.06.2018, 11:44

ARD und ZDF gehen neue Wege

WM im TV: Was neu ist - und was problematisch

Auch wenn die Sendezentrale diesmal nicht im Gastgeberland liegt, versprechen ARD und ZDF hohe Qualität bei der WM in Russland. Sky droht dagegen ein Problem.

Eingespieltes Duo, bei der WM aber nicht vor Ort: Oliver Welke (l.) und Oliver Kahn.
Eingespieltes Duo, bei der WM aber nicht vor Ort: Oliver Welke (l.) und Oliver Kahn.
© imagoZoomansicht

ARD und ZDF gehen bei der WM in Russland auf Distanz, und das ganz bewusst: Erstmals bei einem großen Turnier liegen die Sendezentren nicht in einer zentralen Stadt des Gastgeberlandes - sondern gebündelt in Baden-Baden. Dort werden Thomas Hitzlsperger, Oliver Kahn & Co. ihre Expertenmeinungen kundtun, dort werden alle 64 Live-Übertragungen aus einem gemeinsamen Studio beim SWR gesteuert.

Das spart vor allem Geld - allein die TV-Rechte kosteten angeblich 214 Millionen Euro -, macht aber auch "unabhängig von störenden äußeren Einflüssen, die man in Russland nicht ausschließen kann", wie es bei den Sendern heißt. Dass Moskau über 2000 Kilometer entfernt ist, symbolisiere "den nötigen journalistischen Abstand zu einer durchaus umstrittenen Veranstaltung in einem entsprechend umstrittenen Ausrichterland".

Die Qualität soll darunter nicht leiden. Die Live-Reporter (für das ZDF Bela Rethy, Oliver Schmidt, Martin Schneider, Claudia Neumann und Thomas Wark, für die ARD Tom Bartels, Gerd Gottlob, Steffen Simon und Debütant Florian Naß) werden wie üblich aus dem Stadion kommentieren, und die ARD hat bei ihren Übertragungen eine eigene Kamera im Stadion, um auch Ereignisse einfangen zu können, die das Weltbild der FIFA nicht zeigen will, etwa Ausschreitungen oder Flitzer.

Sky wirbt mit neuer Technik - hat aber ein Problem

Für Sky, das sich die Rechte an 25 ausgewählten WM-Spielen gesichert hat, könnte genau das zum Problem werden: Der Pay-TV-Sender, der damit wirbt, seinen Kunden mit einem Sky+Pro-Receiver und einem Ultra-HD-Fernseher erstmals Spiele in Ultra HD zu zeigen, verlässt sich einzig auf die Bilder von FIFA TV. Und weil Wolff-Christoph Fuss alle 25 Spiele von München aus kommentieren wird, kann auch er die Zuschauer nicht basierend auf eigenen Eindrücken live über Ereignisse informieren, die die FIFA lieber ausspart.

Bei kicker.de können Sie übrigens bereits 45 Minuten nach dem Abpfiff Highlight-Videos aller WM-Spiele sehen.


Das ARD-Team bei der WM:

Kommentatoren: Tom Bartels, Gerd Gottlob, Steffen Simon, Florian Naß
Moderatoren: Alexander Bommes, Matthias Opdenhövel, Jessy Wellmer, Julia Scharf
Experten: Thomas Hitzlsperger, Stefan Kuntz, Hannes Wolf, Philipp Lahm
DFB-Quartier: Gerhard Delling

Das ZDF-Team bei der WM:

Kommentatoren: Bela Rethy, Oliver Schmidt, Martin Schneider, Claudia Neumann, Thomas Wark
Moderatoren: Oliver Welke, Jochen Breyer
Experten: Oliver Kahn, Christoph Kramer, Urs Meier, Holger Stanislawski
DFB-Quartier: Katrin Müller-Hohenstein

Das Sky-Team bei der WM:

Kommentator (in München): Wolff-Christoph Fuss
Reporter (vor Ort): Uli Köhler, Marc Behrenbeck


Wer überträgt und kommentiert welche WM-Spiele? Eine Auswahl finden Sie hier...

jpe

Die Chancen der Teilnehmer in Russland
Underdogs und Topfavoriten: Die WM-Teams im Check
Underdogs, Geheimtipps und Topfavoriten
Underdogs, Geheimtipps und Topfavoriten

In wenigen Tagen startet die Weltmeisterschaft in Russland. Welche Mannschaften zählen zu den Topfavoriten, welche haben eher Außenseiterchancen? Der kicker bewertet alle Teams mit einem bis maximal fünf Sternen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine