Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Südkorea

Südkorea

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Belgien

Belgien


SÜDKOREA
BELGIEN
15.
30.
45.











60.
75.
90.












Belgien ohne Punktverlust - Südkorea ausgeschieden

Vertonghen staubt zum Sieg ab

Mit einer B-Elf sicherte sich Belgien gegen Südkorea in einer Partie auf durchwachsenem Niveau den Gruppensieg und vermied damit ein Aufeinandertreffen mit der DFB-Auswahl im Achtelfinale. Ohne sieben Stammspieler und eine komplette Halbzeit lang in Unterzahl kam die Mannschaft von Marc Wilmots gegen couragierte, aber glücklose Südkoreaner zu einem 1:0-Erfolg, der für die Asiaten das enttäuschende Turnieraus bedeutete.

Die beste Chance des ersten Durchgangs hatte Mertens, der aber zu überhastet abschloss.
Die beste Chance des ersten Durchgangs hatte Mertens, der aber zu überhastet abschloss.
© Getty ImagesZoomansicht

Südkoreas Trainer Myung-Bo Hong stellte seine Elf im Vergleich zur 2:4-Pleite gegen Algerien zweimal um: Seung-Gyu Kim hütete anstelle von Jung das Tor, Shin-Wook Kim stürmte für Chu-Young Park. Bei Belgien warf Coach Marc Wilmots die Rotationsmaschine an. Gegenüber dem 1:0-Sieg gegen Russland, der das Weiterkommen gesichert hatte, wechselte der 44-Jährige sieben Spieler aus. Alderweireld, Kapitän Kompany, Vermaelen, de Bruyne, Witsel, Hazard und Lukaku wurden durch Vertonghen, Mirallas, Defour, Lombaerts, Dembelé, Januzaj und Vanden Borre ersetzt.

Südkorea muss gewinnen und hoffen

Die Ausgangslage in Sao Paulo war klar geregelt: Belgien war bereits für das Achtelfinale qualifiziert und konnte sich schon mit einem Punkt den Gruppensieg sichern. Die Südkoreaner mussten gewinnen und im Parallelspiel auf ein Unentschieden oder einen knappen Sieg Russlands hoffen.

Die "Taeguk Warriors" begannen ohne großen Respekt und gingen die Belgier forsch an. Hingegen die Wilmots-Elf musste sich ob der vielen Wechseln erst einmal einspielen, war aber dennoch um Kontrolle bemüht. Insgesamt war es ein relativ zerfahrener Beginn, bei dem die beiden Torhüter zunächst kaum ernsthaft geprüft wurden. Das änderte sich auch in der Folge nicht, weil sich Südkorea mit seinen Steilpässen nicht gefährlich bis ins letzte Drittel vorkämpfen konnte und auf Seiten der Belgier Mertens nach einer abgefälschten Fellaini-Vorlage frei vor Seung-Gyu Kim viel zu überhastet über das Tor schoss (25.).

Courtois streckt sich - Defour sieht Rot

Erst nach einer knappen halben Stunde wurde die Partie ein bisschen lebendiger, ohne sich jedoch zu einem wahren Offensivspektakel zu entwickeln. Belgiens Schlussmann Courtois benötigte nach einem Schuss von Shin-Wook Kim jeden seiner 198 Zentimeter Körperlänge, um die "Red Devils" vor dem Rückstand zu bewahren (30.). Bei der anschließenden Ecke kratzten Januzaj und Defour das Leder für ihren Keeper von der Linie (31.). Auf der anderen Seite vereitelte Seung-Gyu Kim zwei kleinere Möglichkeiten von Mirallas (32.) und Mertens (36., 42.).

Rot und raus: Defour (Mitte) wird von Schiedsrichter Williams des Feldes verwiesen.
Rot und raus: Defour (Mitte) wird von Schiedsrichter Williams des Feldes verwiesen.
© Getty Images

Als die Spieler und Zuschauer eigentlich nur noch auf den Halbzeitpfiff warteten, passierte doch noch etwas: Defour stieg Shin-Wook Kim in einem Zweikampf brutal in die Wade. Schiedsrichter Benjamin Williams zeigte dem Mittelfeldspieler des FC Porto ohne zu zögern die Rote Karte (45.).

Taeguk Warriors ziehen das Tempo an

Südkoreas Trainer Hong wechselte zu Beginn der zweiten Hälfte offensiv und brachte Stürmer Keun-Ho Lee für Mittelfeldspieler Han. Zu diesem Zeitpunkt lag Russland im Komplementärspiel mit 1:0 vorne und Südkorea brauchte einen Sieg mit zwei Toren Unterschied. Auch deshalb erhöhten die Tigers das Tempo und drängten auf den ersten Treffer. Gerade Keun-Ho-Lee sorgte für Wirbel in Belgiens Abwehr. Dazu prüfte Ki Courtois mit einem Kopfball (61.). Auch der glücklose Leverkusener Son konnte der Mannschaft von Trainer Hong nicht weiterhelfen und wurde wenig später folgerichtig durch den Bald-Dortmunder Ji ausgetauscht (73.)

WM-Tabellenrechner

Vertonghen staubt eiskalt ab

Belgien war bis zu diesem Zeitpunkt noch kein einziges Mal im zweiten Durchgang gefährlich vor das südkoreanische Tor gekommen, zeigte sich dann aber eiskalt. Ein Weitschuss des eingewechselten Origi ließ Seung-Gyu Kim nach vorne prallen und Vertonghen staubte, vielleicht aus einer minimalen Abseitsstellung heraus, ab (78.). Für Südkorea besiegelte der Gegentreffer das Aus, weil auch kurze Zeit vorher Algerien im anderen Gruppenspiel ausgeglichen hatte und die Asiaten mittlerweile noch vier Treffer benötigten.

Lee (80.) und Ji (83.) vergaben in der Schlussphase den möglichen Ausgleich für die couragierten "Taeguk Warriors", die sich somit mit nur einem mageren Punkt und als Tabellenletzter von der Weltmeisterschaft verabschiedeten. Dagegen marschierte Belgien, das durch den eingewechselten Hazard noch eine Großchance zum 2:0 hatte, mit der Optimalausbeute von neun Zählern in die K.o.-Runde.

Als Sieger der Gruppe H spielt Belgien im Achtelfinale am Dienstag um 22 Uhr (MESZ) in Salvador gegen die USA, den Zweiten der Gruppe G. Algerien, das sich als Zweiter der Gruppe H qualifizierte, trifft am Montag um 22 Uhr (MESZ) in Porto Alegre auf Deutschland.

Weltmeisterschaft, 2014, Vorrunde, 3. Spieltag
Südkorea - Belgien 0:1
Südkorea - Belgien 0:1
Belgischer Devil

Dieser Fan drückt den Red Devils heute die Daumen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Südkorea
Aufstellung:
S.-G. Kim (4) - 
Y. Lee (3,5) , 
Hong (3,5)    
Y.-G. Kim (3,5) , 
S.-Y. Yun (4) - 
K.-Y. Han (4)    
S.-Y. Ki (2,5) - 
Koo (3,5)    
C.-Y. Lee (3,5) , 
Son (4)    
S.-W. Kim (5)    

Einwechslungen:
46. K.-H. Lee (3) für K.-Y. Han
67. B.-K. Kim für S.-W. Kim
74. Ji für Son

Trainer:
Hong
Belgien
Aufstellung:
Courtois (2,5) - 
van Buyten (2,5) , 
Lombaerts (4) , 
Vertonghen (2,5)        
Defour (5)    
Dembelé (3,5)    
Fellaini (4,5) - 
Mertens (3,5)    
Januzaj (4,5)    
Mirallas (3,5)    

Einwechslungen:
60. Chadli (4) für Januzaj
60. Origi (2,5) für Mertens
87. E. Hazard für Mirallas

Trainer:
Wilmots

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Vertonghen (78., Linksschuss, Origi)
Rote Karten
Südkorea:
-
Belgien:
Defour
(45., grobes Foulspiel, S.-W. Kim)

Gelbe Karten
Südkorea:
Hong
(1. Gelbe Karte)
Belgien:
Dembelé
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Südkorea       Belgien
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 16 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 393 : 317 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 334 : 249 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 59 : 68 Fehlpässe
 
Passquote 85% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 55% : 45% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 4 Abseits
 
Ecken 7 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
26.06.2014 22:00 Uhr
Stadion:
Arena Corinthians, Sao Paulo
Zuschauer:
61397
Spielnote:  4,5
die Koreaner kämpften und rannten blind und hektisch an, Belgien verteidigte gut, zeigte nach vorne aber wenig Esprit.
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
7:4
Schiedsrichter:
Ben Williams (Australien)   Note 4
Rot für Defour war berechtigt, Gelb für Dembelé überzogen. Hätte Belgien nach einem Foul von Hong an Fellaini auf der Strafraumgrenze einen Elfmeter geben müssen (56.).
Spieler des Spiels:
Sung-Yong Ki
Der Sunderland-Profi hatte die meisten Ballkontakte, und verzeichnete die meisten Torschüsse. Unermüdlich trieb er das Spiel der Koreaner immer wieder an.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine