Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Südkorea

Südkorea

2
:
4

Halbzeitstand
0:3
Algerien

Algerien


SÜDKOREA
ALGERIEN
15.
30.
45.










60.
75.
90.














Algerien träumt vom Achtelfinale

Slimani & Co. demontieren Südkorea

Dank einer begeisternden ersten Halbzeit darf Algerien auf das WM-Achtelfinale hoffen: Die Wüstenwüchse demontierten einen erschreckend schwachen Gegner aus Südkorea in den ersten 45 Minuten nach Belieben und spielten sich einen hochverdienten 3:0-Vorsprung heraus. Erst nach dem Seitenwechsel wachten die "Taeguk Warriors" auf und betrieben noch ein wenig Ergebniskosmetik. Am Ende setzten sich die Nordafrikaner mit 4:2 durch.

Furioser Start: Algerien legt los

Sung-Ryong Jung, Jeong-Ho Hong & Islam Slimani
Das 1:0: Algeriens Islam Slimani ist nicht zu halten und trifft gegen Sung-Ryong Jung (l.) und Jeong-Ho Hong.
© imagoZoomansicht

Südkoreas Nationaltrainer Myung-Bo Hong vertraute auf dieselbe Startelf vom 1:1 gegen Russland. Algeriens Coach Vahid Halilhodzic wurde nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Belgien für seine defensive Ausrichtung kritisiert worden und stellte von einem 4-3-3- auf ein 4-2-3-1-System um. Personell schmiss der Bosnier die Rotationsmaschine an, nahm fünf Wechsel vor und brachte Mesbah, Mandi, Brahimi, Djabou und Slimani für Mostefa, Ghoulam, Taider, Mahrez und Soudani.

Die Taktik der "Wüstenfüchse" mutete auf dem Papier zwar nicht offensiver an als zuvor, doch interpretierten die Nordafrikaner das System deutlich angriffslustiger. So dauerte es keine zwei Minuten, ehe Feghouli den ersten Warnschuss abgab, aus zehn Metern aber mit einem Drehschuss knapp am linken Kreuzeck vorbeifeuerte (2.). Zudem hatten die "Taeguk Warriors" kurz darauf Glück, dass Young-Gwon Kims Foul im eigenen Strafraum gegen Feghouli nicht mit einem Elfmeter bestraft wurde (4.). Schiedsrichter Wilmar Alexander Roldan Perez aus Kolumbien ließ weiterlaufen. Algerien hielt den Druck aufrecht, schnürte die Asiaten regelrecht fest, vergaß dabei aber das Toreschießen: Slimanis Kopfball landete am Außennetz (9.).

Slimani und Halliche schlagen zu

Nach zehn Minuten befreite sich Südkorea besser aus dem Würgegriff und startete Entlastungsangriffe. Dadurch wurden "Les Fennecs" auch in der Defensive gefordert und entfalteten etwas weniger Offensivdrang. Während die "Red Devils" aber weiterhin keinerlei Torgefahr entwickelten, setzte Algerien nun auf lange Bälle. Einen solchen spielte Medjani perfekt in den Lauf von Slimani, der von seinen Bewachern Young-Gwon Kim und Hong nicht mehr zu halten war und seinen Alleingang im Vollsprint zum 1:0 vollendete (26.). Die "Taeguk Warriors" wackelten nun und kassierten, ehe sie sich versahen, den zweiten Gegentreffer: Bei Djabous Eckball verschätzte sich Torwart Jung sträflich, sodass Halliche unbedrängt aus kurzer Distanz zum 2:0 einköpfte (28.).

Dieser Schock saß tief, doch weckte dieser schnelle Doppelschlag die phlegmatische Defensive der Südkoreaner in keinster Weise auf: Innenverteidiger Halliche drosch einen einfachen langen Ball an die gegnerische Strafraumgrenze, wo Hong das Spielgerät leichtfertig Slimani vor die Füße köpfte. Der legte quer auf Djabou, 3:0 (38.)! Nachdem der Jubel der algerischen Fans abgeebbt war, wurden Südkoreas Fußballer mit einem Pfeifkonzert abgestraft. Die "Taeguk Warriors" brachten weiterhin nichts aufs Papier und retteten sich in die Halbzeitpause.

Son und Brahimi per Tunnel

Weltmeisterschaft, 2014, Vorrunde, 2. Spieltag
Südkorea - Algerien 2:4
Südkorea - Algerien 2:4
Die "Teufel" sind da!

Nehmen die "Red Devils" aus Südkorea heute Algerien auf die Hörner? Die Fans der "Taeguk Warriors" sind vorbereitet.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Asiaten etwas griffiger und wehrten sich nun besser gegen lauffreudige Algerier. Mit dem ersten Torschuss - zuvor führten die "Wüstenfüchse" diese Statistik dominant mit 12:0 an - gelang der Anschlusstreffer: Ein langer Ball von Chung-Yong Lee landete auf dem Rücken von Son, der blitzschnell schaltete, den eigentlich schon verloren geglaubten Ball vom linken Fünfmetereck abfeuerte und per Tunnel gegen M'Bohli im Netz versenkte (50.). Diese Aktion wirkte beflügelnd für die "Red Devils", die nun sogar eine Drangphase entwickelten. Die beste Möglichkeit auf einen weiteren Anschlusstreffer hatte Ki, doch sein tückischer Distanzschuss wurde mustergültig von M'Bohli entschärft (60.).

Doch statt einer furiosen Aufholjagd setzten "Les Fennecs" den nächsten Punch: Brahimi kombinierte sich fein mit einem doppelten Doppelpass mit Feghouli in den Strafraum und tunnelte Jung zum 4:1 (62.). Dieser Treffer schien das Fünkchen Hoffnung der Südkoreaner auszulöschen, doch nach kurzer Findungsphase schlugen auch die "Taeguk Warriors" noch einmal zurück: Erneut kam Son nach einem langen Ball zum Schuss, scheiterte aber an M'Bohli. Keun-Ho Lee setze nach und legte noch einmal quer auf Koo, der ins halbleere Tor zum 2:4 traf (72.).

Südkorea dreht noch einmal auf

Rafik Halliche
Das 2:0: Algeriens Rafik Halliche köpft unbedrängt ein.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Asiaten machten nun noch einmal Dampf: Keun-Ho Lees Flanke entwickelte sich zum Torschuss, doch M'Bohli kratzte das Spielgerät aus dem kurzen Eck (74.). Auch ein Abschluss des eingewechselten Shin-Wook Kim landete in den Armen des algerischen Torwarts (79.). Die "Wüstenfüchse" stemmten sich nun energisch gegen die heranschwappenden Angriffswellen der "Taeguk Warriors", die nur noch einmal durch Joker Ji gefährlich aufkamen, der Augsburger verfehlte das Tor nur knapp (88.). Danach passierte trotz vierminütiger Nachspielzeit nichts mehr.

Südkorea trifft im dritten Gruppenmatch am Donnerstag (22 Uhr MESZ) in Sao Paulo auf Belgien, Algerien spielt zeitgleich in Curitiba gegen Russland.

WM-Tabellenrechner
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Südkorea
Aufstellung:
S.-R. Jung (5) - 
Y. Lee (4)    
Y.-G. Kim (5) , 
Hong (5,5) , 
S.-Y. Yun (4) - 
S.-Y. Ki (4,5) , 
K.-Y. Han (4)        
C.-Y. Lee (4)    
Son (3)    
Koo (3,5)        
C.-Y. Park (5)    

Einwechslungen:
57. S.-W. Kim (4) für C.-Y. Park
64. K.-H. Lee für C.-Y. Lee
78. Ji für K.-Y. Han

Trainer:
Hong
Algerien
Aufstellung:
M'Bohli (3,5) - 
Mandi (3,5) , 
Bougherra (4)            
Halliche (3)    
Mesbah (4) - 
Medjani (3) , 
Bentaleb (4) - 
Feghouli (2,5) , 
Brahimi (2)        
Djabou (2,5)        
Slimani (2)    

Einwechslungen:
73. Ghilas für Djabou
77. Lacen für Brahimi
89. Belkalem für Bougherra

Trainer:
Halilhodzic

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Slimani (26., Linksschuss, Medjani)
0:2
Halliche (28., Kopfball, Djabou)
0:3
Djabou (38., Linksschuss, Slimani)
1:3
Son (50., Linksschuss, S.-Y. Ki)
1:4
Brahimi (62., Rechtsschuss, Feghouli)
2:4
Koo (72., Linksschuss, K.-H. Lee)
Gelbe Karten
Südkorea:
Y. Lee
(1. Gelbe Karte)
,
K.-Y. Han
(1.)
Algerien:
Bougherra
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Südkorea       Algerien
Tore 2 : 4 Tore
 
Torschüsse 8 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 386 : 367 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 310 : 292 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 76 : 75 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 52% : 48% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 7 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
22.06.2014 21:00 Uhr
Stadion:
Estadio Beira-Rio, Porto Alegre
Zuschauer:
42732
Spielnote:  3
trotz (oder dank) diverser Abwehrschwächen auf beiden Seiten ein Spiel mit hohem Unterhaltungswert, vielen Torszenen und sechs Treffern.
Chancenverhältnis:
7:8
Eckenverhältnis:
7:5
Schiedsrichter:
Wilmar Roldan Perez (Kolumbien)   Note 4
lag mit seinen Abseits- und Freistoßentscheidungen meist richtig, verweigerte Algerien aber einen klaren Elfmeter (4., Young-Gwon Kim an Feghouli).
Spieler des Spiels:
Islam Slimani
Ständiger Unruheherd, lauf- und spielstark. Krönte die starke Offensivleistung der algerischen Elf mit einem Tor und einer Torvorlage - beides technisch sehenswert.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine