Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Kamerun

Kamerun

0
:
4

Halbzeitstand
0:1
Kroatien

Kroatien


KAMERUN
KROATIEN
15.
30.
45.













60.
75.
90.













Olic, Perisic und Mandzukic treffen - Song sieht Rot

"Wölfe" zähmen zahnlose Löwen

Kroatien wahrt durch einen souveränen und auch in der Höhe verdienten 4:0-Erfolg gegen eine ganz schwache Kameruner Mannschaft die Chance aufs Achtelfinale. Die Finke-Elf konnte nur in den Anfangsminuten überzeugen, ehe Kroatien ernst machte und die Partie frühzeitig entschied. Die Tore wurden dabei allesamt von Wolfsburger bzw. Ex-Wolfsburger Spielern erzielt. Gegen die Afrikaner, die sich vor der Pause sogar noch selbst schwächten, überzeugten die "Feurigen" durch Spielanlage und präzises Passspiel. Nach der vollauf verdienten Niederlage wartet Kamerun nunmehr seit der WM 1990 auf ein Überstehen der Gruppenphase.

Kroatischer Jubel und die Einsamkeit der Kameruner: Olic (verdeckt) wird von seinen Mitspielern beglückwünscht.
Kroatischer Jubel und die Einsamkeit der Kameruner: Olic (verdeckt) wird von seinen Mitspielern beglückwünscht.
© gettyZoomansicht

Kameruns Nationaltrainer Volker Finke nahm im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Mexiko zwei Wechsel in der Startformation vor: Aboubakar ersetzte als Sturmspitze den am Knie verletzten Eto'o. Schalkes Matip begann als "Sechser" und verdrängte Djeugoue, der in der Partie gegen Mexiko eine schwache Leistung gezeigt hatte (kicker-Note 5), auf die Bank. Mbia verteidigte dafür hinten rechts. Auf kroatischer Seite veränderte Nationalcoach Niko Kovac die erste Elf gegenüber der 1:3-Niederlage gegen Gastgeber Brasilien ebenfalls auf zwei Positionen: Jelavic musste für Mandzukic ebenso auf die Bank wie Kovacic für Sammir. Mandzukic begann in vorderster Front, Sammir auf der zentralen Position in der offensiven Dreierreihe im 4-2-3-1-System.

Kamerun begann die Partie in der Arena Amazonia mit viel Schwung. Die Finke-Schützlinge wirkten griffiger und agierten lauf- und offensivfreudig. Aboubakar hätte das Engagement der Afrikaner beinahe frühzeitig belohnt, doch wurde sein Querpass rechts am Fünfmeterraum auf Choupo-Moting gerade noch abgefangen (3.). Kroatien benötigte indessen einige Minuten Anlaufzeit, um in die Partie zu finden. Dann schlugen die "Feurigen" aber mit ihrer ersten gelungenen Angriffsaktion eiskalt zu: Nach einer Rechtsflanke von Srna wehrte Nkoulou die Kugel genau vor die Füße von Perisic ab. Der Wolfsburger Mittelfeldakteur passte rechts im Strafraum gedankenschnell quer zu Olic, der am zweiten Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste und zur Führung einschob (11.).

Kroatien dominiert, Song brennen die Sicherungen durch

Das Gegentor sorgte für einen Bruch im Kameruner Spiel. Die Kovac-Elf agierte nun deutlich selbstbewusster, verlagerte das Geschehen zusehends in die Hälfte der Afrikaner und entblößte immer wieder Unsicherheiten in der Kameruner Defensive: Mbia rettete in höchster Not vor dem einschussbereiten Mandzukic (16.), ehe Perisic das Leder nach Eckball und Mandzukic-Ablage aus Nahdistanz nicht im Kasten unterbringen konnte (17.). Im Anschluss verlor die Partie etwas an Tempo. Beide Teams spielten zwar weiterhin mit viel Engagement, doch schlichen sich hüben wie drüben im Angriffsspiel immer wieder kleinere Ungenauigkeiten ein. Insgesamt wirkten die "Karierten" dabei abgeklärter, die "unbezähmbaren Löwen" hingegen glück- und etwas hilflos. Halbchancen gab es in dieser Phase daher nur durch und Olic (26.) und Perisic (37.).

Drei Minuten darauf leistete sich Song einen unglaublichen Blackout: Der Kameruner schlug genau im Blickfeld von Schiedsrichter Pedro Proenca mit dem Ellenbogen auf Mandzukics ein und wurde vom Portugiesen folgerichtig mit glatt Rot vom Platz geschickt. Problemlos verwaltete Kroatien bis zum Pausenpfiff den Vorsprung - bezeichnenderweise musste Keeper Pletikosa in den ersten 45 Minuten nicht einmal ernsthaft eingreifen.

Nach Wiederanpfiff brachte Volker Finke Nounkeu für Chedjou, Kroatien begann unverändert. Kamerun verschlief den Start in den zweiten Abschnitt völlig: Erst kam Sammir rechts am Fünfmeterraum an den Ball, setzte das Leder aber nur ans Außennetz (47.). Zwei Minuten darauf machte es Perisic besser. Nach einem schwachen Abschlag von Itandje, schaltete der Mittelfeldakteur den Turbo an, marschierte links von der Mittellinie bis in den Strafraum und schloss mit einem trockenen Linksschuss ins kurze Eck zum 2:0 ab (49.). In der Defensive waren die Finke-Schützlinge nun völlig von der Rolle: Mandzukic wurde per Steilpass geschickt, schoss frei vor Kameruns Keeper aber rechts vorbei (52.). Im Gegenzug zeigte Kamerun ein Lebenszeichen, als Nounkeu nach einer Flanke von links volley über den Kasten zimmerte.

Kroatien entscheidet das Spiel frühzeitig

Die Vorentscheidung: Perisic (li.) entwischt auf der linken Seite und zieht ab, Kammeruns Nkoulou (re.) kann nicht mehr eingreifen.
Die Vorentscheidung: Perisic (li.) entwischt auf der linken Seite und zieht ab, Kameruns Nkoulou (re.) kann nicht mehr eingreifen.
© gettyZoomansicht

Allerdings sollte es bei dieser einen Torchance bleiben. Kroatien erhöhte nun das Tempo und drückte die Afrikaner in die eigene Hälfte. Die Finke-Schützlinge wirkten angezählt und mussten kurz darauf den dritten Gegentreffer hinnehmen, als Mandzukic nach einer Pranjic-Ecke wuchtig einköpfte (61.). Damit war die Partie frühzeitig entschieden. Die Europäer nahmen etwas das Tempo aus der Partie und ließen Ball und Gegner laufen. Auf kroatischer Seite kamen Eduardo, Kovavcic und Rebic für Olic (68.), Sammir (72.) und Perisic (78.) in die Partie. Bei Kamerun wurden Webo, für Aboubakar, (71.) sowie Salli, für Choupo-Moting, (80.) eingewechselt. Mandzukic hatte in Abstaubermanier zwischenzeitlich gar auf 4:0 erhöht (73.), sodass in der Schlussphase lediglich ein Webo-Versuch (88.), den Pletikosa reflexartig entschärfte, noch für Aufregung sorgte.

WM-Tabellenrechner

Kamerun trifft im letzten Gruppenmatch am Montag (22 Uhr MESZ) in Brasilia auf Brasilien, Kroatien erwartet zeitgleich in Recife Mexiko.

Weltmeisterschaft, 2014, Vorrunde, 2. Spieltag
Kamerun - Kroatien 0:4
Kamerun - Kroatien 0:4
Mit Vorfreude ins "Endspiel"

Gute Stimmung und Zuversicht herrschte unter den kroatischen Fans vor der Partie.
© getty

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kamerun
Aufstellung:
Itandje (4,5) - 
Mbia (5) , 
Chedjou (5)    
Nkoulou (4)    
Assou-Ekotto (5) - 
J. Matip (4) - 
Song (4,5)    
Enoh (4) - 
Moukandjo (3) , 
Choupo-Moting (4)    
Aboubakar (3,5)    

Einwechslungen:
46. Nounkeu (4) für Chedjou
70. Webo für Aboubakar
75. Salli für Choupo-Moting

Trainer:
Finke
Kroatien
Aufstellung:
Pletikosa (3) - 
Srna (2)    
Corluka (3) , 
Lovren (4) , 
Pranjic (4) - 
Modric (3,5) , 
Rakitic (3) - 
Perisic (2)        
Sammir (4)    
Olic (2,5)        
Mandzukic (2)        

Einwechslungen:
69. Eduardo     für Olic
72. Kovacic für Sammir
78. Rebic für Perisic

Trainer:
Kovac

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Olic (11., Linksschuss, Perisic)
0:2
Perisic (48., Linksschuss)
0:3
Mandzukic (61., Kopfball, Pranjic)
0:4
Mandzukic (73., Rechtsschuss, Eduardo)
Rote Karten
Kamerun:
Song
(40., Tätlichkeit, Mandzukic)
Kroatien:
-
Gelbe Karten
Kamerun:
-
Kroatien:
Eduardo
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Kamerun       Kroatien
Tore 0 : 4 Tore
 
Torschüsse 17 : 18 Torschüsse
 
gespielte Pässe 280 : 392 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 227 : 335 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 53 : 57 Fehlpässe
 
Passquote 81% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 4 Abseits
 
Ecken 4 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
19.06.2014 00:00 Uhr
Stadion:
Arena Amazonia, Manaus
Zuschauer:
39982
Spielnote:  3
chancenreiches Spiel, das die Kroaten nach der Roten Karte gegen Song jederzeit im Griff hatten. Kamerun enttäuschte und setzte nach forschem Beginn verstärkt auf Konter. Die Kroaten versäumten es, das Ergebnis noch höher zu gestalten.
Chancenverhältnis:
7:11
Eckenverhältnis:
4:7
Schiedsrichter:
Pedro Proenca (Portugal)   Note 2,5
hatte das Spiel jederzeit im Griff und reagierte bei der Tätlichkeit von Song konsequent. Hätte aber beim Gerangel zwischen den Teamkollegen Assou-Ekotto und Moukandjo härter durchgreifen müssen.
Spieler des Spiels:
Mario Mandzukic
Er machte seinem Ruf als robuster Torjäger alle Ehre. War an fast allen gefährlichen Aktionen seines Teams beteiligt und half dem Team mit seiner Körpersprache.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine