Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Belgien

Belgien

2
:
1

Halbzeitstand
0:1
Algerien

Algerien


BELGIEN
ALGERIEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Außenseiter verpasst trotz Führung die Sensation

Belgiens Joker machen den Unterschied

Algerien hat nur knapp eine Sensation verpasst: Im Duell mit den als "Geheimfavorit" gehandelten Belgiern mussten sich die Nordafrikaner erst in den letzten 20 Minuten geschlagen geben. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Vahid Halilhodzic nach einem Elfmeter-Treffer durch Feghouli lange geführt. Doch ein glückliches Wechsel-Händchen von Belgiens Coach Marc Wilmots und zwei Joker-Tore von Fellaini und Mertens brachte die Wende und den knappen Auftaktsieg der "Red Devils".

Feghouli (Algerien) im Duell mit Hazard (Belgien)
Wie hier beim Duell zwischen Feghouli und Hazard schenkte Algerien dem "Geheimfavoriten" Belgien keinen Meter.
© Getty ImagesZoomansicht

Marc Wilmots startete auf Seiten der Belgier überraschend mit van Buyten in der Defensive in das erste Gruppenspiel. Vermaelen musste genauso wie Fellaini auf der Bank Platz nehmen. Hinter Lukaku startete de Bruyne. Auf Seiten von Algerien entschied sich Trainer Vahid Halilhodzic für ein 4-3-3 mit Bougherra in der Defensive und Soudani als Sturmspitze.

Im Duell mit dem Favoriten erwischte Algerien den besseren Start, ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, konzentrierte sich auf die Defensive und versammelte sich bei gegnerischem Ballbesitz nahezu in voller Mannschaftsstärke am eigenen Strafraum. Offensivaktionen blieben dabei allerdings auf der Strecke. Belgien tat sich gegen diese Defensive schwer und benötigte einige Zeit, um sich auf das Spiel einzustellen. Dann aber gelang es der Wilmots-Elf, den Ball immer besser zirkulieren zu lassen, ohne sich allerdings zwingende Torchancen zu erspielen. Zwar versuchte Lukaku, sich immer wieder in Position zu bringen, die Algerier verstanden es aber geschickt, den Stoßstürmer in Schach zu halten.

So gehörte die erste nennenswerte Möglichkeit den Europäern, bei denen Witsel nach 21 Minuten M'Bohli im Tor der Algerier testete. Wenig später brachte dann aber ein Foulelfmeter das 1:0 für die Nordafrikaner: Vertonghen ging im Zweikampf gegen Feghouli ungestüm zu Werke. Der Gefoulte trat selbst an und erzielte gegen Courtois den ersten WM-Treffer Algeriens seit 1986 (25.).

Belgien verzweifelt an starker Defensive

Der Rückstand machte die Aufgabe für die Roten Teufel nicht einfacher - Algerien stand weiterhin tief, der Wilmots-Elf fehlten die Ideen. Und auch bei ruhenden Bällen zeigte die Mannschaft Schwächen: De Bruyne fand sowohl bei einem Freistoß (31.), als auch per Eckstoß (33.) nicht das richtige Maß für seine Flanken. Lediglich ein Distanzschuss von Witsel sorgte für einen Aufreger, doch M'Bohli konnte den Aufsetzer klären (34.). Da Chadlis Versuch ebenfalls beim algerischen Keeper endete (44.), blieb es zur Pause bei der knappen Führung der Wüstenfüchse.

Wilmots reagierte auf die Schwierigkeiten seiner Elf, brachte im zweiten Durchgang Mertens für Chadli (46.). Und der neue Mann fand sich gleich gut ein, brachte mit einem Sprint die algerische Defensive in Bedrängnis, schaffte es dann aber nicht mehr, den Ball gefährlich zurückzulegen (51.). Doch auch auf der Gegenseite gab es die erste Möglichkeit, als Medjani das Tor nach einer Ecke nur knapp verpasste (57.).

Mertens und Fellainin beim Torjubel
Joker-Torschützen unter sich: Mertens und Fellaini bejubeln den Führungstreffer.
© Getty ImagesZoomansicht

Drei Wechsel, mehr Spielfluss, zwei Tore

Wilmots drehte weiter an den Stellschrauben seiner Elf, brachte erst den 19-jährigen Origi für Lukaku, der nur 15 % seiner Zweikämpfe gewinnen konnte (58.) und wechselte anschließend noch Fellaini für Dembelé ein (67.). Und dieses Wechselspiel sollte sich auszahlen. Zunächst stellte Origi mit einem gezielten Schuss vom Strafraumeck M'Bolhi auf den Prüfstand (66.), anschließend markierte Fellaini den Ausgleich, köpfte eine Flanke von de Bruyne zum 1:1 in die Maschen (70.).

Die Roten Teufel erhöhten nach dem Treffer den Druck weiter, spielten sich mehr und mehr am Sechzehner fest. Folgerichtig gelang es Mertens nach 80 Minuten, die Partie endgültig zu drehen: Nach einem Konter bediente Hazard den eingewechselten Belgier, der freistehend das 2:1 markierte. In der Schlussoffensive hatte Fellaini nach Zuspiel von Origi dann sogar noch den dritten Treffer auf dem Fuß, doch letztlich blieb es beim knappen Auftaktsieg der Belgier.

Belgien trifft im zweiten Gruppenmatch am Sonntag (18 Uhr MESZ) in Rio de Janeiro auf Russland, Südkorea spielt am Sonntag (21 Uhr MESZ) in Porto Alegre gegen Algerien.

WM-Tabellenrechner
Weltmeisterschaft, 2014, Vorrunde, 1. Spieltag
Belgien - Algerien 2:1
Belgien - Algerien 2:1
Flitzer mit algerischer Flagge

Auch wenn er abgeführt wird, die gute Laune lässt sich dieser algerische Flitzer nicht verderben.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Belgien
Aufstellung:
Courtois (3) - 
Alderweireld (3,5) , 
van Buyten (3,5) , 
Kompany (3)    
Vertonghen (4)    
Witsel (3) , 
Dembelé (3,5)    
De Bruyne (2,5) , 
Chadli (3,5)    
E. Hazard (4) - 
R. Lukaku (4,5)    

Einwechslungen:
46. Mertens (3)     für Chadli
58. Origi (3,5) für R. Lukaku
65. Fellaini     für Dembelé

Trainer:
Wilmots
Algerien
Aufstellung:
M'Bohli (3) - 
Mostefa (4) , 
Bougherra (3,5)    
Halliche (4,5) , 
Ghoulam (4) - 
Taider (3,5) , 
Medjani (3)    
Bentaleb (4)    
Feghouli (3,5)    
Mahrez (4)    
Soudani (4)    

Einwechslungen:
66. Slimani für Soudani
71. Lacen für Mahrez
84. Ghilas für Medjani

Trainer:
Halilhodzic

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Feghouli (25., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Feghouli)
1:1
Fellaini (70., Kopfball, De Bruyne)
2:1
Mertens (80., Rechtsschuss, E. Hazard)
Gelbe Karten
Belgien:
Vertonghen
(1. Gelbe Karte)
Algerien:
Bentaleb
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Belgien       Algerien
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 17 : 3 Torschüsse
 
gespielte Pässe 582 : 276 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 515 : 199 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 67 : 77 Fehlpässe
 
Passquote 88% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 67% : 33% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 57% : 43% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 20 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 
Ecken 7 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
17.06.2014 18:00 Uhr
Stadion:
Estadio Mineirao, Belo Horizonte
Zuschauer:
56800
Spielnote:  3,5
keine hochklassige Partie, aber immer spannend. Belgien deutete an, zu was die 'Roten Teufel' in der Lage sind. Algerien wehrte sich nach Kräften und musste erst in der Endphase dem hohen Aufwand Tribut zollen.
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Marco Antonio Rodriguez Moreno (Mexiko)   Note 2
leitete die Partie souverän und ohne Fehler. Lag auch bei den beiden kniffligen Situationen des Spiels richtig und gab in der ersten Hälfte Elfmeter für Algerien, nachdem Vertonghen Feghouli umgerissen hatte. Ließ ebenso richtig weiterlaufen, als de Bruyne in der zweiten Halbzeit den entscheidenden Zweikampf vor dem 2:1 gewann.
Spieler des Spiels:
Kevin De Bruyne
Er begann schwach, wurde dann aber immer stärker und war überall präsent. Fast jeder Angriff der Belgier lief in der zweiten Hälfte über den 22-Jährigen. Bereitete das 1:1 per Flanke direkt vor und eroberte vor dem Siegtreffer den Ball gegen Feghouli.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine