Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Elfenbeinküste

Elfenbeinküste

2
:
1

Halbzeitstand
0:1
Japan

Japan


ELFENBEINKÜSTE
JAPAN
15.
30.
45.
















60.
75.
90.













Perfekter Start der Elefanten gegen passive Samurai

Drogbas Auftritt verleiht Flügel

Japans Trainer Alberto Zaccheroni versuchte es mit einer stabilen Abwehr und gelegentlichen Kontern, während sein Gegenüber Sabri Lamouchi auf die Offensivstärke seines Teams vertraute. Dabei sah es lange so aus, als würde Japans Defensiv-Strategie aufgehen. Die Asiaten hielten einen frühen 1:0-Vorsprung. Die Einwechslung von Drogba drehte die Partie. Binnen 99 Sekunden erzielte die Elfenbeinküste zwei Tore und brachte den Sieg gegen seltsam passiv wirkende Japaner locker nach Hause.

Seinen größten Star ließ der Ivorische Trainer Sabri Lamouchi zunächst auf der Bank. Die Afrikaner begannen ohne den angeschlagenen Drogba. Mit Kalou, Tioté, Gervinho und Yaya Touré waren die anderen Top-Stars der Elefanten an Bord. Dazu durfte mit Boka vom VfB Stuttgart ein Bundesliga-Profi beginnen. Alberto Zaccheroni auf Seiten der Japaner vertraute gleich auf vier "Deutschland-Legionäre". Uchida (Schalke), Okazaki (Mainz), Hasebe (Nürnberg) und Osako (Neueinkauf des 1. FC Köln) begannen zusammen mit den Top-Stars Honda, Nagatomo und Kagawa.

Torschütze Honda ist in der Jubeltraube nach dem 1:0 gar nicht mehr zu sehen.
Torschütze Honda ist in der Jubeltraube nach dem 1:0 gar nicht mehr zu sehen.
© picture-allianceZoomansicht

Langes Abtasten zu Beginn

Beide Teams zeigten in den ersten Spielminuten eine nervöse Darbietung. Die Ivorer wollten gegen die tief stehenden Japaner Druck aufbauen und hoch in die Mitte flanken, doch Ungenauigkeiten im Zuspiel machten es den "Samurai Blue" leicht, den Ball vom eigenen Tor weg zu halten. Erst ein Konter über Gervinho brachte erstmals Gefahr für das Tor von Kawashima. Bonys Direktschuss wurde allerdings abgeblockt (6.).

Die Asiaten verlegten sich von Beginn an auf eine verstärkte Defensive. Zaccheroni hatte seinen Spielern offenbar eine "italienische Taktik" verordnet. Nur vereinzelt wagten sich die "Blauen" geordnet über die Mittellinie.

Honda nutzt die erste Chance

Nach einer Viertelstunde hatten die Japaner ihren Gegner eingelullt und starteten ihrerseits erste Angriffe. Nach einer Ecke kam zunächst Okazaki zum Kopfball, der noch abgeblockt werden konnte (15.). Den anschließenden Einwurf legte Nagatomo von links auf für Honda, der gegen eine schlafende Abwehr wenig Probleme hatte, den Ball unter die Latte zur Führung einzuschießen (16.).

Die Ivorer taumeln

Die Elfenbeinküste wirkte angeschlagen und blieb in der Defensive verschlafen und anfällig. Zwei Mal musste Torwart Barry in der Folgezeit gegen Uchida retten (20./22.), ehe Yaya Touré auf der Gegenseite wieder eine Möglichkeit hatte. Einen Freistoß aus 23 Metern jagte der Star von Manchester City allerdings über das Tor von Kawashima (24.).

WM-Tabellenrechner

Wenig Zählbares bis zur Pause

Die Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs war weiterhin von einer defensivstarken japanischen Elf geprägt, die immer wieder über Konter Nadelstiche setzte. Allerdings hatten die Afrikaner auch ihre Chancen. Boka brachte zwei Mal das Tor in Gefahr, hatte aber mit einem Freistoß in der 31. Minute genauso Pech, wie mit einem Hammer aus der Distanz (35.). Alles in allem wirkten die Elefanten bei ihren Angriffsversuchen bis zur Pause eher glücklos.

Drogba droht

Nach dem Wechsel durfte sich Drogba immerhin schon einmal warm laufen, doch zunächst ging es personell unverändert in die zweite Halbzeit. Der Angriffselan der Ivorer war allerdings nun völlig erlahmt. Da auch die Japaner anfangs der zweiten Hälfte wenig Interesse am Spiel nach vorne zeigten, tröpfelte das Spiel ereignislos über die Zeit.

Drogba kommt

In der 61. Minute durfte Lamouchis Weltstar endlich auf den Platz und prompt startete die Offensive der "Elefanten" durch. Sekunden nach seiner Einwechslung legte Drogba nach einem Alleingang auf für Gervinho, den die Japaner mit vereinten Kräften abblockten (62.).

Die Ivorer drehen das Spiel

Wenig später war allerdings der Ausgleich fällig. Aurier flankte von der rechten Seite und Bony warf sich in den Ball. Unhaltbar köpfte der ivorische Stürmer den Ball links unten ins Netz (64.). Damit nicht genug, die "Elefanten" hatten Blut geleckt: Bereits 99 Sekunden nach dem Ausgleich "kopierten" die Ivorer ihr Tor. Diesmal flankte Aurier auf den Kopf von Gervinho, der den Ball rechts unten versenkte (66.).

Japan kann nicht auf Offensive umschalten

Nun konnten sich die Afrikaner zurück ziehen und die Zaccheroni-Elf musste kommen. Diese war allerdings nicht in der Lage, ihre Defensiv-Strategie aufzulösen. Die "Samurai Blue" konnten einfach keinen Druck aufbauen, um damit die Abwehr der Ivorer ins Wanken zu bringen oder zu Fehlern zu zwingen.

Durch die offensive Zurückhaltung der Japaner war es für die Ivorer nicht schwer, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Während, trotz des Rückstandes, Japan das Tor des Gegners nicht einmal in Gefahr brachte, ließen Drogba (82.) und Kalou (85.) noch zwei richtig gute Möglichkeiten liegen. Trotzdem brachte die Lamouchi-Elf den Auftaktsieg sicher über die Zeit.

Kolumbien trifft im zweiten Gruppenmatch am Donnerstag (18 Uhr MESZ) auf die Elfenbeinküste, Griechenland spielt am Freitag (0 Uhr MESZ) gegen Japan.

Weltmeisterschaft, 2014, Vorrunde, 1. Spieltag
Elfenbeinküste - Japan 2:1
Elfenbeinküste - Japan 2:1
Schnauzbart, ...

..., der in der Farbe weiß getunkt ist.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Elfenbeinküste
Aufstellung:
Barry (3) - 
Aurier (2) , 
Zokora (3)    
Bamba (3)    
Boka (2,5)    
Tioté (4) , 
Serey Dié (2)    
Gervinho (2,5)    
Yaya Touré (4,5)    
Kalou (5) - 
Bony (2,5)        

Einwechslungen:
62. Drogba für Serey Dié
75. Djakpa für Boka
78. Ya Konan für Bony

Trainer:
Lamouchi
Japan
Aufstellung:
Kawashima (3) - 
Uchida (3) , 
Morishige (4)    
Yoshida (3)    
Nagatomo (3) - 
Yamaguchi (4) , 
Hasebe (4)        
Okazaki (5) , 
Honda (3)    
Kagawa (4,5)    
Osako (5)    

Einwechslungen:
54. Y. Endo (4) für Hasebe
67. Okubo für Osako
86. Kakitani für Kagawa

Trainer:
Zaccheroni

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Honda (16., Linksschuss, Nagatomo)
1:1
Bony (64., Kopfball, Aurier)
2:1
Gervinho (66., Kopfball, Aurier)
Gelbe Karten
Elfenbeinküste:
Bamba
(1. Gelbe Karte)
,
Zokora
(1.)
Japan:
Yoshida
(1. Gelbe Karte)
,
Morishige
(1.)

Spieldaten

Elfenbeinküste       Japan
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 21 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 472 : 340 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 420 : 269 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 52 : 71 Fehlpässe
 
Passquote 89% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 47% : 53% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 8 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.06.2014 03:00 Uhr
Stadion:
Arena Pernambuco, Recife
Zuschauer:
40267
Spielnote:  3,5
eine spielerisch selten hochwertige, aber sehr intensive und abwechslungsreiche Partie.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
8:5
Schiedsrichter:
Enrique Roberto Osses Zencovich (Chile)   Note 3
leitete zurückhaltend und hatte wenig Mühe mit einer anständigen, meist fairen Partie.
Spieler des Spiels:
Serge Aurier
defensiv sehr aufmerksam, fädelte mit präzisen Flanken die beiden Treffer der Ivorer ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine