Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Kamerun

Kamerun

0
:
2

Halbzeitstand
0:0
Deutschland

Deutschland


KAMERUN
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.








60.
75.
90.














Gruppe E: Kamerun - Deutschland 0:2 (0:0)

Joker Bode erlöste die Völler-Elf

Mit der exakt gleichen Aufstellung wie gegen Saudi-Arabien (8:0) und Irland (1:1) ging die DFB-Auswahl das dritte und entscheidende Gruppenspiel an. Nach dem 1:1 gegen Irland standen also auch der angeschlagene Torjäger Miroslav Klose und der heftig kritisierte Linksfuß Christian Ziege in der Startformation. Winfried Schäfer vertraute bis auf Daniel Ngom Komé ebenfalls auf die „unzähmbaren Löwen“, die den 1:0-Erfolg gegen Saudi-Arabien sicherstellen konnten. Für den Mittelfeldspieler von CD Numancia kam Salomon Olembe (Olympique Marseille).


Das Spiel im Live-Ticker Die Tabelle der Gruppe E Stimmen zum Spiel


Es war der erwartet nervöse Beginn in Shizuoka, wobei Deutschland versuchte, erste Akzente zu setzen. Torgefahr ging vom Sturmduo Jancker/Klose zunächst nicht aus. Den ersten Torschuss gab Michael Ballack in der 10. Minute aus halblinker Position ab, das Ziel verfehlte der Neu-Bayer aber gut und gerne um ein paar Meter. Einen richtigen „Aufreger“ führte dann auf der Gegenseite Abwehrspieler Thomas Linke mit einem haarsträubenden Abspielfehler herbei. Eto’o kam an den Ball, leitete geschickt zum durchstartenden Olembe weiter, der allein auf Kahn zusteuerte. Der deutsche Schlussmann verhinderte mit einer Glanztat einen frühen Rückstand (13.). Aggressive Spielweise machte auch fortan die Bedeutung dieser Partie klar.

Ein Versuch von Schneider, Kameruns Keeper Boukar von der Mittellinie mit einem Heber zu überwinden, scheiterte nur knapp (22.). Fünf Minuten später hatte Kahn bei einem angeschnittenen Freistoß von Womé Probleme. Die Afrikaner waren Mitte des ersten Abschnitts die klar bessere Elf mit den besseren Torchancen. So vergab Kapitän Song in der 28. Minute per Kopf völlig freistehend. Die Völler-Elf verhielt sich ihrerseits in dieser Phase zu passiv und war nach einer halben Stunde mit dem 0:0 gut bedient. Zehn Minuten vor der Pause meldete sie sich mit einer auf’s Tor gezirkelten Freistoßflanke von Ziege zurück. Stückwerk. Wenig später enteilte der pfeilschnelle Eto’o dem Leverkusener Schneider, Ramelow – kurz zuvor bereits verwarnt – wusste sich nur durch ein Foul zu helfen. Gelb-Rot, Deutschland ab diesem Zeitpunkt (40.) in Unterzahl! Der dreifache Weltmeister überstand die Schlussminuten eines hektischen ersten Abschnitts, in dem Schiedsrichter Lopez Nieto acht Mal Gelb und ein Mal Gelb-Rot zückte.

Völler/Skibbe reagierten in der Kabine, brachten Bode, um das linke Mittelfeld zu stärken. Janckers Schicht war damit beendet, Klose fortan einzige Spitze. Die Maßnahme griff – und wie. Kaum fünf Minuten auf dem Platz brachte der Bremer Deutschland in Führung. Einen Löwenanteil am 1:0 hatte Miroslav Klose, der sich nach Kalla-Fehlpass im Mittelfeld gegen vier Kontrahenten durchtankte und mustergültig auf den besser postierten Bode passte. Der hatte keine Mühe mehr aus zehn Metern einzuschieben. Das Tor führte dazu, dass die Deutschen noch mehr als zuvor aus einer dicht gestaffelten Defensive agierten und bei Ballbesitz komplett in der eigenen Hälfte warteten. Chancen der Schäfer-Elf konnten durch diese taktische Ausrichtung und durch konzentriertes Spiel lange verhindert werden. Bis zur 72. Minute: Der Pfosten rettete für Oliver Kahn nach einem Kopfball von Lauren, den Nachschuss von Mboma parierte Kahn sicher. Kurz darauf herrschte wieder personeller Gleichstand, als der eingewechselte Suffo Gelb-Rot sah (77.). Die Völler-Elf löste sich spontan aus der Umklammerung und legte Treffer Nummer zwei nach. Ballack flankte auf Klose, der schulmäßig einnickte (79.). Das Spiel war gelaufen. Schäfers Schützlinge gaben sich geschlagen. Das 3:0 bei Ballacks Kopfball verhinderte Boukar mit einer Glanzparade (87.).

Die deutsche Mannschaft steht dank einer konzentrierten Abwehrleistung und trotz langer Unterzahl nach Gelb-Rot gegen Ramelow im Achtelfinale. Joker Marco Bode erlöste mit dem 1:0 das DFB-Team gegen dominierende Kameruner, die vor allem im ersten Abschnitt einige hochkarätige Torchancen ausließen. Wermutstropfen für Völler: Mit Ramelow, Ziege und Hamann fehlen drei Stammkräfte gesperrt. Kamerun muss nach Irlands 3:0-Sieg gegen Saudi-Arabien die Heimreise antreten.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kamerun
Aufstellung:
Boukar (2,5) - 
R. Song (3,5)    
Kalla (5) , 
Tchato (4)        
Geremi (4,5)    
Foé (4)    
Wome (4,5) - 
Lauren (3,5)    
Olembe (5)        
Eto'o (3) , 
Mboma (5)    

Einwechslungen:
53. Suffo (5)     für Tchato
64. Komé für Olembe
80. Job für Mboma

Trainer:
Schäfer
Deutschland
Aufstellung:
Kahn (1,5)        
T. Linke (4) , 
Ramelow (5)    
Metzelder (3,5) - 
Frings (4,5)    
Hamann (3,5)    
Ziege (4)    
B. Schneider (2,5)    
Ballack (3)    
Jancker (5)        
Klose (1)        

Einwechslungen:
46. Bode (2,5)     für Jancker
80. Jeremies für B. Schneider
84. Neuville für Klose

Trainer:
Völler

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bode (50., Linksschuss, Klose)
0:2
Klose (79., Kopfball, Ballack)
Gelb-Rote Karten
Kamerun:
Suffo
(77.)
Deutschland:
Ramelow
(40.)

Gelbe Karten
Kamerun:
Foé
(1. Gelbe Karte)
,
R. Song
(1.)
,
Tchato
(1.)
,
Geremi
(1.)
,
Olembe
(1.)
,
Lauren
(1.)
Deutschland:
Jancker
(1. Gelbe Karte)
,
Hamann
(2.)
,
Ballack
(1.)
,
Kahn
(1.)
,
Ziege
(2.)
,
Frings
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
11.06.2002 13:30 Uhr
Stadion:
Shizuoka Stadium Ecopa, Shizuoka
Zuschauer:
47085
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Antonio Jesus Lopez Nieto (Spanien)   Note 5,5
benachteiligte in der ersten Hälfte Deutschland bei Zweikampfentscheidungen, nach dem Wechsel die Kameruner, völlig ohne Gespür bei der Kartenverteilung.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine