Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.09.2018, 19:30

Frankreich ist gewarnt vor DFB-Team - Griezmann kritisiert FIFA

Varane weiß: "Deutschland bleibt Deutschland"

Am Donnerstagabend (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) wird es erstmals ernst in der neuen UEFA Nations League. Dann erwartet Deutschland nach dem blamablen WM-Aus in Russland den amtierenden Weltmeister Frankreich. Dieser zeigt sich im Vorfeld dieses Topspiel gewarnt, äußert Respekt und weiß: "Deutschland bleibt Deutschland."

Raphael Varane
Respektiert die deutsche Mannschaft - und weiß um deren Stärken: Weltmeister Raphael Varane.
© imagoZoomansicht

Deutschland vs. Frankreich - ein Klassiker, der am Donnerstagabend erstmals auf der neu formierten Bühne der Nations League steigen wird. Der amtierende Weltmeister, der sicherlich als Favorit ins Rennen gehen wird, will von einer klaren Ausgangslage aber nichts wissen. Das blamable Vorrunden-Aus der DFB-Elf, kein Thema bei der Equipe Tricolore.

Die Franzosen stellen sich vielmehr auf ein kompliziertes Kräftemessen mit der deutschen Nationalmannschaft ein. Bundestrainer Joachim Löw habe in der Vergangenheit "exzellente Arbeit geleistet. Er ist mit Deutschland vor vier Jahren Weltmeister geworden. Deutschland war einer der großen Favoriten auch bei dieser WM", sagte Frankreichs Nationalcoach Didier Deschamps auf der finalen Pressekonferenz in München. "Es ist nicht so, dass sie dort Favorit waren und jetzt auf einmal eine mittelmäßige Mannschaft sind." Löw habe in seinen Augen immer noch eine "große Mannschaft", die zu großen Taten fähig sei.

Das sieht auch Ersatzkapitän Raphael Varane, der zusätzlich zum Weltmeistertitel zuletzt auch zum dritten Mal in Folge mit Real Madrid die Champions League gewonnen hat. Er will das DFB-Team unter keinen Umständen unterschätzen. "Deutschland bleibt Deutschland. Klar haben sie eine schwierige Phase, wir werden aber ganz sicher nicht arrogant sein", versicherte der 25 Jahre alte Verteidiger. "Das ist immer noch eine große Mannschaft mit großen Spielern." Leichtsinnigkeit erwartet Varane bei seinem Team nicht: "Wir wissen, dass es sofort ums Ganze geht. Wir werden alles dafür tun, um einen guten Einstand zu feiern."

Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst.Frankreichs Weltmeister-Trainer Didier Deschamps

53 Tage nach dem 4:2 im Endspiel von Moskau gegen Kroatien wollen Les Bleus sofort auf Betriebstemperatur kommen. "Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst. Das ist aber keine Last, die wir mit uns herumtragen. Natürlich glauben wir nicht, dass wir einfach auf das Spielfeld gehen und alles wird locker gehen", mahnte Deschamps, der auf seinen verletzten Kapitän und Stammtorwart Hugo Lloris verzichten muss. Für ihn wird Alphonse Areola von Paris Saint-Germain sein Länderspieldebüt feiern.

Griezmann kritisiert FIFA

Antoine Griezmann
Hätte gerne sich oder einen anderen Franzosen unter den Top 3 der FIFA-Weltfußballer-Wahl gesehen: Stürmer-Star Antoine Griezmann.
© imagoZoomansicht

Mit dabei sein wird dagegen Antoine Griezmann, seines Zeichens Star-Spieler Frankreichs, amtierender Europa-League-Sieger mit Atletico Madrid und zweimaliger Torschütze beim EM-Halbfinale 2016 gegen Deutschland (2:0). Der 27-Jährige hat allerdings im Vorfeld des Duells mit Deutschland auch noch ein anderes Thema angerissen - und zwar die bevorstehende Weltfußballer-Wahl der FIFA, bei der entweder Luka Modric (Real Madrid), Cristiano Ronaldo (ehemals Real Madrid, nun Juventus Turin) oder Mohamed Salah (FC Liverpool) gekrönt wird.

Griezmann hat kein Verständnis dafür, dass er bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2018 nicht im Kreis der letzten Drei steht. 2016 hatte Griezmann noch dazugehört, obwohl er mit Frankreich das EM-Finale und mit Atletico Madrid das Finale der Champions League verloren hatte. "Verglichen mit 2016 hätte ich ins Finale gemusst. Damals habe ich zwei Endspiele verloren, dieses mal drei gewonnen", rechnete Griezmann vor. Das stimmt in der Tat: Mit Atletico sicherte sich der Stürmer in diesem Sommer den Titel in der Europa League und im europäischen Supercup. Mit Frankreich wurde er Weltmeister.

Die Nicht-Berücksichtigung von Franzosen bei der Wahl wurmte ihn zusätzlich: "Wir haben den WM-Titel gewonnen - und kein Franzose ist unter den letzten Drei."

mag

Cristiano Ronaldo, Salah und Modric in der Endauswahl
Weltfußballer und Welttrainer: Das sind finalen Drei
Weltfußballer und Welttrainer 2018: Das sind die Nominierten
Weltfußballer und Welttrainer: Das sind die Nominierten

Die Besten der Besten: Am 24. September werden in London der beste Fußballer der Welt und die beste Fußballerin der Welt gekürt. Eine Auszeichnung gibt es außerdem in den Kategorien Männer- und Frauenfußball für den besten Trainer bzw. die beste Trainerin. Jürgen Klopp und Toni Kroos haben es nicht in die Endauswahl geschafft. Das sind die Finalisten...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Varane

Vorname:Raphael
Nachname:Varane
Nation: Frankreich
Verein:Real Madrid
Geboren am:25.04.1993

weitere Infos zu Griezmann

Vorname:Antoine
Nachname:Griezmann
Nation: Frankreich
Verein:Atletico Madrid
Geboren am:21.03.1991

weitere Infos zu Modric

Vorname:Luka
Nachname:Modric
Nation: Kroatien
Verein:Real Madrid
Geboren am:09.09.1985

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Juventus Turin
Geboren am:05.02.1985

weitere Infos zu M. Salah

Vorname:Mohamed
Nachname:Salah
Nation: Ägypten
Verein:FC Liverpool
Geboren am:15.06.1992

weitere Infos zu Deschamps

Vorname:Didier
Nachname:Deschamps
Nation: Frankreich


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine