England Spanien
1:2 (1:2)
Info Spielbericht Aufst./Infos

Engländer bangen um Luke Shaw

Tor und Vorlage: Rodrigo Moreno macht den Unterschied

Nations League - 08.09. 22:55

Am ersten Spieltag der Nations League schlug Spanien die Engländer in Wembley mit 2:1. Auf eine intensive erste Halbzeit, in der eine Glanztat De Geas und ein Geistesblitz Rodrigo Morenos für die Führung sorgten, folgte eine zweite, in der der dreimalige Europameister diese clever verwaltete. Überschattet wurde die Partie von der langen Verletzungsunterbrechung inklusive Abtransport von Luke Shaw.

Rodrigo Moreno (r.) avancierte in Wembley zum Matchwinner. Auch Thiago zeigte eine ansprechende Leistung. © imago

Nach knapp zehn Minuten des obligatorischen Abtastens kam ordentlich Würze in die Partie, in der Luis Enrique sein Trainer-Debüt für "La Furia Roja" gab. WM-Torschützenkönig Kane versuchte, den jungen Rashford einzusetzen, aber Nacho kam rechtzeitig dazwischen (10.). Doch schon eine Zeigerumdrehung später hatte der Defensiv-Allrounder das Nachsehen. Die "Three Lions" konterten über die linke Seite, Rückkehrer Shaw drehte einen präzisen Flachpass an den Fünfmeterraum. Diesmal kam Rashford vor seinem Bewacher an den Ball und blieb vor De Gea cool – 1:0 (11.). Eine Führung, die allerdings keine zwei Minuten Bestand hatte: Auf Zuspiel Carvajals kam Rodrigo Moreno über rechts bis kurz vor die Grundlinie und legte in den Rückraum - Saul Niguez reagierte am schnellsten und schob das Spielgerät ins kurze Eck (13.).

Rodrigo Moreno erster, Rashford zweiter Sieger

Es folgten höchst intensive Minuten, in denen beide Mannschaften vor allem nach Kontern zur Entfaltung kamen, aber keine zwingende Torgefahr entwickelten. Nach einer halben Stunde benötigte Aspas im Sechzehner der Hausherren zu lang, kurz darauf war Rodrigo Moreno zu schnell für die englische Abseitsfalle: Der Valencia-Stürmer kam aus der legalen Zone gesprintet und löste sich von allen zugeteilten und nicht zugeteilten Bewachern. Schlussmann Pickford war machtlos, als Rodrigo Moreno frei vor ihm auftauchte und die halbhohe Hereingabe trocken verwertete (32.) Beinahe hatten auch die Mannen von Gareth Southgate eine postwendende Antwort parat, doch De Gea kratzte einen Kopfball seines Vereinskameraden Rashford sehenswert aus dem Eck (35.).

Shaw bleibt minutenlang liegen

Gleich zu Beginn der zweiten 45 Minuten gab es in Wembley einen Schockmoment zu verdauen: Der ohnehin verletzungsgeplagte Shaw musste nach einem Zweikampf mit Carvajal minutenlang behandelt werden, er wurde auf der Trage vom Feld gebracht. Für den 23-jährigen Linksverteidiger kam Tottenhams Rose in die Partie. Wenig später strich ein Volleyschuss des agilen Thiago nur hauchzart über das englische Gehäuse (56.), in der Folge verlor das Spiel an Intensität. Allerdings besonders das englische Spiel, die Hausherren hatten keine längeren Ballbesitzphasen mehr, Torchancen Fehlanzeige.

Welbeck trifft - Tor zählt nicht

Die wollte der antrittsschnelle Rashford in der Schlussphase im Alleingang erzwingen. Auf einen Abschluss aus der zweiten Reihe (77.) folgte ein zu zentraler Schuss aus aussichtsreicher Position - De Gea konnte abwehren (81.). Die Iberer wollten ihre Führung nur noch verwalten, was trotz diverser Schrecksekunden gelang. Auch, weil Welbecks vermeintlich später Ausgleich, nachdem er De Gea entscheidend behinderte, keine Anerkennung fand (90.+8). Das 1:2 gegen Enriques Spanier ist die erste Niederlage, die die "Three Lions" im Wembley-Stadion nach ungeschlagenen 24 Spielen hinnehmen müssen.

Am Dienstag testen die Engländer gegen die Schweiz, Spanien tritt am zweiten Spieltag der Nations League gegen Vizeweltmeister Kroatien an.

nba

Torschützen
1:0 Rashford (11.)
1:1 Saul Niguez (13.)
1:2 Rodrigo Moreno (32.)