Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.10.2018, 20:49

Europa League, 2. Spieltag

Leipzig rehabilitiert sich in Trondheim - Bayer dreht das Spiel

Leverkusen hat am Donnerstagabend in der Europa League den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren und sich damit eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Gegen AEK Larnaka aus Zypern landete die Werkself den erwarteten Pflichtsieg. Leipzig hat sich indes nach dem 2:3 gegen Salzburg in Trondheim rehabilitiert und drei Punkte ergattert.

Gruppe B: Leipzig an Celtic vorbei - Salzburg Erster

Leipzigs Jean-Kevin Augustin
Durchgesetzt: Leipzigs Jean-Kevin Augustin sorgt in Trondheim für die Führung.
© imagoZoomansicht

Leipzig hat die ersten drei Punkte in der Gruppe B eingefahren. Die Elf von Trainer Ralf Rangnick stand unter Druck, nachdem das Heimspiel gegen Salzburg mit einer 2:3-Pleite endete. Entsprechend konzentriert ging der Bundesligist zu Werke und lag nach zwölf Minuten durch einen Augustin-Treffer bereits vorne. Von Rosenborg kam wenig, RB hatte alles im Griff. Im zweiten Durchgang erhöhten Konaté und Matheus Cunha für die Leipziger, das 1:3 durch Jebali (79.) änderte am verdienten Sieg des Bundesligisten nichts. Leipzig ist in der Gruppe nun Zweiter hinter Salzburg, das gegen Celtic zur pause zwar 0:1 hinten lag, am Ende aber einen 3:1-Sieg landete. Dabbur, der nach der pause eingewechselt wurde, sorgte nicht nur für neue Impulse, sondern glich aus und markierte vom Punkt den 3:1-Endstand.

Gruppe A: Maximalausbeute für Leverkusen und Zürich

Leverkusen hatte zum Auftakt 3:2 bei Ludogorez Rasgrad gewonnen und wurde am Donnerstagabend seiner Favoritenrolle gegen Larnaka gerecht. Allerdings erwischte Bayer zunächst einen Fehlstart in die Partie: Trickovski brachte den Außenseiter aus Zypern überraschend nach 25 Minuten in Führung. Fast mit dem Halbzeitpfiff glich Havertz für Bayer aber aus. Alario kam zur zweiten Hälfte - und der Joker führte sich mit dem 2:1 (49.) und dem 3:1 (88.) glänzend ein. Raspas verkürzte noch einmal, ehe Brandt in der Nachspielzeit den verdienten 4:2-Erfolg in trockene Tücher brachte. Leverkusen führt die Tabelle der Gruppe A mit sechs Zählern dank der besseren Tordifferenz vor dem FC Zürich an. Die Schweizer holten gegen Rasgrad durch ein spätes Tor von Palsson (84.) ihren zweiten 1:0-Sieg.

Gruppe E: Der nächste Arsenal-Dreier - Sporting schlägt spät zu

In der Gruppe E führt Arsenal die Tabelle an. Die Engländer gewannen in Aserbaidschan bei Qarabag Agdam souverän mit 3:0. Allerdings musste der Ex-Leverkusener Leno im Tor der Gunners nach dem Führungstreffer des Ex-Dortmunders Sokratis einige Male sein Können zeigen, um das 1:0 in die Pause zu bekommen. Im zweiten Durchgang stellten die Arsenal-Youngster Smith-Rowe und Guendouzi auf 3:0. Sechs Punkte hat auch Sporting Lissabon, das in der Ukraine beim 2:1 bei Worskla Poltawa in der Nachspielzeit das Spiel durch Tore von Montero und Jovane Cabral drehte.

Gruppe F: Milans starke neun Minuten

Lange lag Piräus in Mailand vorne, doch Milan reichten neun Minuten, um aus dem 0:1 ein 3:1 zu machen. Cutrone (2) und Higuain ließen den Serie-A-Klub noch jubeln. Milan hat sechs Punkte auf dem Konto, Betis, das Dudelange 3:0 schlug, folgt mit vier Zählern.

Gruppe F: Fenerbahce atmet auf

Die Krise von Fenerbahce machte sich zumindest in der Europa League dank Doppeltorschütze Slimani nicht bemerkbar - 2:0 gegen Spartak Trnava, die ersten Punkte und neue Hoffnung. Anderlecht bleibt punktlos - 0:2 gegen Dinamo Zagreb.

nik

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine