Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.11.2017, 00:00

TSG verliert und scheidet aus der Europa League aus

Nagelsmann: "Wir waren nicht gut genug"

Fünf Spiele, vier Punkte, vorzeitiges Aus in der Europa League. Die TSG Hoffenheim erwischte einen komplett gebrauchten Abend und verlor bei Sporting Braga mit 1:3. Da die Kraichgauer nun rein rechnerisch nicht mehr in die Zwischenrunde einziehen können, will Trainer Julian Nagelsmann seine Lehren aus der Partie ziehen und sich im finalen Heimspiel "anständig verabschieden".

Julian Nagelsmann
Dirigent im Regen von Braga: Julian Nagelsmann konnte die Niederlage seiner TSG nicht verhindern.
© Getty ImagesZoomansicht

44 Sekunden war die Europa-League-Partie zwischen Sporting Braga und der TSG Hoffenheim alt, als der Matchplan von Nagelsmann das erste Mal "über den Haufen geworfen" wurde. Als extrem "kontraproduktiv" bezeichnete der 30-Jährige das frühe Gegentor, das die Partie "gegen einen Gegner, der nicht gewinnen muss" definitiv schwieriger gestaltete und eigentlich "sehr leicht zu verteidigen" gewesen sei. Schwierig gestaltete sich jedoch aber auch, dem Auftritt der TSG in den ersten 45 Minuten etwas Positives abzugewinnen: Die Offensive trat ideenlos auf, die Defensive offenbarte diverse Lücken.

Gnabry scheitert kläglich vor dem Tor

"In der zweiten Hälfte waren wir deutlich besser", zollte Nagelsmann seinem Team ein wenig Lob, haderte aber zugleich mit der mangelhaften Chancenauswertung: "Aber dann muss man auch mal die Tore machen." Vor allem die nach der Pause eingewechselten Serge Gnabry und Marc Uth ließen Chancen liegen, für die die Bezeichnung "Hundertprozentige" geschaffen wurde. Obwohl Hoffenheim mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich das Momentum eigentlich auf seiner Seite hatte, stand der Bundesliga-Vertreter letztlich mit leeren Händen da.

Wir waren in der gesamten Saison in der Europa League nicht gut genug, um uns ein Weiterkommen zu verdienen.TSG-Coach Julian Nagelsmann zieht sein Europa-League-Fazit

Zwei Konter sollten zwar das 1:2 bzw. 1:3 bedeuten, die offensive Ausrichtung und damit die Taktik, "risikoreicher spielen zu müssen, ist doch normal", nahm Nagelsmann seine Spieler in Schutz. Dass nach 97 Minuten, die letztlich nur noch zehn Spieler auf dem Rasen erlebten - Adam Szalai war nach einer Tätlichkeit mit Rot des Feldes verwiesen worden -, diese bittere Niederlage und damit verbunden das Europa-League-Aus feststand, verleitete den TSG-Coach zu einem harten, aber doch treffenden Resümee: "Wir waren in der gesamten Saison in der Europa League nicht gut genug, um uns ein Weiterkommen zu verdienen."

Nagelsmann will aus Fehlern lernen

Resignieren wollte der gebürtige Landsberger allerdings nicht - im Gegenteil. Nagelsmann zog direkt seine Lehren aus dem Scheitern und fand "viele Punkte, an denen wir Lerneffekte mitnehmen werden". Am 7. Dezember tritt die TSG nun zum vorerst letzten Mal auf internationaler Ebene an und will sich gegen Rasgrad (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) "anständig verabschieden. Dann werden wir uns", so der Trainer, "voll auf die Bundesliga konzentrieren".

kög

Europa League, 2017/18, Gruppenphase, 5. Spieltag
Sporting Braga - TSG Hoffenheim 3:1
Sporting Braga - TSG Hoffenheim 3:1
Kalte Dusche

Am späten Donnerstagabend war schließlich noch die TSG Hoffenheim in Braga gefordert. Die Partie begann denkbar ungünstig für 1899 - mit dem 0:1 durch Marcelo Goiano nach nur 44 Sekunden!
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine