Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.02.2016, 20:54

Rückspiele in der Zwischenrunde: Klose trifft bei Lazio-Sieg

S04 fliegt hochkant raus - FCA scheitert - Bayer feiert

Schalke 04 hat sich gegen Donezk blamiert und das Achtelfinale in der Europa League verpasst. Auch der FC Augsburg, der sein Highlight-Spiel an der Anfield Road gegen Jürgen Klopps Liverpool durch ein Elfmeter-Gegentor verlor, ist raus. Nur Leverkusen hat das Ticket für die Runde der letzten 16 gegen Sporting gelöst. Kloses Lazio, das sich gegen Podolskis Galatasaray durchsetzte, ist ebenso weiter wie Fenerbahce, dem ein Remis in Moskau reichte.

Klaas Jan Huntelaar
Au Backe! Klaas Jan Huntelaar und Schalke verabschieden sich aus der Europa League.
© Getty ImagesZoomansicht

Marlos Hacke zerstört Schalkes Träume

"Ein besseres Ergebnis als vor elf Jahren", wünschte sich Schalke-Trainer André Breitenreiter vor dem Spiel gegen Donezk, denn vor fast genau elf Jahren warf Schachtar die Königsblauen aus dem Europapokal. Nach dem 0:0 im Hinspiel verabschiedete sich S04 aber wieder gegen die Ukrainer - 0:3! Dabei hatte Schalke zunächst alles im Griff und Pech, dass erst ein Geis-Freistoß am Innenpfosten landete und dann ein Belhanda-Knaller von Pyatov noch entschärft wurde. Donezk setzte Nadelstiche und sorgte nach einer knappen halben Stunde durch ein Hackentor von Marlos für die kalte Dusche für S04. Das Breitenreiter-Team war zunächst geschockt, verstärkte in Durchgang zwei aber die Bemühungen. Ohne Erfolg. Vielmehr legte Donezk gegen die indisponierten Schalker doppelt nach.

Bellarabi löst für Bayer das Ticket

Nach dem ganzen Wirbel um Trainer Roger Schmidt lag bei Leverkusen die ganze Konzentration auf dem Spiel gegen Lissabon. Die Hürde Sporting erwies sich nicht als Stolperfalle, obwohl Bayer auf Abwehrchef Toprak und Ideengeber Kampl verzichten musste. Am Ende stand ein 3:1, das der Werkself das Achtelfinalticket bescherte. Allerdings war die Partie gegen die Portugiesen kein Selbstgänger, denn auf Bellarabis Führungstreffer antwortete Sporting mit dem Ausgleich durch ein Abstaubertor von Joao Mario. Für Bayer begann das Zittern, das Bellarabi mit einem Knaller in das rechte obere Toreck beendete. Calhanoglu setzte den Schlusspunkt. Es bleibt dabei: Noch nie (!) haben die Portugiesen in Deutschland gewonnen - bei bislang zwölf Versuchen (elf Niederlagen, ein Remis).

Milners Elfer bedeutet Augsburgs Aus

James Milner trifft vom Punkt.
Der Anfang vom Ende für den FCA: James Milner trifft vom Punkt.
© Getty Images

"Wie wenn Weihnachten und Ostern zusammenfällt", hatte Markus Weinzierl den Auftritt seines Teams an der Anfield Road eingestuft, doch zum Feiern war dem Augsburger Trainer danach doch nicht zumute. 0:1, das Aus im Sechszehntelfinale der Europa League. Die Partie fing denkbar schlecht für den FCA an, Milner versenkte nach einem Handspiel den Ball aus elf Metern im Gehäuse des Bundesligisten (5.). Liverpool hatte in der Folge mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen, der FCA blieb aber im Spiel. Mit zunehmender Spieldauer traute sich Augburg gegen die Elf von Trainer Jürgen Klopp immer mehr zu und hatte am Ende Pech, als ein Stafylidis-Freistoß nur um Zentimeter sein Ziel verfehlte (89.). Die Tour des FCA durch Europa endet in Liverpool.

Klose kommt und setzt den Schlusspunkt für Lazio

Im Duell der beiden Weltmeister Podolski und Klose hatte der 37-jährige Routinier mit Lazio die Nase vorne. Eine knappe Stunde passierte nichts, dann ging es schnell. Binnen drei Minuten stand es 2:1 für die Italiener, ehe der eingewechselte Klose den 3:1-Schlusspunkt setzte. Nach dem 1:1 im Hinspiel sind die Römer weiter.

Topal verhindert das große Zittern für Fenerbahce

Fenerbahce geht mit dem Ticket in der Tasche für das Europa-League-Achtelfinale in das Spitzentreffen am kommenden Montagabend gegen Besiktas. Nach dem 2:0 im Hinspiel hatten die Türken Glück, dass ein regulärer Treffer von Lokomotive Moskau - Samedov stand nicht im Abseits - nach einer guten Viertelstunde nicht gegeben wurde. Fast mit dem Halbzeitpfiff zappelte der Ball dann aber doch im Netz von Fenerbahce. Samedov drückte einen Abpraller ins Tor. Die Gäste hatten nach Glück, als Samedov erst per Kopf und dann im Nachschuss das 2:0 liegen ließ. Topal verhinderte nach einer Ecke per Hinterkopf mit dem 1:1 in der 83. Minute das große Zittern für Fenerbahce.

Valencia fertigt Rapid erneut ab

Historische fünf Tore in der ersten Halbzeit, am Ende ein 6:0 - Valencia konnte völlig entspannt nach Wien reisen. Dort zeigte sich Rapid im Vergleich zum Debakel vor einer Woche nicht wirklich erholt und kassierte wieder eine deutliche Niederlage ohne eigenen Treffer. Rodrigo (59.) brachte die Spanier mit einem gefühlvollen Heber ins Rollen, am Ende stand ein 4:0 und insgesamt ein 10:0 nach zwei Spielen für Valencia - Rekord in der Europa League.

nik

Europa League, 2015/16, Zwischenrunde
Tottenham Hotspur - AC Florenz 3:0
Tottenham Hotspur - AC Florenz 3:0
Die Spieler stehen parat

Blick aufs Rückspiel zwischen Tottenham Hotspur und Florenz.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
25.02.16
 
Seite versenden
zum Thema