Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.02.2016, 12:51

Porto-Schlussmann läuft im "Clássico" zu Topform auf

Casillas: In Dortmund noch ohne Sieg

Das 0:2 beim FC Chelsea am letzten Spieltag der Gruppenphase bedeutete für den FC Porto das vorzeitige Aus in der Champions League. Mit zehn Punkten belegte der Sieger von 2004 nur Platz drei. Für Iker Casillas ein ganz neues Gefühl. Die Formkurve des 34-Jährigen hatte sich zuletzt ziemlich im Keller befunden. Dass man den oft kritisierten "San Iker" aber noch nicht abschreiben sollte, zeigte er am vergangenen Freitag im packenden "O Clássico" bei Benfica.

Casillas pariert gegen Mitroglou
Wie in alten Zeiten: Iker Casillas verhindert gegen Kostas Mitroglou den 2:2-Ausgleich.
© imagoZoomansicht

Durch einen 2:1-Auswärtssieg beim ewigen Rivalen aus Lissabon wahrte Porto seine Chance auf den Gewinn der Meisterschaft. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Welt- und Europameister Casillas. Mitroglou brachte Benfica nach sehenswerter Vorarbeit des 18-jährigen Shootingstars Renato Sanches (18) früh in Führung, der Mexikaner Herrera (28.) glich nach knapp einer halben Stunde aus.

Kurz vor der Pause bewahrte Casillas die Gäste vor dem erneuten Rückstand, als er einen Schuss von Top-Torjäger Jonas über die Latte lenkte. Nach dem Wechsel stoppte der Spanier dann Gaitan, der alleine aufs Porto-Tor zugelaufen war. Auf der anderen Seite überwand Aboubakar Benfica-Keeper Julio Cesar zum 2:1 für Porto (65.). Zweimal kamen die Hausherren, die zuvor acht Ligaspiele in Folge gewonnen hatten, dem Ausgleich noch nahe. Doch erst verhinderte Casillas ein Eigentor von Martins Indi, dann parierte er einen Mitroglou-Schuss aus kurzer Distanz per Fußbabwehr.

Erinnerungen an "La Decima"

So feierte Porto am Ende eines packenden Duells seinen ersten Sieg im "Estadio da Luz" seit vier Jahren und liegt nach 22 Spieltagen nur noch drei Punkte hinter Rekordmeister Benfica und sechs hinter dem neuen Tabellenführer Sporting. "Es ist ein Platz, der mit guten Erinnerungen verbunden ist", sagte Casillas nach seiner wohl besten Leistung im Trikot des FC Porto. 2014 hatte der Spanier mit Real Madrid an gleicher Stelle im Champions-League-Finale gegen den Stadtrivalen Atletico die langersehnte "Decima" geholt.

Henrikh Mkhitaryan
Was wäre gewesen wenn...: Mkhitaryan hat Casillas bereits umkurvt, trifft dann aber nur den Pfosten. Real kommt weiter und gewinnt später "La Decima".
© imagoZoomansicht

Pünktlich zum ersten Duell mit dem BVB in Dortmund am Donnerstag (LIVE! ab 19 Uhr auf kicker.de) sind der FC Porto, dem Danilo und Maxi Pereira gesperrt fehlen, und sein Torhüter also wieder in Topform. Im Vergleich zum glanzlosen 1:0-Erfolg gegen Hannover wird beim Bundesliga-Zweiten eine Steigerung vonnöten sein. Während sich die beiden Teams zum ersten Mal in einem europäischen Wettbewerb gegenüberstehen, traf Casillas mit Real Madrid in der Champions League bereits sechsmal auf den BVB - die Bilanz ist ausgeglichen (2/2/2).

In Dortmund hat der fünfmalige Welttorhüter (2008 bis 2012) allerdings noch nie gewonnen. In der Saison 2002/03, als der BVB hinter dem AC Mailand und Real in der Zwischenrunde Dritter wurde, endete das Duell im damaligen Westfalenstadion 1:1. In der Gruppenphase 2011/12 unterlag Madrid in Dortmund mit 1:2. Beim legendären 4:1-Erfolg im Halbfinal-Hinspiel im gleichen Wettbewerb schenkte Robert Lewandowski Diego Lopez vier Treffer ein, Casillas war von José Mourinho ausgebootet worden. Beim letzten Auftritt in Dortmund mit Casillas im April 2014 verspielte Real beim 0:2 im Viertelfinal-Rückspiel nach einem 3:0 im Hinspiel fast noch das Weiterkommen (Stichwort: Mkhitaryan-Pfostenschuss).

ski

kicker Sonderheft Extra Champions League
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Casillas

Vorname:Iker
Nachname:Casillas
Nation: Spanien
Verein:FC Porto
Geboren am:20.05.1981