Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.11.2014, 21:00

Europa League, 19-Uhr-Spiele: Salzburg ist durch

Gladbach ist Spitze - Kuranyi kann's noch

Es war eine zähe Angelegenheit auf Zypern, am Ende holte Mönchengladbach am Donnerstagabend in der Europa League bei Apollon Limassol dann aber doch die anvisierten drei Punkte. Die Borussia übernimmt in der Gruppe A Platz eins, weil im Parallelspiel der FC Zürich nach wilden zehn Minuten in Hälfte eins den FC Villarreal bezwang. Salzburg hat das Ticket für die nächste Runde ebenso in der Tasche wie Dynamo Moskau, wo Kuranyi entscheidend zuschlug.

Gladbacher Pflichtsieg - Wilde zehn Minuten in Zürich

Gladbachs Raffael
Per Kopf erfolgreich in Limassol: Gladbachs Raffael.
© Getty ImagesZoomansicht

Mönchengladbach machte in der Gruppe A mit dem 2:0-Erfolg auf Zypern bei Limassol einen großen Schritt Richtung nächste Runde. Die Borussia, die nunmehr seit 18 Pflichtspielen ungeschlagen ist und damit die Bestmarke von 1970/71 unter dem legendären Trainer Hennes Weisweiler (17 Pflichtspiele ungeschlagen) geknackt hat, bekleckerte sich nach dem 5:0 zu Hause bei Apollon aber nicht gerade mit Ruhm. Die Fohlen agierten in Durchgang eins viel zu lässig, bauten den Gegner damit auf und hatten außer einem Hrgota-Kopfball nicht viel zu bieten. In der zweiten Hälfte agierte die Favre-Elf etwas konzentrierter, kam durch einen Raffael-Kopfball zum 1:0 und spielte im Anschluss gegen die nachlassende Heimelf die Punkte nach Hause. Herrmann setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

Gladbach übernimmt die Spitze der Gruppe A, weil sich im Parallelspiel Villarreal in Zürich mit 2:3 geschlagen geben musste. Bis zur 19. Minute stand es 0:0, zehn Minuten später stand das Endergebnis. Die Spanier gingen in dieser heißen Phase zweimal in Führung, die Schweizer schlugen zurück und markierten durch Chikhaoui (29.) den entscheidenden Treffer. Zürich hofft nach dem ersten Sieg wieder auf mehr.

Gladbach greift weitere Bestmarken an
Punkte, Plätze, Gegentore: Favres Rekord-Jagd
Weisweiler vor Augen

Vom abgeschlagenen Schlusslicht zum Bayern-Jäger: Seit Lucien Favre im Februar 2011 übernommen hat, ist Borussia Mönchengladbach auf dem Weg nach oben - das sagen auch die Zahlen. In der Europa League übertraf Favre mit den "Fohlen" sogar einen Uralt-Rekord.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild

Salzburg ist durch - Celtic muss warten

Salzburg hat nach dem 4:2 im heimischen Stadion auch in Zagreb beim 5:1 drei Punkte gegen Dinamo ergattert und sich das Ticket für die K.o.-Runde gesichert. Dreifach-Torschütze Soriano antwortete nach einer guten Stunde mit seinem zweiten Tor prompt auf den Anschlusstreffer der Kroaten durch Henriquez und nahm diesen die Luft aus den Segeln. Das Weiterkommen in der Gruppe D hatte Celtic nach einem Johansen-Tor in Rumänien vor Augen, doch Astra Giurgiu meldete sich durch William Amorim (79.) mit dem 1:1 zurück. Die Schotten liegen aber immer noch fünf Punkte vor Zagreb.

Kuranyi ist der Matchwinner - Eindhoven dreht das Spiel

Das Tor des Tages in Moskau: Kevin Kuranyi trifft für Dynamo.
Das Tor des Tages in Moskau: Kevin Kuranyi trifft für Dynamo.
© picture allianceZoomansicht

In der Gruppe E hat sich Dynamo Moskau mit dem vierten Sieg im vierten Spiel vorzeitig das Ticket für die nächste Runde gesichert. Der ehemalige deutsche Nationalstürmer Kuranyi sorgte mit seinem Treffer in der 77. Minute gegen GD Estoril Praia für die makellose Bilanz der Russen. Im zweiten Spiel feierte Eindhoven einen 3:2-Sieg bei Panathinaikos Athen. Ex-HSV-Profi Petric brachte die Griechen kurz vor der Pause zwar mit 2:1 in Führung, doch der Ex-Gladbacher De Jong und Wijnaldum drehten die Partie. Panathinaikos bleibt sieglos, die PSV dagegen auf Kurs.

Refaelov-Hattrick für Brügge - Turin verliert

Einen wichtigen und auch klaren 4:0-Sieg feierte Brügge in Kopenhagen und hat die Dänen damit zugleich in der Gruppe B auf vier Punkte distanziert. Mann des Abends war Refaelov, der in Durchgang eins mit einem Hattrick geglänzt und so die Weichen gestellt hatte. Die Belgier sind Gruppenerster, weil sich der FC Turin in Helsinki eine 1:2-Niederlage leistete. Für die Finnen war es der erste Sieg, für die Italiener die erste Niederlage.

Kalinic lässt Dnipro hoffen - Inter 1:1

Dnipro Dnipropetrowsk aus der Ukraine revanchierte sich für die überraschende 0:1-Niederlage vor zwei Wochen und drehte bei Qarabag Agdam in Aserbaidschan den Spieß um. Kalinic war mit einem Doppelpack der Matchwinner für Dnipro, das seinen ersten Sieg einfuhr und wieder hofft. Inter bleibt mit vier Punkten Vorsprung vor den punktgleichen drei Verfolgern die Nummer eins in der Gruppe F, auch wenn den Mailändern das Führungstor von Dodo nicht zum Sieg bei AS St. Etienne reichte.

Spurs bezwingen Tripolis - Demba Ba lässt Besiktas jubeln

Tottenham Hotspur gewann erneut gegen Asteras Tripolis und hat die Griechen, die Mainz 05 in der EL-Qualifikation aus dem Wettbewerb gekickt hatten, auf vier Punkte distanziert. Am Sieg änderte auch das 1:2 durch Barrales in der Schlussminute nichts mehr. Kane, der im Hinspiel dreimal erfolgreich gewesen war, hatte schon vor der Pause mit dem 2:0 die Weichen gestellt. Die Engländer haben sich zusammen mit Besiktas in der Gruppe C abgesetzt. Die Türken gewannen dank zweier Treffer des Ex-Hoffenheimers Demba Ba 2:1 gegen das noch sieglose Partizan Belgrad.

Bilder des Spieltages
Europa League, 2014/15, Gruppenphase, 4. Spieltag
Europa League, 2014/15, Gruppenphase, 4. Spieltag
Im Netz

Im Parallelspiel in Wolfsburgs Gruppe H trifft der FC Everton auf Lille und geht durch ein Tor Leon Osman in Führung.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun