Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.10.2014, 22:58

Überblick: Tottenham, Salzburg und Besiktas in Torlaune

Fohlen schießen sich warm - Lamelas Kunsttor

Nachdem Wolfsburg am frühen Donnerstagabend den ersten Sieg in der Europa League einfuhr (4:2 in Krasnodar), legten die Gladbacher gegen Appollon Limassol aus Zypern überzeugend nach. Der VfL siegte 5:0 gegen die Zyprer und feiert damit nicht nur den ersten Sieg in der Europa League, sondern schoss sich auch warm für das Topspiel gegen den FC Bayern. Im Parallelspiel gewann Villarreal gegen den FC Zürich und bleibt an der Spitze. Salzburg zeigte lange Zeit eine Gala, Tottenham feierte ein Schützenfest und ein wahrlich unfassbares Tor, Besiktas ließ in Belgrad nichts anbrennen.

Traoré umringt von den Kollegen - der Linksfuß traf doppelt gegen Limassol.
Traoré umringt von den Kollegen - der Linksfuß traf doppelt gegen Limassol.
© Getty ImagesZoomansicht

Mönchengladbach machte am späten Donnerstagabend nach dem Wolfsburger Sieg (4:2 in Krasnodar) die Europapokalwoche der sechs Bundesligisten zu einer perfekten Angelegenheit (sechs Siege gab es zuletzt im Oktober 2012). Die Borussia feierte mit dem 5:0 gegen Apollon Limassol ihren ersten Dreier in der Europa League und schob sich in der Gruppe A auf den zweiten Platz. Nach einer kurzen Abtastphase erhöhte die Favre-Elf mehr und mehr das Tempo und wurde durch Traorés Flachschuss im ersten Abschnitt mit dem Führungstreffer belohnt.

Allerdings vergaben die Westdeutschen in der Folge einige Hochkaräter, so dass das Spiel auf des Messers Schneide blieb. Zumindest bis zur 56. Minute, doch bugsierte Hrgota einen Abpraller über die Linie zum vorentscheidenden 2:0. Nach diesem Treffer zeigte die Borussen einige schöne Angriffe - einen davon nutzte Traoré mit seinem zweiten Treffer zum 3:0, das 4:0 besorgte Joker Hermann, das fünfte Tor zum Endstand resultierte aus einem Eigentor. Damit ist die Gladbacher Generalprobe vor dem Topspiel in der Liga gegen den FC Bayern am Sonntagabend absolut geglückt.

Im Parallelspiel der Gruppe setzte sich Villarreal verdient gegen den FC Zürich mit 4:1 durch, musste dabei aber gegen die Schweizer den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich schlucken. Im zweiten Abschnitt drehte das "Gelbe U-Boot" mächtig auf und untermauerte mit nun sieben Zählern seine Spitzenposition. Die siegbringenden Treffer erzielten Cani, Luciano Vietto, Bruno Soriano und Giovanni dos Santos.

Salzburg schießt Zagreb ab - Celtic ringt Astra nieder

In einer ähnlich guten Ausgangsposition wie Villarreal befindet sich RB Salzburg nach dem 4:2 gegen Dinamo Zagreb. Überragender Mann bei den Österreichern war Stürmer Alan, der alleine drei der vier Tore markierte. Fast wäre die Gala der Bullen sprichwörtlich ins Wasser gefallen, denn in der Mozartstadt schüttete es vor dem Anpfiff aus allen Kübeln, so dass der niederländische Schiedsrichter Serdar Gözübüyük den Rasen erst eine Stunde vor Anpfiff für bespielbar erklärte.

Die Salzburger führen die Gruppe D zusammen mit Celtic Glasgow mit jeweils sieben Zählern an. Die Schotten hatten die Rumänen von Astra Giurgiu zu Gast und kamen nach einer torlosen ersten Hälfte zu einem 2:1-Heimsieg. Mit einem Doppelschlag zwischen der 73. und der 79. Minute brachten Scepovic und Johansen Celtic auf die Siegertsraße, der Anschlusstreffer durch Enache brachte keine Wende mehr.

Lamela trifft per Rabona - Besiktas jubelt in Belgrad

Ein Schützenfest feierte Tottenham Hotspur gegen Asteras Tripolis. Die Londoner ließen den Griechen, die Mainz 05 in der EL-Qualifikation aus dem Wettbewerb gekegelt hatten, beim 5:1 nicht den Hauch einer Chance. Dabei standen zwei Spieler im Mittelpunkt: Kane schnürte einen Dreierpack, Lamela traf doppelt und erzielte dabei auch einen Treffer der Marke "Tor des Jahres": Aus 16 Metern schoss er per "Rabona" in die Maschen. Unter Rabona versteht man einen Schuss, der durch Überkreuzen der Beine durchgeführt wird, d.h., dass sich das Schussbein hinter dem Standbein befindet. Ganz spät musste dann Kane für Torwart Hugo Lloris, der für eine Notbremse Rot sah, sogar zwischen die Pfosten. Der dreifache Torschütze zeigte, dass er Tore besser erzielen als verhindern kann und ließ einen harmlosen Freistoß zum 5:1-Endstand in die Maschen plumpsen.

Trotz des klaren Sieges bleibt es in der Gruppe C ziemlich spannend, da auch Besiktas Istanbul bei Partizan Belgrad einen souveränen 4:0-Auswärtssieg einfuhr. Die beiden favorisierten Teams aus der englischen und türkischen Metropole liegen mit fünf Zählern gleichauf in Front, Asteras hat immerhin schon vier Zähler gesammelt.

Magere Ausbeute für Inter - Agdam weiß zu überraschen

Inter Mailand, das in der Gruppe F mit zwei Siegen startete, musste sich am 3. Spieltag mit einem mageren 0:0 gegen den französischen Vertreter AS St. Etienne begnügen. Platz 1 haben die Nerazzurri trotzdem weiter inne, da im zweiten Spiel Dnipro Dnipropetrowsk aus der Ukraine eine überraschende 0:1-Niederlage gegen Qarabag Agdam aus Aserbaidschan kassierte. Die einzigen Treffer markierte Muarem in der 21. Minute und schoss den Außenseiter auf Platz zwei.

Turin kann sich auf seine Nationalspieler verlassen

Der FC Turin konnte sich gegen Helsinki auf seine beiden Nationalspieler Molinara und Amauri verlassen, die Torino zum 2:0-Heimsieg gegen die Finnen schossen. Unter dem Strich steht damit Platz 1 in der Gruppe B. Verfolger FC Brügge kam zu einem 1:1 gegen den FC Kopenhagen. In diesem Spiel hatte es vor allem die Schlussphase in sich. Zunächst gingen die Dänen durch Amartey in der 89. Minute in Front, doch Victor Vazquez glich in der Nachspielzeit noch für die Belgier aus.

Kuranyi spielt bei Moskaus Sieg eine untergeordnete Rolle

In der Gruppe E jubelte Dynamo Moskau nach dem 2:1-Auswärtssieg bei GD Estoril Praia über den dritten Sieg im dritten Spiel. Nach torloser erster Hälfte brachte Kokorin die Russen, bei denen Kuranyi in der 75.Minute eingewechselt wurde, in Führung, Zhirkov legte in der Schlussphase nach. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam zu spät. Im zweiten Spiel trennten sich Eindhoven und Panathinaikos Athen mit 1:1.

Bilder des Spieltages
Europa League, 2014/15, Gruppenphase, 3. Spieltag
Europa League, 2014/15, Gruppenphase, 3. Spieltag
Europapokal-Nacht

Die Borussia hat zur Europapokal-Nacht wieder ihre schwarzen Hemden angezogen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
23.10.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lamela

Vorname:Erik
Nachname:Lamela
Nation: Argentinien
Verein:Tottenham Hotspur
Geboren am:04.03.1992