Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.12.2012, 15:02

VfB trifft auf Genk, Hannover auf Anschi

Bayer gegen Benfica - Klose fühlt Fohlen auf den Zahn

Die Auslosung der Achtelfinals in der Champions League war bereits am Vormittag über die Bühne gegangen, nun wissen auch die Europa-League-Teilnehmer, woran sie sind. Bayer Leverkusen misst sich mit Benfica, Hannover trifft auf Machatschkala. Miroslav Klose und Lazio beehren Gladbach, der VfB Stuttgart hat mit Genk die leichteste Aufgabe erwischt. Neben der Zwischenrunde wurde auch das Achtelfinale ausgelost.

Im Schatten der "Pötte"
Im Schatten der "Pötte"
© getty imagesZoomansicht

Patrick Kluivert, Champions-League-Sieger 1995 mit Ajax Amsterdam, durfte die Kugeln aus dem Lostopf ziehen. Für Bayer Leverkusen fand das Warten als erstes ein Ende: Die Werkself bekommt es mit dem Tabellenführer der Liga Sagres, Benfica Lissabon, zu tun. Die Portugiesen sind alles andere als ein Leichtgewicht im internationalen Fußball. "Der absolute Hammer wäre Chelsea gewesen. Benfica ist sicher kurz dahinter", erklärte Sportchef Rudi Völler.

Der VfB Stuttgart konnte mit seinem Los kaum hadern. Der belgische Klub KRC Genk gehörte nicht zu den Schwergewichten in den Lostöpfen. In der Jupiler League liegt Genk derzeit nur auf Rang fünf. "Wir können zufrieden sein, das ist ein attraktiver Gegner, der im vergangenen Jahr in der Champions League gespielt hat. Es wird nicht einfach. Aber wir sind nicht unglücklich, weil dieses Los machbar ist", sagte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic.

- Anzeige -

Hannover 96 muss sich mit einem echten Weltstar auseinandersetzen. Anschi Machatschkala lautet der Gegner in der Zwischenrunde. Präsident Martin Kind sagte: "Ich bin da Pragmatiker, wir akzeptieren jedes Los. Anschi ist ein attraktiver russischer Verein. Es hilft uns vielleicht, dass wir erst in Moskau ran müssen." Beim Team aus der Teilrepublik Dagestan, das seine internationalen Heimspiele in Moskau austrägt, wirbelt kein geringerer als Rekordverdiener Samuel Eto'o im Sturm. Keine leichte, aber doch eine zu überwindende Hürde für die Niedersachsen, die sich in der Vorsaison bis ins Viertelfinale vorarbeiteten.

Klose zeigt sein Können in Gladbach

Einen Topstürmer muss auch Gladbach im Zaum halten. Die Fohlen treffen auf Lazio Rom mit Miro Klose. Die Römer liegen in der Serie A derzeit auf dem dritten Rang, auch weil Klose in 16 Ligaspielen schon zehnmal getroffen hat. "Das ist ein attraktiver Gegner, eine schöne Paarung und eine Herausforderung, die wir annehmen. Wir haben die Chance auf ein Weiterkommen. Im Februar in der ewigen Stadt zu spielen ist schön", schätzte VfL-Vizepräsident Rainer Bonhof die Paarung ein. Zur "Gefahr Klose" sagte er: "Wenn Miroslav Klose spielt, hat er immer seine Tore gemacht. Daher wissen wir, worauf wir achten müssen. Wir haben schon andere in den Griff gekriegt."

Unglücklich aus deutscher Sicht: Sollten Suttgart und Gladbach das Achtelfinale erreichen, würden sie direkt aufeinandertreffen. Leverkusen bekäme es im Erfolgsfall mit dem Sieger zwischen Kiew und Bordeaux zu tun, Hannover mit dem Gewinner der Begegnung Newcastle gegen Charkiw.

Russische Hürden für Liverpool und Atletico

Eine der attraktiven Begegnungen ohne deutsche Beteiligung lautet Zenit St. Petersburg gegen den FC Liverpool, auch wenn beide Mannschaften in der Liga ihren Ansprüchen ein wenig hinterherhinken. Titelverteidiger Atletico Madrid muss sich ebenfalls mit einem russischen Team messen, Rubin Kasan wartet auf die Colchoneros.


Zwischenrunde: Die Paarungen im Überblick

BATE Baryssau- Fenerbahce Istanbul
Inter Mailand- CFR Cluj
UD Levante- Olympiakos Piräus
Zenit St. Petersburg- FC Liverpool
Dynamo Kiew- Girondins Bordeaux
Bayer Leverkusen- Benfica Lissabon
Newcastle United- Metalist Charkiw
VfB Stuttgart- KRC Genk
Atletico Madrid- Rubin Kasan
Ajax Amsterdam- Steaua Bukarest
FC Basel- Dnipro Dnipropetrowsk
A. Machatschkala- Hannover 96
Sparta Prag- FC Chelsea
Bor. Mönchengladbach- Lazio Rom
Tottenham Hotspur- Olympique Lyon
SSC Neapel- Viktoria Plzen

Achtelfinale: Die Paarungen im Überblick

Neapel/Plzen- Baryssau/Fenerbahce
Leverkusen/Benfica- Kiew/Bordeaux
Machatschkala/Hannover - Newcastle/Charkiw
Stuttgart/Genk- Gladbach/Lazio
Tottenham/Lyon- Inter/Cluj
Levante/Olympiakos- Atletico/Kasan
Basel/Dnipro- St. Petersburg/Liverpool
Ajax/Steaua- Prag/Chelsea

Die Zwischenrunde steigt am 14. und 21. Februar, das Achtelfinale am 7. und 14. März.

20.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -