Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

31.08.2012, 15:45

Die Roten gegen Enschede, Levante und Helsingborgs

Gruppe L: Die Gegner von Hannover 96

Hannover 96 zog gegen Slask Wroclaw souverän (10:4 Tore in zwei Vergleichen!) in die Europa League ein. Der Bundesliga-Siebte der letzten Saison bekommt es in der Gruppenphase nun mit dem schwedischen Doublegewinner Helsingborgs IF, dem niederländischen Fair-Play-Sieger Twente Enschede sowie den Spaniern von UD Levante zu tun. Vom 20. September bis zum 6. Dezember werden die sechs Spieltage der Gruppenphase ausgetragen.

Theofanis Gekas
Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Theofanis Gekas knippst nun für Levante.
© picture allianceZoomansicht

Twente Enschede: Von den drei Gruppengegnern der Niedersachsen weist nur Twente Enschede nennenswerte Europapokal-Erfahrung auf. Die Niederländer, die vom ehemaligen Bundesliga-Coach Steve McClaren trainiert werden, nahmen in den letzten Jahren in schöner Regelmäßigkeit an den europäischen Wettbewerben teil. Im vergangenen Jahr scheiterte Enschede im Achtelfinale an Schalke 04 (1:0; 1:4). Im Jahr zuvor spielte Twente als niederländischer Meiste gar in der Champions League, wo unter anderem Werder Bremen der Gegner war (1:1; 2:0). In der vergangenen Saison lief es nicht so gut für die "Tukkers", die nur Sechste wurden. Über die Fair-Play-Wertung schafften sie aber den Sprung in die Qualifikation. Dort setzten sie sich in den Play-offs knapp gegen Bursaspor (1:3; 4:1 n.V.) durch. Bekannteste Spieler sind der niederländische Internationale Denny Lanzaat und der serbische Nationalspieler Dusan Tadic. Über Bundesliga-Erfahrung verfügen Rasmus Bengtsson (Hertha) sowie Dmitriy Bulykin (Leverkusen).


- Anzeige -

UD Levante: Ein Europa-Neuling ist UD Levante. Die Spanier sind zwar der traditionsreichere Verein in Valencia, standen und stehen aber im Schatten des großen FC Valencia. Die längste Zeit verbrachten die Frösche (Granotes) in den Niederrungen des spanischen Fußballs, erst seit der Saison 2004/05 erfolgte die Etablierung in der Primera Division. Mit Platz sechs in der abgelaufenen Saison und der damit verbundenen erstmaligen Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb feierte Levante seinen größten Erfolg. Zwar gewann Levante im Jahr 1937 den Pokal, doch wegen der Umstände im Bürgerkrieg wurde dieser Sieg lange Zeit nicht offiziell anerkannt.

Das Überraschungsteam der spanischen Liga setzte sich in den Play-offs zur Gruppenphase mühelos gegen den FC Motherwell durch (1:0; 2:0). Seinen Kader rüsteten die Valencianer für das Abenteuer Europa mit zwei bekannten Gesichtern aus der Bundesliga auf: Von Hertha kam Ex-Kapitän Christian Lell, von Samsunspor der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Theofanis Gekas (Bochum, Leverkusen, Hertha, Frankfurt). Im Mittelfeld zieht Routinier Juanfran (36) die Fäden.


Helsingborgs IF: Mit den meisten Meriten geht Helsingborgs IF ins Rennen. Der schwedische Klub ist in seiner Heimat der derzeitige Meister und Pokalsieger. Dennoch werden dem Verein aus dem hohen Norden bestenfalls Außenseiterchancen eingeräumt.

Auch deshalb, weil es in dieser Saison für den Doublegewinner nicht so rund läuft. In der heimischen Liga liegt Helsingborgs nur auf Rang fünf, das Spitzen-Quartett ist bereits weit enteilt. Auch ein Wechsel auf dem Trainerstuhl - im Juni löste Age Hareide Conny Karlsson ab - brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nach einem Zwischenhoch verlor HIF drei der letzten vier Partien.

Der bekannteste Spieler Helsingborgs hat seine Karriere mittlerweile beendet. Das schwedische Idol Henrik Larsson startete und beendete seine Karriere in Helsingborg. Verteidiger Christoffer Andersson stand in der Saison 2006/07 bei Hannover 96 unter Vertrag.

31.08.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -