Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Rosenborg Trondheim

Rosenborg Trondheim

Norwegen
1
:
3

Halbzeitstand
0:1
RB Leipzig

RB Leipzig

Deutschland

ROSENBORG TRONDHEIM
RB LEIPZIG
15.
30.
45.




60.
75.
90.










Rosenborg Trondheim ohne Chance gegen den Bundesligisten

Leipzig rehabilitiert sich und fährt ersten Sieg ein

RB Leipzig hat nach einem starken Auswärtsauftritt bei Rosenborg Trondheim einen 3:1-Sieg eingefahren und damit die ersten Punkte in dieser Europa-League-Spielzeit geholt. Gegen zumeist passiv agierende und teils überfordert wirkende Norweger hatten die Sachsen über die komplette Spielzeit die Kontrolle inne. Leipzig ließ viele Torchancen liegen, der einzige Rosenborg-Treffer des Abends hatte nur noch kosmetischen Wert.

Jean-Kevin Augustin
Markierte den ersten Treffer für RB Leipzig: Angreifer Jean-Kevin Augustin.
© imagoZoomansicht

Trondheims Trainer Rini Coolen wechselte im Vergleich zur 0:1-Pleite bei Molde FK doppelt: Denic und Levi durften von Beginn an ran und verdrängten Lundemo und Jebali auf die Reservebank.

Leipzigs Coach Ralf Rangnick brachte nach dem 2:1-Sieg über die TSG Hoffenheim sieben Neue: Mvogo, in der EL der Stammtorhüter, Mukiele, Orban, Halstenberg, Bruma, Augustin und Matheus Cunha ersetzten Saracchi, Upamecano, Sabitzer, Poulsen, Werner (alle Bank), Gulacsi (nicht im Kader) sowie Kampl (Erkältung). Zudem fehlte Forsberg weiterhin aufgrund von Adduktorenproblemen.

Die ersten Minuten waren taktisch geprägt. Sowohl Leipzig als auch Rosenborg beließen es beim Abtasten und belauerten sich gegenseitig. Bis auf einen schnellen Gegenstoß der Hausherren, an dessen Ende de Lanlay unbedrängt zum Kopfball kam (2.), ging im Regen von Trondheim zunächst nicht wirklich viel zusammen. RB war zwar um Offensivaktionen bemüht, fand zunächst aber kein Durchkommen - bis zur zwölften Minute: Demme spielte Augustin mit einem starken Diagonalpass frei, der Franzose nahm den Ball sehenswert an und vollstreckte mit links zum 1:0.

Starker Auftritt mit Schönheitsfehler

Anschließend tat sich die Rangnick-Elf deutlich leichter, beherrschte nun Ball und Gegner und hatte durch Bruma (16./20.) und Matheus Cunha (22.) gute Gelegenheiten. Die Sachsen erspielten sich teilweise 70 Prozent Ballbesitz und drängten harmlose Gastgeber tief in die eigene Hälfe. Das einzige Manko: die Chancenverwertung. So waren es in Durchgang eins Laimer (29.) und vor allem Augustin (38./41.), die aus aussichtsreicher Position leichtfertig vergaben.

Leipzig legt zweimal nach

Nach dem Seitenwechsel machte RB weiter Dampf und legte früh durch einen Standard nach: Ein Halstenberg-Eckball landete über Orban bei Konaté, der aus kurzer Distanz auf 2:0 stellte (54.). Trondheim war nun mehr und mehr überfordert und hatte den Leipziger Angriffen kaum noch etwas entgegenzusetzen. Während Cunha (56./59.) und Halstenberg (58.) Kaltschnäuzigkeit vermissen ließen, machte es Erstgenannter in der 61. Minute besser und markierte nach Vorlage durch Bruma das 3:0.

Jebali sorgt für Ergebniskosmetik

Anschließend wirkte der Bundesligist weiterhin enorm spielfreudig, ließ aber auch in dieser Phase zu viele Torchancen aus (76., Ilsanker). Stattdessen wirkten die Sachsen in der Defensive ab und an zu fahrig und luden Trondheim zu Chancen ein. Gegen Levi blieb RB-Keeper Mvogo zwar zweimal der Sieger (68./73.), hatte in der 79. Minute gegen den eingewechselten Jebali das Nachsehen - nur noch 1:3.

In der Schlussphase ließ Leipzig nichts mehr anbrennen, hatte gar durch Bruma noch die Chance auf den vierten Treffer. Letztlich blieb es beim hochverdienten 3:1-Erfolg des Bundesligisten, der dadurch den ersten Dreier in dieser Europa-League-Saison eingefahren hat.

Für die Gastgeber geht es am Sonntag (18 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Sandefjord weiter. Leipzig empfängt gleichzeitig den 1. FC Nürnberg.

Europa League, 2018/19, Gruppenphase, 2. Spieltag
Rosenborg Trondheim - RB Leipzig 1:3
Rosenborg Trondheim - RB Leipzig 1:3
Flagge zeigen

Die nach Norwegen mitgereisten Leipziger Fans sind dank der mitgebrachten Fahne nicht zu übersehen.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Rosenborg Trondheim
Aufstellung:
Hansen (2) - 
Eggen Hedenstad (4,5)    
Hovland (4)    
Reginiussen (4) , 
Gersbach (5) - 
Jensen (4)    
Konradsen (5) , 
Denic (5)    
Levi (3,5) , 
Söderlund (4) , 
de Lanlay (5)    

Einwechslungen:
62. Reitan für Eggen Hedenstad
68. Jebali     für de Lanlay
77. Vilhjalmsson für Denic

Trainer:
Coolen
RB Leipzig
Aufstellung:
Mvogo (3) - 
Mukiele (2,5)    
Konaté (2)    
Orban (3)    
Halstenberg (3)    
Ilsanker (3,5) , 
Demme (1,5)    
Laimer (2) , 
Bruma (2,5) - 
Augustin (3)    
Matheus Cunha (2)    

Einwechslungen:
64. Klostermann für Demme
74. Saracchi für Halstenberg
80. Sabitzer für Mukiele

Trainer:
Rangnick

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Augustin (12., Linksschuss, Demme)
0:2
Konaté (54., Rechtsschuss, Orban)
0:3
Matheus Cunha (61., Rechtsschuss, Bruma)
1:3
Jebali (79., Linksschuss, Levi)
Gelbe Karten
Trondheim:
Hovland
(1. Gelbe Karte)
Leipzig:
-

Spieldaten

Rosenborg Trondheim       RB Leipzig
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 5 : 24 Torschüsse
 
gespielte Pässe 325 : 592 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 221 : 481 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 104 : 111 Fehlpässe
 
Passquote 68% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 39% : 61% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 5 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 4 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 3 Abseits
 
Ecken 2 : 8 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
04.10.2018 18:55 Uhr
Stadion:
Lerkendal, Trondheim
Zuschauer:
11484
Spielnote:  3
von Leipziger Seite aus sehr engagiert und spielfreudig geführte, aber total einseitige Partie.
Chancenverhältnis:
3:9
Eckenverhältnis:
2:8
Schiedsrichter:
Marco Guida (Italien)   Note 3,5
souveräne Spielführung. Der von ihm als Foul mit Freistoß geahndete Zweikampf von Hovland gegen Cunha fand allerdings im Strafraum statt, hätte also Elfmeter geben müssen.
Spieler des Spiels:
Diego Demme
Dreh- und Angelpunkt im RB-Spiel, Wegbereiter zum ersten und dritten Tor. Als die Partie entschieden war, durfte er sich schonen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine