Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Arsenal

FC Arsenal

England
3
:
1

Halbzeitstand
0:1
1. FC Köln

1. FC Köln

Deutschland

FC ARSENAL
1. FC KÖLN
15.
30.
45.


60.
75.
90.








Gunners drehen nach der Pause auf und treffen dreimal

1:3 bei Arsenal: Cordobas Traumtor reicht Köln nicht

Fast 25 Jahre musste der 1. FC Köln warten, ehe er wieder europäisch spielen durfte. Die Rheinländer bekamen es im ersten Spiel der Europa-League-Gruppenphase 2017/18 mit dem FC Arsenal zu tun. Die Partie begann wegen des erhöhten Zuschaueraufkommens eine Stunde später. Den Gästen machte diese Verspätung aber nichts aus, denn die Rheinländer lieferten eine starke erste Hälfte ab und lagen zu Recht in Führung. Aber nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Hausherren und drehten verdientermaßen die Partie noch zu einem 3:1-Sieg.

Die Fäuste geballt: Sead Kolasinac traf sofort nach seiner Einwechslung.
Die Fäuste geballt: Sead Kolasinac traf sofort nach seiner Einwechslung.
© imagoZoomansicht

Arsenals Coach Arsene Wenger gab etlichen Stammkräften eine Pause. Neben dem gesperrten Koscielny waren Stammkeeper Cech, Lacazette, Welbeck, Xhaka, Ramsey und der deutsche Weltmeister Özil nicht einmal im Kader. Insgesamt gab es nach dem 3:0-Sieg gegen Bournemouth in der Liga neun Änderungen, nur Bellerin und Monreal blieben in der Startelf. Der wechselwillige Alexis Sanchez durfte von Beginn an ran.

Kölns Trainer Peter Stöger nahm nach der 0:3-Pleite beim FC Augsburg zwei Änderungen vor: Meré (Startelfdebüt) und Rausch begannen für Sörensen und Osako (beide Bank).

Die Partie begann aufgrund des hohen Zuschauerandrangs der Kölner eine Stunde später. Es gab nur etwa 3.000 Karten für die Gäste, um die 20.000 Kölner waren allerdings mit nach London gereist. Einige Fans wollten sich wohl gewaltsam Zugang zum Stadion verschaffen. Um 22:05 Uhr konnte die Partie allerdings angepfiffen werden - und die Gäste zeigten sich trotz der langen Wartezeit voll fokussiert. Stöger bot mit Lehmann, Höger und Hector drei defensive Mittelfeldspieler auf, die das Zentrum zumachen sollten.

Cordoba trifft sensationell aus 40 Metern

Das funktionierte im ersten Durchgang hervorragend. Die Geißböcke ließen defensiv kaum etwas zu und setzten offensiv immer wieder Nadelstiche über Konter. Und das erste ganz große Ausrufezeichen der Rheinländer gab es nach neun Minuten zu sehen: Ospina klärte den Ball vor dem heraneilenden Zoller, das Leder landete über Bittencourt bei Cordoba. Der Stürmer legte sich die Kugel einmal vor und traf aus etwa 40 Metern über den Keeper und seinen kolumbianischen Landsmann hinweg ins Gehäuse. Allerdings könnte der Ball vorher beim Zuspiel von Lehmann die Seitenauslinie überquert haben. Aber das Schiedsrichtergespann ließ die Szene laufen und das Tor zählen.

Arsenal offensiv ohne Ideen

Den Gästen spielte der frühe Treffer natürlich perfekt in die Karten. Arsenal hatte fortan zwar viel Ballbesitz, dabei sprang jedoch wenig raus. Die Kopfbälle von Holding (15.) und Giroud (20.) waren kein Problem für FC-Keeper Horn. Es machten sich im Emirates erste Pfiffe breit, den Zuschauern ging es nicht zwingend genug nach vorne. Die Abschlüsse von Walcott (23.) und Elneny (32.) sorgten für wenig Torgefahr. Nach 35 Minuten dann eine Schrecksekunde aus Kölner Sicht, Hector musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, Jojic kam für ihn in die Partie. Der Serbe fügte sich nahtlos in das System der Rheinländer ein. Giroud versuchte es kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal per Kopf, verzog aber deutlich (39.). So gingen sehr konzentrierte Kölner mit einer knappen und nicht unverdienten Führung in die Kabine.

Joker Kolasinac gleich voll da

Jhon Cordoba
Der Dank geht nach oben: Kölns Jhon Cordoba traf traumhaft zum 1:0.
© imagoZoomansicht

Wenger brachte nach der Pause Kolasinac für Holding - und dieser Wechsel zahlte sich sofort aus: Der Ex-Schalker rückte mit auf, kam links im Strafraum an den Ball und setzte diesen satt ins rechte Eck (49.) - perfekter Start für bis dato enttäuschende Gunners. Sanchez war im zweiten Durchgang viel mehr in das Spiel der Hausherren eingebunden, das tat den Engländern gut. Iwobi hatte die Chance zum Doppelschlag, verzog jedoch per Volley (52.).

Sanchez' Geistesblitz bringt Arsenal in Führung

Die starke Anfangsphase der Gunners nach der Pause überstanden die Kölner schließlich mit nur einem Gegentor. Nach etwa einer Stunde wurden die Gäste wieder mutiger, Jojic prüfte Ospina aus der Distanz (60.). Arsenal war aber nach der Pause zwingender als in Durchgang eins. Nach einer tollen Kombination tauchte Maitland-Niles frei vor Horn auf, der Keeper spitzelte dem Youngster den Ball stark von den Füßen weg (64.). Aber die Engländer blieben dran - und zeigten ihre individuelle Extraklasse: Sanchez zog von rechts nach innen und zirkelte die Kugel aus 17 Metern traumhaft ins linke Eck (67.). Der Chilene, der vor der Pause oft lustlos wirkte, belohnte sich dadurch für einen starken zweiten Durchgang.

Bellerin macht den Deckel drauf

Nun war die Moral des FC gefordert. Und die Gäste versuchten es, Cordobas Schuss aufs kurze Eck konnte Ospina parieren (72.). Die Domstädter versuchten noch einmal alles, Stöger brachte mit Osako für Klünter einen zusätzlichen Angreifer (76.). So richtig zwingend wurde es offensiv aber nicht mehr, Jojics Distanzschuss war zu zentral (79.). Effektiver waren nach dem Seitenwechsel die Hausherren: Walcott scheiterte mit seinem Abschluss an Horn, der Keeper ließ den Ball jedoch zur Seite prallen. Bellerin schaltete am schnellsten und schob zum 3:1 ein - die Entscheidung (82.). Damit verloren die Kölner das erste Gruppenspiel, allerdings boten sie dem großen Favoriten in dieser Europa-League-Saison sehr gut Paroli und haben sich teuer verkauft.

Arsenal trifft in einem Stadt-Derby am Sonntag (14.30 Uhr) auf Chelsea. Die Rheinländer sind in der Bundesliga am Sonntag (18 Uhr) bei Borussia Dortmund zu Gast.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Arsenal
Aufstellung:
Ospina (4,5) - 
Holding (4,5)    
Mertesacker (3)    
Monreal (3) - 
Bellerin (2)    
Iwobi (4)    
Elneny (3) , 
Walcott (3,5)    
A. Sanchez (2)    
Giroud (3,5)

Einwechslungen:
46. Kolasinac (2)     für Holding
68. Wilshere für Iwobi
83. Nelson für Walcott

Trainer:
Wenger
1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (2,5) - 
Klünter (3)    
Jorge Meré (3,5) , 
Heintz (2,5) , 
Rausch (3) - 
M. Lehmann (3,5)    
Höger (4) , 
J. Hector (3)    
Zoller (3,5)    
Bittencourt (4,5) - 
Cordoba (2,5)    

Einwechslungen:
35. Jojic (4) für J. Hector
64. Risse für Zoller
76. Osako für Klünter

Trainer:
Stöger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Cordoba (9., Rechtsschuss, Bittencourt)
1:1
Kolasinac (49., Linksschuss, Walcott)
2:1
A. Sanchez (67., Rechtsschuss, Iwobi)
3:1
Bellerin (82., Rechtsschuss, Walcott)
Besondere Vorkommnisse
Das Spiel begann wegen Verzögerungen beim Einlass mit einstündiger Verspätung.

Spielinfo

Anstoß:
14.09.2017 22:05 Uhr
Stadion:
Emirates Stadium, London
Zuschauer:
59359
Spielnote:  2,5
intensive Partie, auch spielerisch ansprechend, mit Tempo und Schwung.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Javier Estrada Fernandez (Spanien)   Note 2
umsichtig und sicher, leitete angenehm unauffällig.
Spieler des Spiels:
Hector Bellerin
starker Antreiber auf dem Flügel, großer Wirkungskreis, Torschüte zum 3:1.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun