Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

Deutschland
1
:
2

Halbzeitstand
1:1
Sporting Braga

Sporting Braga

Portugal

TSG HOFFENHEIM
SPORTING BRAGA
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Sporting Braga siegt bei der TSG Hoffenheim

1:2 zum Auftakt - Wagners Tor reicht nicht

Die TSG Hoffenheim hat im ersten Europa-League-Auftritt eine Niederlage hinnehmen müssen und gegen Sporting Braga mit 1:2 den Kürzeren gezogen. In einer starken ersten Hälfte hatten die Kraichgauer sowohl Ball und Gegner komplett im Griff, mussten nach einer verdienten Führung allerdings mit dem Pausenpfiff den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel geriet der Bundesligist früh in Rückstand und fand im Anschluss nie mehr in die Partie zurück.

Sandro Wagner
Es hat nicht gereicht: Die TSG Hoffenheim um Sandro Wagner verliert gegen Braga.
© imagoZoomansicht

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen den FC Bayern auf fünf Positionen: Uth (Fußprellung), Geiger (nicht im Kader), Hübner, Zuber und Amiri (alle Bank) wurden durch Vogt, Rupp, Grillitsch, Schulz und Wagner ersetzt.

Bragas Coach Abel Ferreira brachte nach der 0:2-Niederlage bei Vitoria Setubal sechs Neue: Dyego Sousa, Ricardo Esgaio, Vukcevic, Joao Teixeira, Sequeira und Raus Silva rutschten für Bruno Viana, André Horta, Xadas, Fabio Martins, Jefferson und Fransergio in die Startformation.

Mit dem wiedergenesenen Vogt als zentralem Mann in der Dreierkette nahm Hoffenheim vom Anpfiff weg das Heft des Handelns in die Hand, musste aber auch ein Auge auf die Defensive haben. Denn anders als gedacht versteckten sich die Gäste aus Braga, die in einem 4-3-3 aufliefen, nämlich nicht in der eigenen Hälfte, sondern mischten durchaus munter mit.

TSG geht verdient in Führung

Die TSG, die notgedrungen - das Zentrum war von den Portugiesen dichtgemacht worden - über die Außen agierte, verbuchte genau über die Flügel die erste Gelegenheit: Nach einem Flankenwechsel von Kramaric auf Kaderabek klärte Rosic dessen Hereingabe zu Wagner kurz vor dem einschussbereiten Angreifer (7.). Die Kraichgauer ließen den Ball im Mittelfeld gefällig laufen und suchten stets den Weg in die Offensive. Während Demirbay (14.) und Kramaric, der in der 23. Minute nur den Querbalken traf, scheiterten, machte es Wagner besser, als er nach einem schönen Kaderabek-Zuspiel per Kopf zum 1:0 traf (24.).

Ausgleich mit dem Pausenpfiff

Mit der Führung im Rücken agierte die TSG immer druckvoller - die Nagelsmann-Elf war quasi in allen Belangen überlegen. Einzig im Torabschluss haperte es: Grillitsch (27.), Wagner (30.) und vor allem Kramaric, der seine zweite Großchance der Partie ausließ (37.), ließen Präzision vermissen. Mit dem Pausenpfiff musste Hoffenheim jedoch aus dem Nichts den Ausgleich hinnehmen, als Joao Teixeira nach einer Esgaio-Flanke freistehend zum Kopfball kam und Baumann keine Abwehrchance ließ (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel gab es für die Hausherren allerdings gleich den nächsten Dämpfer: Erneut war es Esgaio, der auf rechts den Weg zur Grundlinie gefunden hatte und im Zentrum Dyego Sousa bediente, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (50.). Die TSG wirkte bedient und musste in der Folge den Gegentreffer erst verdauen.

Dyego Sousa
Spiel gedreht: Dyego Sousa (li.) trifft zum 2:1 für Braga.
© imago

Den Portugiesen, die auf eine defensive Fünferkette umgestellt hatten, spielte dies natürlich in die Karten. Viele einfache Ballverluste bestimmten das Hoffenheimer Spiel. Dementsprechend schwer tat sich der Bundesligist, den Weg in die Spitze zu finden. So sollte es bis zur 65. Minute dauern, ehe der eingewechselte Hübner Keeper Matheus Magaihaes prüfte. Peu à peu entwickelten die Hausherren wieder Offensivdruck, spielerisch war der Auftritt der Kraichgauer im zweiten Durchgang jedoch alles andere als überzeugend.

Spätes Abschlusspech bei Hoffenheim

Mit Joker Ochs stellte Nagelsmann in der Schlussphase auf Viererkette um und hätte beinahe ein glückliches Händchen bewiesen: Zunächst verpasste der 20-Jährige aus kurzer Distanz (71.), dann war es Kramaric, der binnen zwei Minuten zwei gute Chancen ausließ (76./78.). Hoffenheim warf in den Schlusssekunden noch einmal alles nach vorne, hatte Pech, dass Hübners Abschluss nur den Querbalken touchierte (89.) und musste letztlich eine unglückliche Niederlage zum Europa-League-Auftakt hinnehmen.

Hoffenheim spielt am Sonntag (17.30 Uhr) gegen Hertha BSC. Braga bekommt es ebenfalls am Sonntag in der portugiesischen Liga mit Guimaraes zu tun.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (3,5) - 
Nordtveit (4,5)        
Vogt (4)    
Bicakcic (3)    
Kaderabek (2,5) , 
Grillitsch (4,5)    
N. Schulz (3) - 
Demirbay (4)    
Rupp (4) - 
Wagner (2,5)    

Einwechslungen:
46. B. Hübner (3,5) für Bicakcic
56. Polanski (5) für Grillitsch
69. Ochs für Nordtveit

Trainer:
Nagelsmann
Sporting Braga
Aufstellung:
Marcelo Goiano (5)    
Rosic (4) , 
Raul Silva (3,5)    
Sequeira (4,5) - 
Danilo (4) , 
N. Vukcevic (4) , 
Joao Teixeira (3,5)        
Paulinho (4,5)    
Dyego Sousa (3,5)        

Einwechslungen:
61. Fransergio für Dyego Sousa
78. André Horta für Joao Teixeira
83. Hassan für Paulinho

Trainer:
Abel Ferreira

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wagner (24., Kopfball, Kaderabek)
1:1
Joao Teixeira (45. + 1, Kopfball, Ricardo Esgaio)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Nordtveit
(1. Gelbe Karte)
,
Demirbay
(1.)
Sp. Braga:
Raul Silva
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
14.09.2017 19:00 Uhr
Stadion:
Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
15714
Spielnote:  4,5
zerfahren und von einfachen Fehlern geprägt, immerhin spannend.
Chancenverhältnis:
8:2
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Bobby Madden (Schottland)   Note 4
übersah Silvas Foul an Wagner im Strafraum (19.), hätte Sousa für eine klare Schwalbe verwarnen müssen (37.).
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun