Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
PAOK Saloniki

PAOK Saloniki

Griechenland
0
:
3

Halbzeitstand
0:1
FC Schalke 04

FC Schalke 04

Deutschland

PAOK SALONIKI
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.





60.
75.
90.














Joker Huntelaar sticht - Drei PAOK-Spieler gesperrt

Burgstaller bringt Schalke auf Achtelfinalkurs

Dank eines 3:0-Erfolgs bei PAOK Saloniki steht der FC Schalke 04 bereits mit einem Bein im Achtelfinale der Europa League. Nur in der Anfangsphase hatten die Gelsenkirchener in Griechenland kleinere Probleme, übernahmen aber nach dem Führungstreffer noch in der ersten Hälfte das Kommando.

Guido Burgstaller (l.)
Führungstreffer: Guido Burgstaller staubt aus kurzer Distanz ab.
© imagoZoomansicht

PAOK-Trainer Vladimir Ivic entschied sich im Vergleich zum 0:0 bei Skoda Xanthi in der griechischen Super League zu vier Änderungen. Statt Kitsiou, Harisis, Deligiannidis und Djalma Campos begannen Matos, Leovac, Shakhov und Mystakidis.

Schalkes Coach Markus Weinzierl nahm nach dem 2:0-Sieg gegen Hertha BSC zwei Änderungen in seiner Startelf vor: Statt Badstuber (Bank) und Bentaleb (Magen-Darm-Probleme) begannen Nastasic und Meyer.

Matos ans Aluminium

Vor lautstarker Kulisse, die Schalker wurden in der Anfangsphase bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen, startete Saloniki selbstbewusst ins Spiel. Matos hatte bereits in der 5. Minute eine gute Gelegenheit für die Gastgeber, scheiterte aus spitzem Winkel im Fünfmeterraum jedoch am Außenpfosten. Auch danach hatten die Königsblauen zunächst einige Probleme mit den Griechen. Insbesondere Leovac tauchte auf der linken Seite mehrfach im Rücken der Schalker Abwehr auf und sorgte so für Gefahr (7., 12., 19.).

Es dauerte bis in die 17. Minute, ehe Goretzka mit einem Distanzschuss für die erste nennenswerte Offensivaktion der Gelsenkirchener sorgte. Nach und nach erspielte sich Schalke ein Übergewicht - und ging durch eine Standardsituation in Führung: Nach einer Freistoßflanke von Schöpf mit Schnitt zum Tor, zwang Naldo Torhüter Glykos per Kopf zu einer Abwehraktion. Der Ball landete genau bei Burgstaller, der aus kurzer Distanz unter die Querlatte vollstreckte. Nachdem der Österreicher bereits in seinem ersten Bundesliga-Spiel getroffen hatte, gelang dem Ex-Nürnberger dies damit auch in seinem ersten Europa-League-Spiel für Schalke.

Nach dem Treffer übernahm Schalke das Kommando. PAOK hatte nun selbst große Probleme im Spielaufbau und drang nur noch selten bis in die Nähe des Tores von Fährmann vor. Der agile Leovac holte sich in der 34. Minute nach einem Foul an Schöpf nahe der Seitenlinie die 3. Gelbe Karte im Wettbewerb ab und fehlt Saloniki damit im Rückspiel. Mit der knappen Führung für die Gäste ging es schließlich in die Halbzeit.

Meyer und Huntelaar sorgen für klare Verhältnisse

Nach der Pause brachte Weinzierl Kehrer für den Gelb-belasteten Schöpf. Es entwickelte sich nach Wiederbeginn eine in den Zweikämpfen durchaus verbissene Partie, die spielerisch allerdings kaum Höhepunkte mehr zu bieten hatte. Goretzka, Matos, der sich ebenfalls eine Sperre einhandelte, Kolasinac und Nastasic sahen binnen einer guten Viertelstunde vom spanischen Referee Javier Estrada Fernandez die Gelbe Karte.

Max Meyer
Max Meyer blickt seinem Kopfball zum 2:0 hinterher.
© imago

Während PAOK in der gesamten zweiten Hälfte keine gute Torgelegenheit mehr erspielte, baute Schalke den Vorsprung in der Schlussphase aus - auch dank eiskalter Chancenverwertung. Meyer per Kopfballaufsetzer nach einer Flanke von Höwedes (82.) und schließlich Joker Huntelaar (90.), der erst wenige Minuten zuvor für Burgstaller eingewechselt worden war, verschafften den Knappen eine exzellente Ausgangsposition für das Rückspiel, das am kommenden Mittwoch (18 Uhr) in Gelsenkirchen stattfindet.

Für die Königsblauen steht zuvor am Sonntagabend (17.30 Uhr) noch in der Bundesliga das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln auf dem Programm. Saloniki ist ebenfalls am Sonntag (18.30 Uhr) wieder im Einsatz, in der griechischen Super League wartet das Heimspiel gegen Veria.

Europa League, 2016/17, Zwischenrunde
PAOK Saloniki - FC Schalke 04 0:3
PAOK Saloniki - FC Schalke 04 0:3
Mit Dampf

Nach starkem Start von PAOK Saloniki fand Schalke beim Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde besser rein. Hier macht Alessandro Schöpf Tempo.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

PAOK Saloniki
Aufstellung:
Glykos (4)    
Fernando Varela (5,5)    
Malezas (5) , 
J. A. Crespo (4,5) - 
Matos (5)    
Cimirot (4) , 
Shakhov (4) , 
Leovac (3)    
Biseswar (3,5)    
Athanasiadis (5)    
Mystakidis (5)    

Einwechslungen:
56. Djalma Campos (4) für Mystakidis
77. Pedro Henrique für Biseswar
85. Warda für Athanasiadis

Trainer:
Ivic
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3,5) - 
Höwedes (2,5)    
Naldo (2) , 
Nastasic (3)    
Stambouli (3) - 
Schöpf (4,5)        
Kolasinac (3)    
Goretzka (3)    
M. Meyer (2,5)    
D. Caligiuri (4)    
G. Burgstaller (2)        

Einwechslungen:
46. Kehrer (3) für Schöpf
79. Konoplyanka für D. Caligiuri
84. Huntelaar     für G. Burgstaller

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
G. Burgstaller (27., Linksschuss, Naldo)
0:2
M. Meyer (82., Kopfball, Höwedes)
0:3
Huntelaar (90., Linksschuss, Nastasic)
Gelbe Karten
PAOK:
Leovac
(3. Gelbe Karte)
,
Matos
(3.)
,
Fernando Varela
(3.)
Schalke:
Schöpf
(1. Gelbe Karte)
,
Goretzka
(1.)
,
Kolasinac
(1.)
,
Nastasic
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
16.02.2017 21:05 Uhr
Stadion:
Toumba, Thessaloniki
Zuschauer:
25593
Spielnote:  3,5
lediglich zu Anfang zögerliche Schalker dominierten überforderte Griechen und präsentierten sich enorm effektiv (vier Chancen, drei Tore)
Chancenverhältnis:
1:4
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Javier Estrada Fernandez (Spanien)   Note 3
mal zu streng, mal zu großzügig, aber ohne gravierende Fehler
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun