Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Deutschland
0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Hinspiel: 0:2
Nach Hin- & Rückspiel: 0:2
FC Villarreal

FC Villarreal

Spanien

BAYER 04 LEVERKUSEN
FC VILLARREAL
15.
30.
45.



60.
75.
90.










Leverkusen: Nächstes Kapitel des Spanien-Fluchs

Villarreals Defensivkünstler zu clever für Bayer

Vier Mal scheiterte Bayer Leverkusen in den vergangenen zehn Jahren auf internationalem Parkett an spanischen Teams. Nach dem 0:2 im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Villarreal standen die Chancen auch in diesem Jahr schlecht. Vor heimischem Publikum dominierte die Werkself zwar das Geschehen, biss sich an der abermals exzellent eingestellten Defensive des "Gelben U-Boots" aber die Zähne aus und schied nach einem 0:0 aus.

Leverkusens Trainer Roger Schmidt war im Vergleich zum 1:0 gegen den Hamburger SV zu zwei personellen Wechseln gezwungen. Toprak fiel mit einer Muskelverletzung aus, Jedvaj fehlte nach der Ampelkarte im Hinspiel gesperrt. Für das Duo sprangen der wiedergenesene Kramer und Mehmedi ein.

Villarreals Coach Marcelino baute seine Startelf gegenüber der 2:4-Auswärtspleite im Verfolgerduell beim FC Sevilla auf drei Positionen um. Im Tor feierte Asenjo nach auskuriertem Kreuzbandriss sein Comeback, zudem rutschten Castillejo und Soldado ins Team. Keeper Areola (Bänderdehnung), Bonera und Adrian räumten ihre Plätze.

Ideenlose Leverkusener

"Die Aufgabe wird es sein, früh Druck auszuüben", hatte Schmidt eine klare Marschroute vorgegeben und versprochen: "Wir werden unsere Torchancen bekommen! Dann brauchen wir eine hohe Effizienz." Das sollte sich nicht bewahrheiten. Die drittbeste Defensive der Primera Division wurde von Taktik-Tüftler Marcelino einmal mehr bestens eingestellt. Villarreal agierte im gewohnten 4-4-2-System mit zwei engen Viererketten, machte den eigenen Sechzehner komplett dicht und konzentrierte sich fast ausschließlich auf das Verteidigen.

Daraus entwickelte sich eine Partie, in der Leverkusen teilweise zwar 75 Prozent Ballbesitz für sich verbuchte, jedoch zu selten in gefährliche Abschlusspositionen kam. Initialzündungen wie der gut getimte Steilpass von Brandt auf Calhanoglu, dem die Kugel von Keeper Asenjo vom Fuß gewischt wurde (19.), waren Ausnahmen. Ansonsten schoben Calhanoglu & Co. die Kugel meistens knapp 30 Meter vor des Gegners Tor quer, ohne dabei Raumgewinn zu generieren.

Hakan Calhanoglu (Mitte)
In der Zange: Bayers Hakan Calhanoglu (Mitte).
© imagoZoomansicht

Suarez verpasst Entscheidung

Das "Gelbe U-Boot" traute sich höchstens sporadisch in die gegnerische Hälfte - das reichte allerdings, um beinahe den vorentscheidenden Führungstreffer zu erzielen. Bayers Abwehr passte nicht auf, als Soldado die Kugel auf den im Zentrum startenden Suarez durchsteckte. Dieser bewahrte bei der Ballannahme Probleme, sodass Papadopoulos ihm den Ball in letzter Sekunde wegspitzelte (35.). Kurz vor dem Pausenpfiff produzierte Pina durch eine Kopfballverlängerung nach einer Ecke von rechts ein Zufallsprodukt, von dem der überraschte Frey aus zwölf Metern nicht profitieren konnte. Sein Volley sauste über den Querbalken (45.).

Das Bild veränderte sich auch nach Wiederanpfiff nicht. Bayer blieb am Drücker, entwickelte gegen das engmaschige Abwehrnetz der Gäste aber keine Lösungen. Trotzdem hätten die Schmitz-Schützlinge fast berechtigt Hoffnung schöpfen dürfen: Papadopoulos nickte die Kugel bei einer Calhanoglu-Ecke per Aufsetzer aus elf Metern an das Lattenkreuz (53.).

Das war es dann allerdings auch schon wieder mit gefährlichen Angriffen der Hausherren. Die Spanier blieben durchweg konzentriert, präsentierten sich weiter griffig in den Zweikämpfen und offenbarten kaum Lücken. Mit den relativ lasch vorgetragenen Angriffen machte es Bayer der Gäste-Defensive aber auch nicht sonderlich schwer.

Bayers Verzweiflung - Villarreals Hochkaräter

Je näher der Schlusspfiff rückte, desto offensichtlicher brachte Leverkusen seine Verzweiflung zum Ausdruck. Der ohnehin schon geringe Druck nahm ab, auch in der Rückwärtsbewegung nahm die Konzentration der Schmidt-Schützlinge ab. Bakambu hatte nach unzureichendem Klärungsversuch die Entscheidung auf dem Fuß (67.), Sturmpartner Soldado auf dem Kopf (72.). Der Bayer-Schreck aus dem Hinspiel zielte aber zu ungenau, während Leno Soldados Chance glänzend vereitelte. Auf der Gegenseite versprühte Calhanoglu durch einen Freistoß-Aufsetzer aus 30 Metern zumindest einen Hauch von Gefahr (83.).

Von den geforderten zwei Treffern war Leverkusen letztlich meilenweit entfernt. Nachdem Trigueros und Adrian in der Nachspielzeit durch zwei Hochkaräter einen möglichen Sieg vergaben, zog Villarreal ins Viertelfinale ein - obwohl dem Gelben U-Boot international erstmals nach 21 Partien kein Treffer gelang.

Für Bayer Leverkusen geht nach dem Europa-League-Aus am Sonntag (15.30 Uhr) in der Bundesliga beim VfB Stuttgart weiter. Villarreal empfängt am Sonntag (18.15 Uhr) den Liga-Primus FC Barcelona.

Europa League, 2015/16, Achtelfinale
Bayer 04 Leverkusen - FC Villarreal 0:0
Bayer 04 Leverkusen - FC Villarreal 0:0
Mit vollem Einsatz

Papadopoulos packt die Grätsche aus
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (2,5) - 
Bellarabi (3)    
Tah (3) , 
K. Papadopoulos (4,5)        
Wendell (4) - 
Frey (3,5) , 
Kramer (3,5)    
Mehmedi (5)        
Brandt (5) - 
Calhanoglu (4) - 

Einwechslungen:
59. R. Kruse (5) für Mehmedi
68. Yurchenko für Kramer
80. Ramalho für K. Papadopoulos

Trainer:
Schmidt
FC Villarreal
Aufstellung:
Sergio Asenjo (2,5) - 
Bailly (2,5) , 
Victor Ruiz (3) , 
Rukavina (3,5)    
Pina (3,5) , 
Bruno Soriano (3,5) - 
Denis Suarez (5)    
Samu Castillejo (5)    
Bakambu (4)    
Soldado (4)    

Einwechslungen:
61. Manu Trigueros für Samu Castillejo
74. Adrian Lopez für Soldado
90. Pedraza für Denis Suarez

Trainer:
Marcelino

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Leverkusen:
Mehmedi
(3. Gelbe Karte)
,
K. Papadopoulos
(1.)
,
Bellarabi
(1.)
Villarreal:
Rukavina
(3. Gelbe Karte)
,
Bakambu
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
17.03.2016 19:00 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
23409
Spielnote:  5
Villareal wollte, Bayer 04 konnte nicht - so entstand ein niveauarmes und langweiliges Spiel.
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
8:2
Schiedsrichter:
William Collum (Schottland)   Note 2
unauffällige Spielleitung in einer emotionslosen Partie, in der er kaum gefordert wurde.
Spieler des Spiels: