Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FK Krasnodar

FK Krasnodar

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


FK KRASNODAR
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.



60.
75.
90.









Dortmund verliert den direkten Vergleich mit Krasnodar

Aluminiumpech für den BVB - Tabellenführung weg

Die Dortmunder kassierten in Krasnodar ein frühes Gegentor und liefen anschließend diesem Rückstand hinterher. Die Schwarz-Gelben dominierten das Spiel und hatten wesentlich mehr Ballbesitz, Zählbares sprang allerdings nicht heraus - auch weil der Bundesligist dreimal Aluminiumpech hatte. Damit gab die Tuchel-Elf die Tabellenführung in Gruppe C an die Russen, die durch den Sieg das Weiterkommen feiern durften, ab.

Dortmunds Lukasz Piszczek (re.) gegen Krasnodars Odil Akhmedov.
Dortmunds Lukasz Piszczek (re.) gegen Krasnodars Odil Akhmedov.
© picture allianceZoomansicht

Krasnodars Trainer Oleg Kononov wechselte nach dem 2:3 bei Spartak Moskau dreimal: Jedrzejczyk, Sigurdsson und Pereyra kamen für Strandberg, Torbinskiy (beide Bank) und Petrov in die Mannschaft.

BVB-Coach Thomas Tuchel rotierte im Vergleich zum 1:3 gegen den Hamburger SV kräftig durch: Weidenfeller stand wie gewohnt in der Europa League für Bürki im Tor. Außerdem rückten Bender, Piszczek, Castro, Hofmann und Ramos für Sokratis, Ginter (beide Bank), Kagawa (Pause), Reus (blieb in Dortmund, laut Trainer eine "reine Vorsichtsmaßnahme") und Aubameyang (muskuläre Probleme) in die Startelf.

Der Coach des Bundesligisten wollte nach der Niederlage in Hamburg eine Reaktion sehen, doch diese gab es zunächst nicht. Im Gegenteil: Nach wenigen Sekunden hielt Hummels Pereyra, der sich in leicht abseitsverdächtiger Position befand, im Strafraum fest - Elfmeter. Diese Chance ließ sich Mamaev nicht entgehen und schob den Ball in die Mitte des Tores (2.).

Ramos' Heber wird nicht belohnt

Die Schwarz-Gelben zeigten sich allerdings wenig geschockt und drängten auf den schnellen Ausgleich. Mkhitaryans Versuch ließ Krasnodars Keeper Dykan nach vorne abprallen, auch den Nachschuss brachte Hofmann nicht im Tor unter (7.). Wenig später hatten die mitgereisten Fans des Bundesligisten den Torschrei schon auf den Lippen, aber Ramos' Heber über den FK-Schlussmann sprang an die Unterkante der Latte und von da aus nicht ins Tor (8.).

Die Borussen hatten nach dem frühen Gegentor alles im Griff und kamen im ersten Durchgang auf knapp über 70 Prozent Ballbesitz. Was fehlte, war ein Tor: Gündogan scheiterte zweimal aus der Distanz (10. und 26.). Die klaren Chancen blieben anschließend zunächst aus, der Schlenzer von Ramos ging deutlich über den Kasten (37.). Die Russen beschränkten sich aufs Kontern und ließen den BVB kommen - ein Abschluss von Jedrzejczyk war kein Problem für Weidenfeller (41.).

Dykon ist im rechten Eck

Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste aber noch zu zwei guten Gelegenheiten: Zunächst holte Dykan den Kopfball vom Ramos stark aus dem rechten Eck (45.) und beim darauffolgenden Eckball konnte Bender völlig freistehend im Zentrum den Ball nicht richtig drücken (45.+1) - so ging es mit der knappen Führung für Krasnodar in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang unverändertes Bild: Die Dortmunder dominierten das Geschehen. Schmelzers Abschluss aus der Distanz ging knapp neben den Kasten (47.). Die Russen lauerten weiterhin auf Konter, die zunächst nicht gefährlich waren. Ganz anders der BVB: Piszczeks Kopfball ging hauchdünn am linken Pfosten vorbei (53.).

Kaboré trifft die Latte des eigenen Tores

Nachdem auf der Gegenseite Aris Abschluss rechts am Kasten vorbeiging (57.), hatte Ramos die Führung auf dem Kopf - Dykan war allerdings im linken Eck (60.). Der BVB war weiterhin das gefährlichere Team, bei der nächsten Situation half aber ein Russe mit: Nach Ecke von Mkhitaryan köpfte Kaboré den Ball im Zweikampf mit Weigl auf die Latte des eigenen Tores (63.).

Die Tuchel-Elf tat alles um zum Ausgleich und damit dem sicheren Gruppensieg zu kommen. Es fehlte auch das Glück: Nach Schmelzers Flanke schob Mkhitaryan den Ball an den linken Pfosten (75.). Die Dortmunder liefen in der Schlussphase zwar an, wirklich gefährlich wurde es aber vor dem Tor der Russen nicht mehr - Leitners Distanzschuss blieb harmlos (90.+1). Da auch die Abschlüsse von Kaboré aus der Distanz (79.) und Ari per Kopf (87.) den Weg nicht ins Tor fanden, blieb es beim knappen Sieg der Russen und damit der ersten Europokalniederlage unter Tuchel. Dortmund verliert damit auch den direkten Vergleich mit Krasnodar.

Der BVB trifft am Sonntag (15.30 Uhr) im Signal-Iduna-Park auf den VfB Stuttgart und beschließt die EL-Gruppenphase am Donnerstag, den 10. Dezember (19 Uhr), mit einem Heimspiel gegen PAOK Saloniki. Krasnodar spielt am Sonntag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Rostow und spielt zum Abschluss der EL-Vorrunde bei Qäbälä.

Europa League, 2015/16, Gruppenphase, 5. Spieltag
FK Krasnodar - Borussia Dortmund 1:0
FK Krasnodar - Borussia Dortmund 1:0
Bitterer Moment

Alle Dortmunder wurden überrascht - Krasnodar ging schon in der 2. Minute durch Mamaevs Elfmeter in Führung.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
26.11.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FK Krasnodar
Aufstellung:
Dykan (2,5) - 
Jedrzejczyk (4)    
Granqvist (3,5)    
R. Sigurdsson (3,5) , 
Kaleshin (4) - 
Akhmedov (4)    
Kaboré (3,5)    
Smolov (3) , 
Pereyra (3)        
Mamaev (3)        
Ari (4)    

Einwechslungen:
75. Gazinsky für Pereyra
84. Laborde für Mamaev
85. Torbinskiy für Akhmedov

Trainer:
Kononov
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (3) - 
Piszczek (3,5)    
S. Bender (4) , 
Hummels (3,5)        
Schmelzer (3) - 
Weigl (4)    
Gündogan (3) , 
Castro (3,5) - 
Hofmann (4,5)    
Ramos (3)

Einwechslungen:
68. Januzaj für Hofmann
80. Ginter für Piszczek
86. Leitner für Weigl

Trainer:
Tuchel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Mamaev (2., Foulelfmeter, Rechtsschuss, R. Sigurdsson)
Gelbe Karten
FK Krasnodar:
Pereyra
(1. Gelbe Karte)
,
Kaboré
(2.)
,
Jedrzejczyk
(3.)
,
Ari
(2.)
Dortmund:
Hummels
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.11.2015 17:00 Uhr
Stadion:
Kuban Krasnodar Stadion, Krasnodar
Zuschauer:
30150
Spielnote:  3,5
einseitige, aber nicht hochklassige Partie, die unter der schlechten Chancenverwertung litt.
Chancenverhältnis:
3:10
Eckenverhältnis:
1:9
Schiedsrichter:
Serdar Gözübüyük (Niederlande)   Note 3
nicht immer mit nachvollziehbaren Entscheidungen. Den Elfmeter gegen Dortmund (2.) zu geben, war aber vertretbar, da das Halten von Hummels bis zur Strafraumlinie dauerte.
Spieler des Spiels:
Andriy Dykan
zeigte mit guten Paraden, dass er sein Handwerk versteht.