Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Sparta Prag

Sparta Prag

Tschechien
1
:
1

Halbzeitstand
1:1
FC Schalke 04

FC Schalke 04

Deutschland

SPARTA PRAG
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.



60.
75.
90.











Schalker Einzug in die Zwischenrunde vertagt

Goretzka vergibt königsblaue Siegchancen

Schalke 04 hat den vorzeitigen Einzug in die Zwischenrunde der Europa League verpasst. Die Knappen kamen am vierten Spieltag bei Sparta Prag nicht über ein 1:1 hinaus. Nach frühem Rückstand bekamen die Schalker einen strittigen Elfmeter zugesprochen, den Geis souverän verwandelte. Goretzka vergab dann zweimal die Schalker Siegchance. Insgesamt waren die Tschechen einem Sieg allerdings näher.

Leon Goretzka
Leon Goretzka vergab die beiden besten Schalker Möglichkeiten gegen Prag.
© picture allianceZoomansicht

Prags Trainer Zdenek Scasny tauschte gegenüber dem 2:2 im Hinspiel bei Schalke 04 vor zwei Wochen nur auf einer Position. Für Rechtsaußen Konaté durfte Stürmer Lafata ran. Scasny selbst musste wie schon im Hinspiel auf der Tribüne Platz nehmen. Nach Schiedsrichterbeleidigung saß er das zweite Spiel seiner UEFA-Sperre ab. Vertreten wurde er offiziell durch Stanislav Hejkal.

Schalke-Coach André Breitenreiter änderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Ingolstadt am vergangenen Samstag auf fünf Positionen. In der Innenverteidigung war Breitenreiter durch Verletzungspech zu Veränderungen gezwungen: Für Kapitän Höwedes (Bruch des rechten Mittelhandknochens) und Matip (Hexenschuss) rückten Neustädter und Ayhan in die Mannschaft. Neu ins Team kamen außerdem Höjbjerg, Choupo-Moting und der in der Bundesliga nach seinem Foul an Gladbachs Hahn noch gesperrte Geis. Kolasinac, Meyer und di Santo mussten dafür auf der Bank Platz nehmen.

Für Schalke begann die Partie denkbar schlecht. Schon nach sechs Minuten erzielte Prags Lafata per Kopf die Führung für die Gastgeber, Gegenspieler Höjbjerg hatte ihm am Schalker Fünfmeterraum zu viel Platz gelassen. Überhaupt wirkte die Hintermannschaft der Königsblauen über weite Strecken der ersten Halbzeit wackelig, selbst Torhüter Fährmann schlug einfachste Bälle direkt in die Füße des Gegners.

Prag nutzte die Unsicherheiten der neu formierten Schalker Abwehr und attackierte die Knappen früh in deren Hälfte und unterband so effektiv den Schalker Spielaufbau. Oft wussten sich Neustädter und Ayhan in der Innenverteidigung von S04 nur mit langen Bällen zu helfen, die offensiv allerdings nichts einbrachten. Schon nach 16 Minuten lag der Ball ein zweites Mal im Schalker Tor. Wieder hebelte ein Pass die komplette Hintermannschaft der Gäste aus. Spartas Fatai umkurvte Schalke-Keeper Fährmann und schob ein - stand beim Zuspiel allerdings knapp im Abseits.

Eine höhere Prager Führung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen. Schalke hatte mehrfach Glück, auch beim eigenen Ausgleich: Schiedsrichter Gomez entschied auf Elfmeter, nachdem Goretzka im Prager Strafraum bei Costa eingefädelt hatte und zu Boden gegangen war - eine strittige Entscheidung. Schalkes Geis nutzte die Chance und verwandelte den fälligen Strafstoß souverän zum 1:1-Ausgleich (21.).

Erst in der 35. Minute musste Prags Keeper Bicik das erste Mal rettend eingreifen. Schalkes erste sehenswerte Offensivaktion beendete Goretzka mit einem Schuss aus rund zwanzig Metern Torentfernung. Große Probleme, den Ball zur Ecke zu klären, hatte Bicik aber nicht. Kurz vor der Pause hätte Torschütze Lafata sogar noch einen zweiten Treffer erzielen können, drosch den Ball aus zehn Metern aber deutlich über das Schalker Tor (43.).

Trotz des schwachen ersten Durchgangs schickte Breitenreiter seine Mannschaft nach der Pause unverändert zurück auf den Platz. Tatsächlich präsentierten sich die Knappen zunächst engagierter als noch in Halbzeit eins. Mit zunehmender Spieldauer aber wurden die Schalker wieder passiver und überließen Prag die Spielgestaltung.

Die beiden besten Schalker Möglichkeiten vergab Goretzka. Erst tuschierte einer seiner Schüsse die Oberkante der Prager Latte (54.), kurz vor Spielende scheiterte er dann völlig freistehend mit einem Kopfball an Sparta-Keeper Bicik (82.). Goretzka hätte sogar die Zeit gehabt, den Ball anzunehmen und mit dem Fuß einzuschieben.

In der Schlussphase des Spiels ebbte die Qualität der Partie deutlich ab, beide Mannschaften schöpften innerhalb weniger Minuten ihr jeweiliges Wechselkontingent aus und schienen mit dem Unentschieden zufrieden. Mit nunmehr acht Punkten bleibt Schalke damit Tabellenführer der Vorrundengruppe K vor Sparta Prag (6 Punkte).

Schalke reist am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) zum Revierderby nach Dortmund, Prag empfängt am selben Tag (19 Uhr) den FK Teplice. In der Europa League geht es für beide Mannschaften am Donnerstag, den 26. November (19 Uhr), weiter. Dann könnten die Knappen zuhause gegen APOEL Nikosia den Einzug in die Zwischenrunde perfekt machen. Sparta trifft zuhause auf Asteras Tripolis.

Europa League, 2015/16, Gruppenphase, 4. Spieltag
Sparta Prag - FC Schalke 04 1:1
Sparta Prag - FC Schalke 04 1:1
Eiskalt erwischt

Lafata (r.) dreht jubelnd ab.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Sparta Prag
Aufstellung:
Bicik (3) - 
Marecek (4) , 
Brabec (3,5) , 
Nhamoinesu (4) , 
Hybs (3,5) - 
Jiracek (3)    
Dockal (3,5)    
Matejovsky (4)    
Fatai (3)    
Krejci (3,5) - 
Lafata (2,5)                

Einwechslungen:
88. Konate für Fatai
90. + 1 Julis für Lafata

Trainer:
Hejkal
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3) - 
Neustädter (3,5) , 
Ayhan (4) , 
Aogo (4) - 
Höjbjerg (4,5)    
Geis (3,5)        
L. Sané (2,5)    
Goretzka (2)    
Huntelaar (4)        

Einwechslungen:
77. di Santo für Huntelaar
82. M. Meyer für L. Sané
87. Kolasinac für Goretzka

Trainer:
Breitenreiter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lafata (6., Kopfball, Marecek)
1:1
Geis (21., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Goretzka)
Gelbe Karten
Sp. Prag:
Jiracek
(3. Gelbe Karte)
,
Matejovsky
(3.)
,
Dockal
(1.)
,
Lafata
(1.)
Schalke:
Höjbjerg
(2. Gelbe Karte)
,
Geis
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
05.11.2015 21:05 Uhr
Stadion:
Generali-Arena (Letna), Prag
Zuschauer:
17352
Spielnote:  4
wenige packende Szenen, zu hohe Fehlpassquote vor allem bei Schalke, nur selten attraktiver Spielfluss.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
8:7
Schiedsrichter:
Carlos Gomez (Spanien)   Note 4,5
mehrere Fehlentscheidungen vor allem vor der Pause, die gravierendste: Costas Einsteigen gegen Goretzka (19.) war nicht elfmeterwürdig.
Spieler des Spiels: