Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Deutschland
0
:
2

Halbzeitstand
0:1
FC Everton

FC Everton

England

VFL WOLFSBURG
FC EVERTON
15.
30.
45.








60.
75.
90.












Regulärer VfL-Treffer nicht anerkannt

Lukaku bestraft Wolfsburgs Ineffizienz

Durch eine 0:2-Niederlage gegen den FC Everton hat der VfL Wolfsburg die vorzeitige Qualifikation für die Zwischenrunde in der Europa League verpasst. Die Niedersachsen hatten neben mangelnder Chancenverwertung auch das Pech, einen regulären Treffer aberkannt zu bekommen.

Romelu Lukaku (li.), Luiz Gustavo
Kopfballduell: Evertons Romelu Lukaku (li.) gegen Luiz Gustavo.
© Getty ImagesZoomansicht

Wolfsburgs Coach Dieter Hecking stellte nach der 2:3-Niederlage in Gelsenkirchen gleich auf vier Positionen um: Guilavogui (Leistenprobleme) und Rodriguez (Gesäßmuskelentzündung) mussten angeschlagen passen und wurden durch Junior Malanda beziehungsweise Schäfer ersetzt. Zudem saßen Träsch und Olic nur auf der Bank. Vieirinha rückte nach rechts in die Abwehr, Hunt startete in der Offensive ebenso neu wie Ex-England-Legionär Bendtner.

Auch Evertons Trainer Roberto Martinez entschied sich nach dem 2:1-Sieg gegen West Ham in der Premier League - ebenfalls zum Teil zwangsweise - für vier Änderungen. Statt Coleman, Barkley, Osman und dem verletzten Naismith spielten Garbutt, Besic, McGeady und Kameruns Altstar Eto'o.

Der VfL übernahm von Beginn an die Initiative und setzte die Engländer konsequent unter Druck. Perisic vergab eine erste gute Gelegenheit nach einer Flanke von Vieirinha relativ kläglich (5.). Näher war der Kroate einem Treffer da schon in der 12. Minute, als er nach Außenrist-Vorlage von De Bruyne aus der Drehung am Außennetz scheiterte. Die Toffees brauchten gut zehn Minuten, um sich erstmals zumindest kurzfristig aus der Wolfsburger Umklammerung zu lösen. Doch dabei wurde es prompt brandgefährlich. Denn Abwehrspieler Distin köpfte per Aufsetzer nach einem Eckball an die Oberkante der Querlatte (14.).

In der Folge übernahm der VfL allerdings sofort wieder eindeutig die Initiative. Schon im direkten Gegenzug nach der Distin-Chance scheiterte Hunt im Strafraum Evertons nur deshalb, weil er Mitspieler De Bruyne in den Rücken schoss (15.). Sekunden später zwang Hunt Keeper Howard mit einem Distanzschuss zu einer Parade. In der 22. Minute gelang Wolfsburg dann der verdiente erste Treffer: Nach Hereingabe von De Bruyne und geschickter Weiterleitung von Bendtner mit dem Absatz vollendete Perisic aus kurzer Distanz. Doch dem Tor wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung des Kroaten vom Unparteiischen-Gespann um den Spanier Fernando Teixeira die Anerkennung verweigert.

Die "Wölfe" ließen sich von der Entscheidung indes nicht ablenken und suchten weiter die Offensive. Einzig im Abschluss ließen es die Niedersachsen stark an Effektivität vermissen. Immer wieder präsentierten sich die Schüsse des VfL einen Tick zu ungenau oder wurden, wie De Bruynes Versuch von Jagielka (42.), abgeblockt. Besser machten es die Gäste: Ein einziger Konter genügte den Engländern in der 43. Minute, um durch Lukaku zu einem schmeichelhaften 1:0 zu Pause zu kommen!

Mirallas sorgt für die Entscheidung

Romelu Lukaku (Mi.)
Romelu Lukaku (Mi.)dreht nach seinem Konter zum 1:0 ab.
© Getty Images

Nach Wiederbeginn suchten die Wolfsburger sofort wieder den Weg nach vorne. Allerdings fehlte es bei den zahlreichen Vorstößen an und auch in den Strafraum der Toffees zumeist an zündenden Ideen, um zu wirklich hochkarätigen Gelegenheiten zu kommen. So war es eine Standardsituation, nach der der Ball in der 57. Minute zum zweiten Mal im Tor der Engländer war, Bendtner hatte nach der Verlängerung einer Ecke durch Perisic aus kurzer Distanz eingeköpft. Doch auch dieser Treffer wurde wegen Abseits nicht anerkannt, diesmal allerdings zurecht.

Nach dem erneut nicht gegebenen Treffer wirkte die Hecking-Elf kurzzeitig ein wenig angeschlagen. Beinahe hätte Everton davon profitieren können, doch McGeady scheiterte nach zu kurzer Abwehr von Benaglio freistehend aus zentraler Position im Strafraum nur um Haaresbreite (62.). Danach kam der VfL indes schnell wieder etwas besser in Fahrt. Ein Problem aber blieb: Das Herausspielen klarer Chancen. Perisic (65.) und Bendtner (70., 72.) machten es Howard entweder nicht allzu schwer oder scheiterten an einem Abwehrbein.

Nähe kam da schon Schäfer einem Treffer, der Howard mit einem wuchtigen Distanzschuss zuvor ungekannte Mühe bereitete. Wie allerdings effektives Offensivspiel funktioniert, demonstrierten auf der Gegenseite die Gäste. Lukaku schirmte bei einem Konter den Ball erst gekonnt ab und schickte dann wunderbar Mirallas steil, der Luiz Gustavo ins Leere laufen ließ und trocken einschob (75.). Die Vorentscheidung - auch wenn Wolfsburg danach weiter Moral bewies und nach vorne spielte.

Im letzten Spiel der Europa-League-Gruppenphase kommt es für die Hecking-Elf am 11. Dezember (21.05 Uhr) beim OSC Lille nun zu einem Endspiel, wobei dem VfL ein Remis zum Weiterkommen reicht. Das bereits qualifizierte Everton spielt zeitgleich zu Hause gegen den FK Krasnodar.

Zuvor geht es für die "Wölfe" am Sonntag (15.30 Uhr) in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach weiter. Everton reist ebenfalls am Sonntag (17 Uhr) in der Premier League zu Tottenham.

Europa League, 2014/15, Gruppenphase, 5. Spieltag
VfL Wolfsburg - FC Everton 0:2
VfL Wolfsburg - FC Everton 0:2
Freundliche Begrüßung

VfL-Coach Dieter Hecking und Evertons Coach Roberto Martinez (re.)
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (3)    
Vieirinha (3,5) , 
Naldo (3,5) , 
Knoche (3,5) , 
M. Schäfer (3) - 
Junior Malanda (4)    
Luiz Gustavo (3,5)    
De Bruyne (3,5) , 
Hunt (4)    
Perisic (3)    
Bendtner (4)    

Einwechslungen:
64. D. Caligiuri für Junior Malanda
75. Arnold für Hunt
75. Olic für Bendtner

Trainer:
Hecking
FC Everton
Aufstellung:
Howard (2,5) - 
Hibbert (4) , 
Jagielka (2,5)    
Distin (3) , 
Garbutt (3,5) - 
J. McCarthy (3,5)    
Besic (2,5)    
McGeady (3,5) , 
Eto'o (2,5)    
Mirallas (2)        
R. Lukaku (1,5)    

Einwechslungen:
31. Osman (4) für J. McCarthy
72. Barkley für Eto'o
83. Atsu für Mirallas

Trainer:
Martinez

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
R. Lukaku (43., Linksschuss, Mirallas)
0:2
Mirallas (75., Rechtsschuss, R. Lukaku)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Luiz Gustavo
(2. Gelbe Karte)
,
Perisic
(2.)
Everton:
Besic
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
27.11.2014 19:00 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
23375
Spielnote:  2,5
druckvolle Wolfsburger gegen clevere Briten, die mit zwei Kontern aus dem Lehrbuch siegten.
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
11:4
Schiedsrichter:
Fernando Teixeira Vitienes (Spanien)   Note 5
nicht immer auf der Höhe des Geschehens. Gravierend: Perisics Führungstor erkannte er zu Unrecht wegen Abseits ab (22.).
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine