Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Tottenham Hotspur

 - 

FC Basel

 

2:2 (1:2)

Seite versenden

Tottenham Hotspur
FC Basel
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.








Überraschung durch den FC Basel

Stocker und Frei bestrafen Spurs-Auszeit

Mitte der ersten Hälfte bestrafte der FC Basel mit schnell vorgetragenen Kontern die Schlafmützigkeit und Sorglosigkeit der Spurs-Defensive und schoss eine 2:0-Führung heraus. Tottenham antwortete mit einem wütenden Sturmlauf und kam nach einer Stunde zum Ausgleich. Danach hatten allerdings beide Teams ihr Pulver verschossen und konzentrierten sich darauf, das Remis unter Dach und Fach zu bringen.

Riesenjubel bei Stocker nach seinem Treffer zum 1:0 für Basel.
Riesenjubel bei Stocker nach seinem Treffer zum 1:0 für Basel.
© picture-allianceZoomansicht

Spurs-Coach André Villas-Boas bot im Vergleich zum 2:1-Sieg bei Swansea City am vergangenen Premier-League-Spieltag drei neue Gesichter in seiner Startelf auf: In der Abwehr kamen Naughton und Gallas für Walker und Dawson zum Einsatz. Im Mittelfeld durfte der Ex-Schalker Holtby für den Ex-Hoffenheimer Sigurdsson ran. Basels Trainer Murat Yakin plagten nach dem 4:0-Erfolg beim FC Luzern große Sorgen auf beiden Seiten der Abwehr. Mit Philipp Degen und Park fielen beide etatmäßige Außenverteidiger mit Sperren aus. Steinhöfer und Voser übernahmen ihre Positionen. Dazu kam im Mittelfeld Elneny für Marcelo Diaz zum Einsatz.

Der FC Basel zeigte sofort, wie das Spiel laufen sollte. Aus einer gesicherten Abwehr wollten die Schweizer langsam ins Spiel kommen und die gefährlichen Hotspurs-Angreifer um Bale gar nicht erst zur Entfaltung kommen lassen. Dieses Unterfangen ließ auch gut an. Holtby, Bale und Lennon hatten große Probleme mit der dichten Defensive der Schweizer. Adebayor als einzige Spitze trat kaum in Erscheinung.

Kaum hatten die Basler ihre Defensive stabilisiert starteten sie auch schon erste Angriffe auf das Tor der Hausherren. Dabei konnte sich Keeper Friedel in der elften Minute auszeichnen, als er einen Schuss von Schär von der Linie kratzte. Nur Sekunden später war das Tor der Hausherren erneut bedroht, doch Steinhöfer zielte knapp über den Kasten (12.).

Die Spurs waren wenig beeindruckt und setzten ihren Marsch nach vorne fort. Zwei Mal hatte in der Folgezeit Bale die Führung auf dem Fuß. Zunächst holte Basels Torwart Sommer einen abgefälschten Freistoß des Walisers von der Linie (18.), dann kam Bale nach einer prima Kombination über Adebayor und Holtby frei zum Schuss, verzog aber knapp (20.).

- Anzeige -

In der Folgezeit nahmen sich die Spurs eine Art "Auszeit" und brachten die Gäste ins Spiel. Die ließen sich nicht zwei Mal bitten und brachten eine verwirrt wirkende Abwehr sofort ins Schwimmen. Salah schickte in der 30. Minute Streller mit einem Steilpass Richtung Strafraum los. Dieser ließ mit einer einfachen Drehung Gallas aussteigen und hämmerte den Ball gegen den Pfosten. Den Abpraller staubte Stocker locker ins leere Tor zur Führung ab.

Die Basler setzten nach und wurden umgehend belohnt. Eine Ecke von Stocker verlängerte Vertonghen unfreiwillig und unglücklich Richtung zweiten Pfosten. Dort war ein Name Programm: Frei stand völlig frei und köpfte sicher zum 2:0 ein. Im Anschluss hatte Stocker bei einem Konter sogar noch die Möglichkeit zum dritten Treffer. Sein Lupfer über Friedel ging allerdings am Tor vorbei (37.).

Danach hatten sich die Hausherren wieder im Griff und starteten wütende Attacken Richtung Tor von Sommer. In der 40. Minute waren die Schweizer endgültig überfordert, als Adebayor und Parker im Strafraum auftauchten. Schließlich drückte Adebayor den Ball aus sechs Metern zum Anschlusstreffer über die Linie. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Hausherren sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Holtby scheiterte in der 43. Minute an Sommer und stürzte dabei so unglücklich, dass er den Nachschuss von Parker noch am leeren Tor vorbei lenkte.

In der zweiten Halbzeit mussten die Hausherren kommen. Dies entwickelte sich schnell zu einem Ritt auf der Rasierklinge, denn die eigene Abwehr blieb anfällig für Konter der Schweizer. Vor allem der schnelle Salah beschäftigte die Spurs mehr als ihnen lieb sein konnte.

In der Offensive versuchten es die Londoner immer wieder mit Distanzschüssen. Während Holtby (49.) und Naughton (56.) mit ihren Versuchen noch scheiterten, machte es der früh für Lennon eingewechselte Sigurdsson in der 58. Minute besser. Der Ex-Hoffenheimer holte sich die Kugel an der linken Seitenauslinie und zog unwiderstehlich nach innen. Am Strafraumeck angekommen zog er ab und zimmerte das Leder aus 18 Metern in den linken Torwinkel zum 2:2.

Die Basler zeigten sich vom Ausgleich aber keineswegs geschockt und hatten fast im Gegenzug die Möglichkeit zur erneuten Führung. Salah schnappte sich im Mittelfeld den Ball und steuerte alleine auf Friedel zu. Er hob den Ball über den Keeper, allerdings auch über das Tor (60.).

Nach dem Ausgleich schien der ganz große Druck der Spurs nachzulassen. Echte Torchancen wollten sich für die Londoner kaum noch einstellen. Anders der FC Basel: Stocker zirkelte einen Freistoß auf den linken Torwinkel, den Friedel gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke lenkte (65.).

Fast schien es als hätten die Engländer Angst vor den Kontern der Schweizer bekommen und wären mit dem Unentschieden zufrieden. So kam es, dass auch die letzte große Möglichkeit des Spiels ein Basler hatte. Nach einer Flanke von Salah kam der eingewechselte Zoua an den Ball, verzog jedoch deutlich aus acht Metern (78.).

In der Schlussphase mussten beide Teams dem hohen Tempo Tribut zollen. In beiden Strafräumen ging nicht mehr viel zusammen, so dass es letztendlich beim 2:2 blieb. Eine zusätzliche Schrecksekunde erlebten die Tottenham-Fans und Betreuer noch in der Nachspielzeit. Bei einem harmlosen Rettungsversuch verletzte sich Bale so schwer, dass er mit der Trage vom Feld gebracht werden musste. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Am Donnerstag, 11. April (21.05 Uhr) steht das Rückspiel in Basel an. Doch davor geht für beide Mannschaften der Ligaalltag weiter: Am kommenden Sonntag (15.05 Uhr) empfangen die Spurs den FC Everton, am selben Tag (16 Uhr) muss der FC Basel zum FC St. Gallen reisen.

04.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Tottenham Hotspur
Aufstellung:
Gallas    
Assou-Ekotto    
Parker        
Lennon    
Bale
Holtby    
Adebayor    

Einwechslungen:
24. G. Sigurdsson     für Lennon
57. M. Dawson für Assou-Ekotto
63. Dempsey für Holtby

Trainer:
Villas-Boas
FC Basel
Aufstellung:
Sommer
Schär
Voser
Elneny
Serey Dié    
Salah    
F. Frei        
Stocker    
Streller        

Einwechslungen:
66. Cabral für Serey Dié
71. Zoua für Streller
84. D. Degen für Salah

Trainer:
Yakin

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Stocker (30., Linksschuss, Streller)
0:2
F. Frei (34., Kopfball)
1:2
Adebayor (40., Rechtsschuss, Parker)
2:2
G. Sigurdsson (58., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Tottenham:
Gallas
(2. Gelbe Karte)
,
Parker
(1.)
Basel:
F. Frei
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
04.04.2013 21:05 Uhr
Stadion:
White Hart Lane, London
Zuschauer:
32136
Schiedsrichter:
Milorad Mazic (Serbien)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -